home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Bedeutung von Regionalsorten im Getreidebau

Heyden, Bertold (2003) Bedeutung von Regionalsorten im Getreidebau. [Importance of Regional Varieties within Cereal Cultivation.] Keyserlingk-Institut, D-Salem.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
1711Kb

Summary

Im Vergleich zum konventionellen Landbau müssen die regionalen Unterschiede von Klima und Bodenbeschaffenheit im ökologischen Landbau mehr berücksichtigt werden. Eine eigene Züchtung für diese Vielfalt der Anbaubedingungen war nicht nur notwendig, weil der Züchtungsfortschritt im konventionellen Landbau immer weniger den Bedürfnissen im ökologischen Landbau entspricht, sondern auch, weil die neueren Züchtungsmethoden – bis hin zur Gentechnik – nicht mit dessen Prinzipien vereinbar sind. Beim Winterweizen sind aus biologisch-dynamischer Züchtung inzwischen anbauwürdige Sorten und Zuchtstämme vorhanden, die für sehr unterschiedliche Standortbedingungen gezüchtet worden sind.
Diese „Öko-Sorten“ wurden nun in einem einjährigen Versuch mit Sorten aus der konventionellen Züchtung verglichen. Zur Auswertung kamen 6 Standorte mit 15 Sorten (bzw. 28 Sorten im Projekt Kulturpflanzenvielfalt von „Hohenlohe aktiv“). Außerdem wurden an 5 Standorten Feldversuche angelegt und es wurden Führungen besonders für Landwirte durchgeführt.
Die Öko-Sorten waren den konventionellen Handelssorten in Bezug auf die Backqualität auf allen Versuchsstandorten überlegen, und nur teilweise auf Kosten des Ertrags. Für jeden Standort wurde die Eignung der Sorten aus der Zusammenschau aller Ergebnisse abgeschätzt, wobei vorrangig Backqualität und Ertrag berücksichtigt wurden. Dabei zeigte sich, dass die ertragsstarken (aber kleberärmeren) Sorten an guten Standorten bevorzugt waren, umgekehrt die kleberreicheren Sorten an den schwächeren Standorten. Dadurch ergaben sich regionale Vorzüge für einzelne Sorten und die Gruppe der 5 besten Sorten war an jedem Standort anders zusammengesetzt. Für alle Standorte gab es Öko-Sorten, die mindestens so gut oder besser eingestuft wurden wie die verglichenen Handelssorten. Die standortbezogene Züchtung für ökologische Anbaubedingungen führt also zu einer neuen Vielfalt von gut geeigneten Winterweizensorten.
Besonders die Feldversuche stießen auf reges Interesse bei den Landwirten. Aus der Ernte wurden 4 Sorten im Nachbau verwendet und am Bodensee wollen 10 Bauern in Zusammenarbeit mit 4 Bäckern ein Regionalbrot auf den Markt bringen.

Summary translation

In comparison to conventional farming regional differences in climate and soil fertility play a bigger part in organic farming. It became more and more urgent to have an autonomous breeding for this diversity of cultivation conditions not only because the breeding progress in conventional farming does not longer match the needs of organic farming but also because the newer breeding methods - up to genetic engineering – are not longer convenient to its principles. Meanwhile worth-growing varieties and breeding lines of winter wheat from biodynamic breeding do exist. They have been bred for quite different locations.
These organic varieties have now been compared with conventionally bred varietes in a one-year trial. 6 habitats with 15 varieties (respectively 28 varieties, trial near Schwäbisch Hall) have been evaluated. Furthermore field tests have been made on 5 habitats and excursions particularly for farmers have been organized to demonstrate the varieties.
The organic varieties of all habitats were superior to the conventional certificated varieties with reference to their baking qualities, only in a few cases to the disadvantage of the yield. Taking into account the summary of all results the suitability of the varieties has been determined for each habit especially in view of the baking quality and yields. This showed, that good-yielding but low-protein varieties at good habitats were preferred vice versa rich-protein varieties at less fertile habitats . This is where regional preferences for single varieties emerge from. Within each habitat the group of the 5 best varieties consisted of different varieties. At all habitats there were organic varieties that were classified at least so well or even better than the certificated varieties they had been compared with. This shows that environmental adapted breeding for organic cultivation conditions leads to a new diversity of well suited winter wheat varieties.
It were especially the field tests the farmers were interested in. 4 varieties of the harvest have been recultivated and at Lake Constance 10 farmers in co-operation with bakers will put a “Regional Bread” on the market.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE494, Regionalsorten, Sorten, Getreidesorten, Sortenvergleich, standortbezogene Züchtung, Standortbedingungen, Weizen, Winterweizen
Subjects: Food systems > Food security, food quality and human health
Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Breeding, genetics and propagation
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenzüchtung
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE494, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE494&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://www.oekolandbau.de/index.cfm/0000CF7032951FD8A5B26521C0A8D816
Deposited By: Heyden, Dr. Bertold
ID Code:5236
Deposited On:11 Aug 2005
Last Modified:24 Jan 2011 10:44
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.

Repository Staff Only: item control page