home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Verknüpfung regionaler Beschaffungskonzepte mit innovativen regionalen Marketingansätzen (Kooperatives Erzeuger-Handels-Konzept/KEHK)

{Project} Verknüpfung regionaler Beschaffungskonzepte mit innovativen regionalen Marketingansätzen (Kooperatives Erzeuger-Handels-Konzept/KEHK). [Assignment between regional supply concepts and innovative regional marketing approaches (Collaborative Producer-Trade-Concept/CPTC).] Runs 2007 - 2009. Project Leader(s): Spiller, Prof. Dr. Achim and Stockebrand, Nina, Georg-August-Universität Göttingen.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE235

Summary

In Deutschland hat sich der Markt für ökologische Lebensmittel in den letzten Jahren durchgängig positiv entwickelt. Allerdings konnten die landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland an diesem Wachstum nur zu kleineren Teilen partizipieren. Auch verschärfte sich durch den Einstieg von konventionellen Lebensmitteleinzelhändlern und Discountern in die Bio-Vermarktung der Wettbewerbsdruck im Einzelhandel. Der traditionelle Naturkostfachhandel sollte daher neue Profilierungsmöglichkeiten nutzen, um sich am Markt abheben zu können. Eine Möglichkeit bietet z. B. eine stärkere Kommunikation von regionalen Bio-Produkten, da der regionale Bezug von Bio-Produkten kennzeichnen für den traditionellen Naturkostfachhandel ist, allerdings von dem Verbraucher kaum wahrgenommen wird.
In den vergangenen Jahren hat die Bio-Branche den Stellenwert der regionalen Profilierung durch direkte Interaktionen zwischen Erzeugern und Kunden und die dadurch ausgelösten emotionalen Bindungen unterschätzt. Hier setzt das vorliegende Forschungsprojekt an. Eine verbesserte Auslobung der regionalen Produkte und ein stärkerer Einbezug regionaler Landwirte kann zu einer win-win-Situation für Landwirte, Händler und auch Verbraucher führen.
Zielsetzung des Projektes ist es, anhand eines „Kooperativen Erzeuger-Handels-Konzepts“ (KEHK), das regionale Beschaffungskonzepte mit innovativen regionalen Marketingansätzen verknüpft, regionale Bio-Produkte im Einzelhandel zu fördern. Naturkostläden und Bio-Supermärkte sollen durch ein Regionalprofil wettbewerbsfähiger werden.

Summary translation

The objective of this project is to improve the turnover of regionally grown organic products in the retail industry by the use of the Collaborative Producer-Trade-Concept (CPTC). Using this idea of regional concepts, organic shops and organic supermarkets get the chance to be more competitive with the additional benefit of the enhancement of the entire supply chain.

EPrint Type:Project description
Keywords:Regionalmarketing, Naturkostfachhandel, regionale Beschaffungskonzepte, Marketingansätze, BÖL, BOEL, FKZ 06OE235
Subjects: Food systems > Markets and trade
Food systems > Produce chain management
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Vermarktung
Germany > University of Göttingen > Marketing for Food and Agricultural Products
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE235, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE235&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Project ID:FKZ 06OE235
Location:Georg-August-Universität Göttingen
Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung
Platz der Göttinger Sieben 5
D-37073 Göttingen
Start Date:1 April 2007
End Date:31 March 2009
Deposited By: Stockebrand, M. Sc. agr. Nina
ID Code:14721
Deposited On:09 Jan 2009
Last Modified:03 Mar 2010 12:39

Repository Staff Only: item control page