home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Ausländisches Angebot an ökologischen Äpfeln: Bedeutung für deutsche Öko-Apfelerzeuger

Zander, Katrin (2011) Ausländisches Angebot an ökologischen Äpfeln: Bedeutung für deutsche Öko-Apfelerzeuger. [Foreign supply of organic apples: Consequences for German organic apple producers.] Universität Kassel, D-Witzenhausen, Fachgebiet Agrar- und Lebensmittelmarketing.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
350Kb

Summary

Ziel dieses Forschungsvorhabens war die Analyse des deutschen Marktes für ökologische Äpfel einschließlich der Maßnahmen, die deutsche Erzeuger bzw. Erzeugerzusammenschlüsse ergriffen haben, um sich am Markt zu behaupten. Hieraus wurden zum einen Handlungsempfehlungen für die deutschen Erzeuger von ökologischen Äpfeln erarbeitet, um den zukünftigen Herausforderungen begegnen zu können. Zum anderen wurden aus der, zumindest bislang, relativ erfolgreichen Marktbehauptung deutscher Apfelerzeuger Analogieschlüsse für andere Öko-Produktmärkte abgeleitet.
In einem mehrstufigen Vorgehen wurden vorhandenen Daten zusammengetragen und aufbereitet und eigene Primärdatenerhebungen bei den Akteuren der Wertschöpfungskette für ökologische Äpfel durchgeführt. Deutschland ist der zweitgrößte Erzeuger ökologischer Äpfel in Europa, hinter Italien und vor Österreich. In allen diesen Ländern haben in den vergangenen Jahren deutliche Ausweitungen der Anbauflächen stattgefunden. Aufgrund der Witterungsverhältnisse haben die Flächenzunahmen in Deutschland in der Vergangenheit jedoch nicht zu steigenden Produktionsmengen geführt. Der ökologische Apfelanbau ist relativ stark regional konzentriert und findet zum großen Teil in historisch gewachsenen Anbauzentren wie der Niederelbe, dem Niederrhein oder der Bodenseeregion statt. Die Analysen der Marktsituation und der Geschäftsbeziehungen zwischen den Akteuren haben ergeben, dass die Nachfrage nach deutschen Äpfeln wesentlich größer als das Angebot ist. Daraus ergibt sich für deutsche Erzeuger grundsätzlich eine gute Marktposition. Zufriedenstellende Preise ermöglichen den Erzeugern Investitionen in die Produktions- und Lagertechnik, die wiederum den steigenden Anforderungen des Einzelhandels und der Verbraucher an die Qualität und Verfügbarkeit der Ware entgegen kommt. Weitere Erfolgsfaktoren des Öko-Apfelmarktes liegen einerseits im Produkt selbst begründet, das gut lagerfähig ist und für das Verbraucher eine hohe regionale Präferenz aufweisen. Andererseits sind vor allem die ausgeprägte Kooperationsbereitschaft der Akteure auf den verschiedenen Stufen der Wertschöpfungskette, die ausgeprägte Verbindlichkeit der Geschäftsbeziehungen, die regionalen Anbauschwerpunkte sowie die anbauverbandsübergreifenden Strukturen für die gute Vermarktungssituation verantwortlich.
Die Ergebnisse zeigen, dass die regionale Erzeugung und die besonderen Eigenschaften deutscher Äpfel im Vergleich zu ausländischer Ware stärker als bisher in der Kommunikation mit den Verbrauchern herausgestellt werden sollten. Für andere Produktmärkte empfiehlt es sich, sich mehr als bisher um den Aufbau von vertrauensvollen Geschäftsbeziehungen zu bemühen und ebenfalls den Regionalitätsaspekt stärker herauszustellen. Schließlich könnten die vorhandenen erfolgreichen Marktstrukturen für Öko-Äpfel verstärkt für den Absatz anderer deutscher Obstarten genutzt werden.

Summary translation

The main objective of the present research project was to identify success factors of German producers within the market for organic apples. On this basis, recommendations for actors in the German organic apple market as well as for actors in other organic markets were elaborated.
A multi-step research approach was used, including the analysis of existing market data and primary research based on interviews with various stakeholders of the organic apple market.
Germany is the second largest producer of organic apples in Europe with only Italy producing higher quantities. The production of organic apples is highly concentrated mainly in three regions of Germany, Niederelbe, Niederrhein and Bodensee. Despite significant enlargements of production area during the last years, the quantity produced has not increased until 2011 due to weather conditions. The interviews with stakeholders of the organic apple market chain revealed that demand for German organic apples exceeds supply, resulting in relatively high and stable prices for German organic apple producers. The producers are thus in a position to invest in production and storage technology in order to enhance quality and availability of organic apples. Important success factors of the organic apple market result from the specific characteristics of the product itself, namely that apples can easily be stored and that consumers show a high preference for regional or domestic produce. Moreover, a high level of cooperation and commitment among the stakeholders of the supply chain foster a good competitive position. Further success factors are the regional concentration of production and the integration of produce from different farmers’ organisations.
With regard to further activities within the organic apple market, we recommend to increasingly launch communication activities on regional/domestic production and specific characteristics of German apples compared to those from foreign countries. Actors within other organic product markets are advised to cultivate good relations with their trading partners and competitors, and to improve their communication activities on regional/domestic production. Finally, the successful structures found in the market for organic apples should increasingly be used for the marketing of other fruits.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, BÖLN, BOELN, FKZ 08OE110, ökologische Äpfel, Regionalität, Markt, deutsche Apfelerzeuger
Subjects: Food systems > Markets and trade
Crop husbandry > Production systems > Fruit and berries
Food systems > Produce chain management
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Marktentwicklung
Germany > University of Kassel > Department of Agricultural- and Food Marketing
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=08OE110, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=08OE110&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Zander, Dr. Katrin
ID Code:19352
Deposited On:08 Sep 2011 07:07
Last Modified:14 Sep 2011 07:59
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Dr. Katrin Zander, Universität Kassel, Fachgebiet Agrar- und Lebensmittelmarketing

Repository Staff Only: item control page