home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Die Entwicklungspotenziale der Ökologischen Schafhaltung in Deutschland

{Project} Die Entwicklungspotenziale der Ökologischen Schafhaltung in Deutschland. [Possibilities of development of organic sheep husbandry in Germany.] Runs 2002 - 2003. Project Leader(s): Dabbert, Dr. Stephan, Universität Hohenheim.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/fkz=02OE590

Summary

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Identifikation von Entwicklungspotenzialen der Milch- und Fleischschafhaltung nach der EU-Öko-Verordnung (Verordnung (EWG) Nr. 2092/91) in Deutschland. Dazu wurde die aktuelle Situation der ökologischen Schafhaltung erfasst und bewertet.
Mittelpunkt des Projektes bildeten deutschlandweite Befragungen von Erzeugern und Konsumenten. Die Datenerhebung auf schafhaltenden Öko-Betrieben brachte umfassende Erkenntnisse über die „Ist-Situation“ hinsichtlich praxisrelevanter Betriebsorganisationen, Produktionsverfahren und Vermarktungskonzepte, die auch eine produktionstechnische und betriebswirtschaftliche Bewertung ermöglichte. Die Befragung von Konsumenten lieferte Informationen zu Verbraucheransprüchen an Produkte aus der ökologischen Schafhaltung.
Möglichkeiten einer weiteren Ausdehnung der Schafhaltung im ökologischen Landbau in Deutschland sind in drei Bereichen zu sehen:
1. Die Optimierung bereits bestehende Schafhaltungen im ökologischen Landbau
2. Die Umstellung konventioneller Schafhaltung auf ökologische Wirtschaftsweise
3. Die Aufnahme der Schafhaltung in bereits bestehende Öko-Betriebe
Schwachstellen in der Erzeugung und Vermarktung von Lammfleisch und Schafmilchprodukten stehen einer weiteren Ausdehnung der ökologischen Schafhaltung im Wege. Probleme in der Erzeugung sind vorrangig im Bereich der Fütterung, der Lämmeraufzucht sowie dem Gesundheitsmanagement zu sehen. Zur Verbesserung der Situation auf den bestehenden Öko-Schafbetrieben sind weitere Forschungsarbeiten in den genannten Bereichen notwendig. Darüber hinaus ist eine nachhaltige Ausdehnung der ökologischen Schafhaltung nur möglich, wenn die Mängel in der Vermarktungsstruktur abgebaut sind.
Die Umstellung konventioneller Schafhaltung auf ökologische Wirtschaftsweise wird erst interessant wenn die genannten Probleme des Sektors behoben sind. Erst dann greift der Anreiz durch die Förderprogramme bei der Entscheidung für die ökologische Wirtschaftsweise.
Die Aufnahme der Schafhaltung in bereits bestehende Öko-Betriebe ist durch die vielseitigen Nutzungs- und Haltungsmöglichkeiten von Schafen relativ leicht realisierbar und hängt im Wesentlichen von der persönlichen Einstellung des Betriebsleiters ab.

Summary translation

The objective of this research project is to identify the potential of further developing organic sheep husbandry (according to Council Regulation (EU) No. 2092/91) in Germany. Thus, the status-quo of the organic sheep sector was analysed based on German-wide surveys of producers and consumers.
Data collection on organic sheep farms generated new information on the current situation of farm organisations, production processes and marketing activities. In addition, an economic evaluation at enterprise level was possible. A consumer survey provided information on what consumers demand from products from organic sheep.
Potential development of sheep husbandry in organic farming in Germany was identified as follows:
1. Optimisation of existing sheep husbandry in organic farming.
2. Conversion of conventional sheep farms to organic production methods.
3. Introduction of sheep husbandry in existing organic farms.
Weaknesses in production and marketing of lambs and sheep milk are barriers to further expansion of organic sheep husbandry. The main problems resulting from Council Regulation (EU) No. 2092/91 are appropriate feeding and lamb breeding strategies and health management. To address these weaknesses further research activities are necessary. Furthermore, a sustainable development of organic sheep husbandry in Germany is only possible if weaknesses in marketing structures are addressed and improved.
Conversion of conventional sheep husbandry to organic production methods will only become an interesting option when the problems identified are addressed. Only then support measures will actually become an incentive to convert.
Sheep husbandry can easily be introduced in existing organic farms due to the many different use and husbandry options. Whether this happens depends to a large degree on the personal attitude of the respective farmer.

EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE590, Schaf, Schafe, Schafhaltung, Milchschaf, Milchschafe, Milchschafhaltung, Fleischschaf, Fleischschafe, Fleischschafhaltung, Status Quo, Entwicklungspotenzial, Entwicklungspotential, Ausdehnung, Marktentwicklung, sheep, sheep rearing, milk sheep, milk sheep rearing, meat sheep, meat sheep rearing, development potential, extension, market development
Subjects: Food systems > Markets and trade
Animal husbandry > Production systems > Sheep and goats
Research affiliation: Germany > University of Hohenheim > Production Theory and Resource Economics
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Marktentwicklung
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE590, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE590&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://www.uni-hohenheim.de/i3v/00000700/00106041.htm
Project ID:FKZ 02OE590
Location:Schwerzstrasse (Torbogen 3)
70593 Stuttgart-Hohenheim
Ansprechpartner: Prof. Stephan Dabbert
Tel.: 0711/459 2541
Email: dabbert@uni-hohenheim.de
Start Date:15 August 2002
End Date:31 January 2003
Deposited By: Bichler, Dipl.-Ing.sc.agr. Barbara
ID Code:5729
Deposited On:22 Sep 2005
Last Modified:20 Aug 2009 14:27

Repository Staff Only: item control page