home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Analyse von Forschungsergebnisse im Hinblick auf die praxisrelevante Anwendung für die Vermarktung und das Marketing von Öko-Produkten. Zusammenfassung - vergleichende Betrachtung und Erarbeitung von Empfehlungen für die Praxis

Rippin, Markus (2008) Analyse von Forschungsergebnisse im Hinblick auf die praxisrelevante Anwendung für die Vermarktung und das Marketing von Öko-Produkten. Zusammenfassung - vergleichende Betrachtung und Erarbeitung von Empfehlungen für die Praxis. [Analysis of research results considering the practical application for marketing of organic products - Abstract, comparison and drawing of recommendation for practical applications.] AgroMilagro research, D-Bornheim.

[img] PDF
1820Kb

Summary

Die analysierten Studien haben gezeigt, dass inzwischen nicht mehr das Verkaufsargument Öko, und auch nicht die Aufwertung mit Bio+Gesund, Bio+Genuss oder Bio+Gerecht ausreicht, um Verbraucher für Öko zu begeistern. Für Unternehmen, die Öko-Produkte erzeugen, verarbeiten oder handeln, muss die Glaubwürdigkeit die höchste Priorität haben. Dieser Glaubwürdigkeitsaspekt stellt das Fundament dar, auf welchem dann mit Marketingmaßnahmen den Verbraucher für sich bzw. seine Produkte zu gewinnen. Es geht um eine neue Dimension der Aufrichtigkeit im Miteinander von Wirtschaft und Konsumenten. Auf welchem Weg und mit welchen Konzepten die Unternehmen die nötige Glaubwürdigkeit erreichen, mag sehr unterschiedlich sein. Allen gemeinsam ist aber den Ergebnissen der Studienevaluation zufolge die Marschrichtung. Es geht um Nachhaltigkeit in seiner ursprünglichen Form. Alle Aktivitäten der Wirtschaft müssen umweltgerecht, sozial, moralisch und ethisch vertretbar sein und dürfen Niemandem Schaden zufügen. Problematisch ist dabei, dass die Konsumenten für ihren hehren Anspruch nicht oder noch nicht bereit sind, auch den höheren Preis zu zahlen. Es wird eine der großen Herausforderung des nächsten Jahrzehnts werden, über Information und Aufklärungsarbeit die globalen Zusammenhänge zu vermitteln um auch das Einsehen für entsprechende gerechte und faire Preise auf Endverbraucherebene zu erzielen. Die Analyseergebnisse zeigen, dass beim Marketing Einsparungen gemacht werden können. Unter gewissen Umständen können Standardmarketingmaßnahmen eingestellt oder deutlich reduziert werden, da ihr Effekt wesentlich geringer ist als bislang angenommen. Eindeutig gezeigt hat sich, dass die persönliche Kommunikation mit dem Verbraucher die wichtigste Methode ist, um Öko Produkte erfolgreich zu vermarkten. Die in der Vergangenheit verwendeten Konzepte und Inhalte haben z.T. nicht die Bedürfnisse der Kunden getroffen und konnten daher keine ausreichende Wirkung entfalten. Es ist oft nicht der höhere Preis, der die eigentliche Kaufbarriere darstellt, sondern das Fehlen der entscheidenden Kaufargumente. Die gegenwärtige Marktsituation ist ideal. Die Öko-Pioniere haben genau das aufgebaut und stehen für die Werte, wonach ein wachsender Teil der Konsumenten in Deutschland derzeit sucht.

Summary translation

The analyzed studies revealed, that it is no longer sufficient to claim “organic” in order to identify and to sell organic products successfully. Companies producing, processing and/or trading organic products, first priority must be consumer credibility. Credibility establishes the foundation for various types of marketing strategies to win consumers over to organic products. The focus lies in a new dimension of honesty and integrity in business and with the consumers. Which strategies or marketing tools to utilize and which marketing concepts to choose in order to reach this desired credibility will differ for individual companies and organic products. However, according to the results of the studies, the direction remains the same in all instances. Sustainability in its original intent is the goal. Economic activities must give realistic consideration to environmental issues, social conditions and concerns, as well as moral and ethical issues including the idea that business practices do not harm others. To realize these steps will present some hurdles at first as consumers are not always willing to pay a higher price for their noble demands. One of the biggest challenges of this century will be to communicate global interrelationships in order to gain consumer understanding for a corresponding fair retail price. It has been shown that marketing according to commonly held practices within the framework of the results of these studies, inherent significant savings. Under certain circumstances, standard marketing measures can be reduced or even abandoned, as their effects are significantly lower than earlier projections. Research has proven that personal communication with the consumer is the most important strategy for marketing organic products. Significant work has yet to be done to design a well-planned customer marketing plan that is much more demand-oriented. Higher prices are often not the most significant barrier to increased organic product consumption; but rather, it is missing “key” selling points. The current market trend is ideal. Consumer change in values, product quality requirements and key buying motives all point to the potential for expanding this market. Pioneers of the organic movement built up and stood for value and quality which a growing population of German consumers now seeks.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 06OE301, Marketing, Öko-Produkte, Bio-Produkte, Marketingstrategien, Marketingkonzepte, organic products, marketing, strategies, concepts
Subjects: Knowledge management > Education, extension and communication
Food systems > Markets and trade
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Training/Knowledge Transfer > Training/Knowledge Transfer
Germany > Agromilagro research
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE301, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE301&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Rippin, Dipl.-Ing.agr. Markus
ID Code:13769
Deposited On:22 Jan 2009
Last Modified:12 Apr 2010 07:37
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Markus Rippin, AgroMilagro research

Repository Staff Only: item control page