home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für nachhaltige Aquakulturprodukte (Verbundvorhaben)

{Project} Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für nachhaltige Aquakulturprodukte (Verbundvorhaben). [Communication strategy for sustainably produced aquaculture products.] Runs 2012 - 2014. Project Leader(s): Hamm, Prof. Dr. Ulrich; Janssen, Dr. Meike and Korn, M.Sc. Antje , Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, D-Witzenhausen.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm.de/fkz=11NA040

Summary

Das hier beschriebene Projekt ist Teil eines Verbundvorhabens, das folgende Teilprojekte umfasst: FKZ 11NA040, FKZ 11NA066.
Alle in Organic Eprints archivierten Projektbeschreibungen und Veröffentlichungen zu diesem Verbundvorhaben finden Sie unter folgendem Link: http://orgprints.org/id/saved_search/1480.
Nachhaltige Aquakulturprodukte wurden entwickelt als Antwort auf negative Entwicklungen der Fischereiwirtschaft - wie Überfischung der Ozeane und die Probleme konventioneller Aquakultur. Der deutsche Fischmarkt ist durch eine Vielzahl von unterschiedlichen Kennzeichnungen und Slogans für nachhaltige Fischerei und Fischzucht gekennzeichnet. Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, Verbraucherpräferenzen und Kommunikationsmaterialien für nachhaltig produzierten Fisch aus Aquakultur zu analysieren, um Empfehlungen für eine erfolgreiche Kommunikationsstrategie abzuleiten.
Methodisch kombiniert das Projekt qualitative und quantitative Forschungsansätze der Verbraucherforschung. Zuerst werden existierende Kennzeichnungen und Kommunikationsbotschaften auf Produktverpackungen mittels einer Inventory-Studie in 20 unterschiedlichen Einzelhandels-Geschäften ausfindig gemacht. Bei den meist genutzten Kennzeichnungen und Botschaften wird darauf folgend analysiert, inwiefern die Produktionsstandards und Kontrollmechanismen von Herstellern an Verbraucher kommuniziert werden (Schritt 2). Bei den häufigsten Kennzeichnungen wird darüber hinaus anhand von Denke-Laut-Protokollen eruiert, wie Verbraucher die Informationen auf- und wahrnehmen (Schritt 3). In Fokusgruppendiskussionen wird tiefergehend analysiert, was Verbraucher unter nachhaltigen Aquakultur-Produkten verstehen, was sie von ihnen erwarten und ob sie nachhaltige Aquakultur-Produkte kaufen (würden) (Schritt 4). Aufbauend auf den Ergebnissen der Schritte 1-4 wird der quantitative Teil der Befragung – das Kauf-Experiment – gestaltet. Mit Hilfe dieses Erhebungsinstruments werden die Verbraucher-Präferenzen für Kennzeichnungen und Botschaften von nachhaltig produzierten Aquakultur-Produkten gemessen. Darüber hinaus wird ein standardisierter Fragebogen Hintergrundinformationen zum Vertrauen in die Kennzeichnungen, Botschaften und Herkunftsangaben liefern.
Die Ergebnisse des Projektes werden innerhalb von Workshops mit Produzenten, Händlern und Repräsentanten von Bio-Verbänden diskutiert.
Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.

Summary translation

Sustainable methods of aquaculture have evolved as a response to negative impacts of overfishing of the oceans and problems associated with conventional aquaculture. The German fish market is characterised by a multitude of different labels and claims for sustainable production and fishing methods. The aim of the present research project is to analyse consumer preferences for different sustainability labels and claims for products from aquaculture, in order to give recommendations for a successful communication strategy for German producers of fish from sustainable aquaculture.
The project combines qualitative and quantitative methods of consumer research. First, an inventory of existing labels and claims for sustainable aquaculture is conducted in 20 German retail outlets. For the most frequently used sustainability labels, it is then analysed how the respective organisations communicate the underlying production standards and control regimes on their websites and on product packages (step 2). The same sustainability labels and claims are also investigated with the method of think-aloud protocols conducted with 18 consumers (step 3). In focus group discussions, consumer views on and expectations from sustainable aquaculture are explored, including purchase motives and barriers (step 4). Afterwards, the results on consumer views (steps 3 and 4) are compared with the status quo of how sustainable aquaculture is communicated (step 2). Based on the identified potential for improvement, a quantitative study with 450 consumers is designed (step 6). In choice experiments, consumer preferences for labels and claims for fish from sustainable aquaculture are analysed. Subsequent structured interviews provide further insights into consumer trust in different sustainability labels and claims as well as declarations of origin. Finally, the project results are discussed in a workshop with producers of fish from sustainable aquaculture, food retailers and representatives from organic farmers’ associations.

EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, BÖLN, BOELN, FKZ 11NA040, FKZ 11NA060, Fisch aus Aquakultur, Wahl-Experimente, Kommunikationskonzept, Nachhaltige Aquakultur, Fish and seafood from aquaculture, Choice experiments, Communication concept, Sustainable aquaculture products
Subjects: Food systems > Markets and trade
Values, standards and certification > Consumer issues
Animal husbandry > Production systems > Aquaculture
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Aquaculture
Germany > University of Kassel > Department of Agricultural- and Food Marketing
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=11NA040, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=11NA040&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/id/saved_search/1480, http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do, http://www.uni-kassel.de/fb11agrar/fachgebiete-einrichtungen/agrar-und-lebensmittelmarketing/forschung/fischlabelling.html, http://www.uni-kassel.de/fb11agrar/fachgebiete-einrichtungen/agrar-und-lebensmittelmarketing/startseite.html
Project ID:FKZ 11NA040
Location:Steinstr. 19
37213 Witzenhausen
Start Date:1 October 2012
End Date:30 September 2014
Deposited By: Korn, M.Sc. Antje
ID Code:21881
Deposited On:28 Nov 2012 10:24
Last Modified:28 Nov 2012 10:24

Repository Staff Only: item control page