home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Vitalität oder Zerfall? Der Gurkentest - eine neue Methode

Andersen, Jens-Otto (2019) Vitalität oder Zerfall? Der Gurkentest - eine neue Methode. Lebendige Erde, November 2019 (6), pp. 34-38.

[thumbnail of LE6-19_Fo_Vitalität oder Zerfall_Andersen.pdf] PDF - German/Deutsch
411kB

Document available online at: http://www.lebendigeerde.de


Summary

Um herauszufinden, wie gut die Qualität von Gurken ist, wurde ein Vitalitätstest erfunden: Gurken werden in ca. 2 cm dicke Scheiben geschnitten, in transparente Plastikfolie gewickelt und in einen Inkubator gelegt. Nach einigen Tagen zeigt sich, welche Gurken mikrobiell angegriffen wurden oder an den Schnittflächen zusammengewachsen sind. Dieses Vorgehen wird beliebig oft wiederholt. Die Untersuchungen nach dieser Methode ergaben, dass alte Sorten und biologisch bzw. bio-dynamisch angebaute Gurken am vitalsten sind. Sie zeigten teilweise erst nach zweieinhalb Monaten einen Befall durch Mikroorganismen. Die wieder zusammengewachsenen Schnittfläche können sogar mit mehr als 2 kg belastet werden.


EPrint Type:Newspaper or magazine article
Keywords:Vitalität, Gemüse, Gurke, Lebenskräfte, mikrobieller Befall, Schnittfläche
Subjects: Food systems > Food security, food quality and human health
Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Food systems > Produce chain management
Research affiliation: Germany > Other organizations
ISSN:0023-9917
Deposited By: Bader, Katrin
ID Code:36852
Deposited On:18 Dec 2019 08:53
Last Modified:18 Dec 2019 08:53
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page