home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Etablierung einer Vermehrungskette zur Erzeugung von ökologisch produziertem Pflanzgut bei Erdbeeren im Rahmen eines Verbundvorhabens, Schwerpunkt: Entwicklung einer ökologischen Mutterpflanzenhaltung bei Erdbeeren

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics



Flachowsky, Henryk (2020) Etablierung einer Vermehrungskette zur Erzeugung von ökologisch produziertem Pflanzgut bei Erdbeeren im Rahmen eines Verbundvorhabens, Schwerpunkt: Entwicklung einer ökologischen Mutterpflanzenhaltung bei Erdbeeren. [Establishment of a propagation chain for the production of organically produced planting material for strawberries within the framework of a joint project.] Julius Kühn-Institut Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen (JKI), Institut für Züchtungsforschung an Obst, D-Dresden .

[img] PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
1MB

Summary

Derzeit existiert in Europa kein Hochvermehrungssystem - beginnend bei der Mutterpflanzenhaltung bis hin zur Jungpflanze - zur Erzeugung von ökologisch produziertem Erdbeerpflanzgut. Stattdessen wird häufig von großen Vermehrungsbetrieben konventionell erzeugtes Pflanzgut mit Ausnahmegenehmigung verwendet und nach vier Wochen in Biosubstrat als ökologisches Pflanzgut verkauft. Darüber hinaus wird das Sortenspektrum, auf das ökologisch produzierende Betriebe zurückgreifen können, durch große Vermehrungsbetriebe vorgegeben und immer stärker eingeengt. Die wenigsten dieser Sorten sind jedoch auf die Erfordernisse des ökologischen Anbaus geprüft.
Um einen Ausweg aus dieser Situation zu schaffen, wurde die Etablierung einer Vermehrungskette zur Erzeugung von ökologisch produziertem Erdbeerpflanzgut im Rahmen von zwei eng miteinander verknüpften Forschungsprojekten (P1:2815OE059 und P2:2815OE066) angestrebt. In dem hier durchgeführten Teilprojekt P2 wurden dabei zwei Schwerpunkte bearbeitet.
Der erste Schwerpunkt beinhaltete die Erzeugung, Prüfung und Bereitstellung von Sortenkandidaten für den ökologischen Anbau. Dafür wurden bereits am JKI existierende Zuchtklone über zwei Jahre in fungizidfreien Quartieren evaluiert. Von diesen Zuchtklonen wurde Klon P-14022 ausgelesen, virusfreies Vermehrungsmaterial hergestellt und dieses an drei Praxispartner zur Testung unter Anbaubedingungen übergeben. Parallel dazu wurde neues Zuchtmaterial aufgebaut, welches sich noch im Selektionsprozess befindet.
Im zweiten Schwerpunkt wurde an der Etablierung der vor- und nachgelagerten Prozesse der Mutterpflanzenhaltung gearbeitet. In diesem Schwerpunkt konnten Standardverfahren zum Nachweis verschiedener Viren sowie von Xanthomonas fragariae etabliert werden. Diese Methoden werden heute routinemäßig zum Aufbau von virusfreiem Genbankmaterial benutzt. Die Etablierung von LAMP-PCR-basierten Nachweisverfahren war bislang nicht erfolgreich.

Summary translation

In Europe, there is currently no organic strawberry plant production system, which starts from the establishment of mother plants to the production of market-ready young plants. Instead, conventionally produced strawberry plants from large commercial nurseries, with a certificate of exception permission, are planted into organic substrate for four weeks and afterwards labeled as “organic”. Moreover, the spectrum of cultivars, which can be used by organic plant producers, is very limited and depends strongly on the large commercial nurseries providing only mother plants of a few cultivars for further propagation. Most of these cultivars do not fulfill the requirements of organic strawberry fruit production.
To find an appropriate solution for this unsatisfactory situation, a first propagation system for organic strawberry runner production should be established within the frame of two closely connected research projects (P1: 2815OE059 and P2: 2815OE066).
Subproject P2, which was carried out at JKI, was focused on two different priorities. The first priority included the development, assessment and the provision of putative cultivars for organic berry production. Existing breeding clones were tested in field plots without fungicide treatment for two consecutive years. Clone P-14022 was selected for organic production. Virus free plant material of this breeding clone was produced and provided to three different practice partners for testing under the conditions of organic production. In parallel, new breeding material was established, which is still under selection.
The second priority was focused on establishment of up- and downstream processes of the mother plant production. In addition, it was possible to establish standard protocols for the detection of different viruses and Xanthomonas fragariae. These protocols are now routinely used to establish a virus free collection of strawberry cultivars of the German national genebank collection. The establishment of LAMP-PCR-based protocols for pathogen detection is not successful to date.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 15OE066, Saat- und Pflanzgut, seed and planting material, Obstbau, fruit production, Kulturverfahren, cultivation, Ökologischer Landbau, organic farming, Pflanzenzüchtung, plant breeding, Beerenobst, berry fruit, Prozessqualität, process quality , Produktqualität, product quality
Subjects: Crop husbandry
Research affiliation: Germany > Federal Agency for Agriculture and Food - BLE
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Germany > Federal Research Centre for Cultivated Plants - JKI > Institute for Breeding Research on Horticultural and Fruits Crops
Related Links:https://www.bundesprogramm.de/
Deposited By: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
ID Code:38415
Deposited On:24 Sep 2020 04:53
Last Modified:24 Sep 2020 09:27
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page