home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Begleitung von Milchviehherden bei der Umstellung von enthornten auf behornte Tiere oder von Anbinde- auf Laufställe unter Einbeziehung von Modellbetrieben als Basis für eine qualifizierte Beratung in der Milchviehhaltung

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics



Knierim, Ute; Johns, Julia; Ebinghaus, Asja; Mück, Ulrich; Sixt, Dieter; Poddey, Eike and Kremer, Hans-Josef (2020) Begleitung von Milchviehherden bei der Umstellung von enthornten auf behornte Tiere oder von Anbinde- auf Laufställe unter Einbeziehung von Modellbetrieben als Basis für eine qualifizierte Beratung in der Milchviehhaltung. [Monitoring and assisting transition from dehorned to horned dairy herds or from tying to loose housing systems with horned cows involving demonstration farms as a basis for qualified advi-sory services for dairy cattle farming.] Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, Fachgebiet Nutztierethologie und Tierhaltung, D-Witzenhausen .

[img] PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
15MB
[img] PDF - German/Deutsch (Merkblatt)
407kB

Summary

Es wurden 35 Umstellungsbetriebe sowie 5 bereits etablierte Vergleichsbetriebe über 5 Jahre wissenschaftlich und durch Beratung begleitet. Auf Grundlage wiederholter Status-quo-Analysen, der Erkenntnisse aus betriebsindividueller Beratung, des Wissensaustauschs in Erfahrungsgruppen, des Einbezugs von Praktiker-Erfahrungen, Erhebungen zu Selbstfangfressgittern auf 31 Betrieben sowie der Literatur wurde ein „Werkzeugkasten für die Haltung horntragender Milchkühe“ erarbeitet. Dieser gibt systematisch Anleitung, den Status-quo bezüglich hornbedingter Schäden zu ermitteln und mit einem Ampelsystem zu bewerten. Wenn nötig, ermöglicht er daraufhin eine Ursachenermittlung und gibt Empfehlungen für Verbesserungen. Zu den eingeflossenen Projektergebnissen gehörte, dass die meisten verletzungsträchtigen Auseinandersetzungen, mit betriebsindividuellen Unterschieden, im Fress- und Wartebereich sowie beim Austrieb aus dem Melkstand stattfanden. Als konstant günstig für die Verminderung hornbedingter Schäden erwiesen sich die Reduzierung von Konkurrenzsituationen, die Förderung einer ruhigen Herde und eine gute Übersichtlichkeit an den Tränken für die Kühe. Auf Betrieben mit gutem Zusammenspiel zwischen Tier, Haltung, Herdenmanagement und Mensch wurden geringe hornbedingte Schäden festgestellt, selbst wenn einige Aspekte, wie Gangbreiten oder Sackgassen, nicht den üblichen Empfehlungen entsprachen. Gleichzeitig traten generell umso weniger Schäden auf, je mehr Praxisempfehlungen erfüllt wurden. Zusätzliche Untersuchungen auf 21 Betrieben im 4. Jahr belegten einen positiven Effekt des sommerlichen Weidegangs auf Hautschäden. Auf das Auftreten von Blutmilch, systematisch in 25 Herden im 5. Jahr erfasst, wirkte reduzierte Futterkonkurrenz mindernd. Letzte Erhebungen auf 20 Betrieben zeigten, dass Erfolge des Beratungsprozesses teilweise erst längerfristig sichtbar werden. Die Projektergebnisse wurden u.a. in 10 Praxisworkshops und 2 Beraterschulungen in die Praxis transferiert.

Summary translation

Over 5 years 35 farms in transition as well as 5 farms with already established horned herds were scientifically monitored and assisted through an advisory process. On the basis of repeated status quo analyses, insights from individual farm advice and from knowledge exchange in peer groups, the incorporation of practical experience, a survey on self-locking feeding gates at 31 farms and literature, a "Toolbox for the keeping of horned dairy cows" was developed. This Toolbox provides systematic instructions for the assessment of the farm situation with regard to horn-related damage and its evaluating using a traffic light system. If necessary, it enables to determine causes of problems and it provides recommendations for improvement. The following project results had been taken into account: Most agonistic interactions took place, with farm-specific differences, in the feeding and waiting area and when leaving the milking parlour. The reduction of competitive situations, the promotion of a calm herd and a good overview at the drinking troughs for the cows constantly proved to contribute to a reduction of horn related damage. Depending on the interaction between animal, housing, herd management and humans, farms were found that had low levels of horn-related damage, even if some aspects, such as aisle widths or dead ends, did not conform to common recommendations. At the same time, the more recommendations were followed, the less damage was generally observed. Additional investigations on 21 farms in the 4th year revealed less skin damage during summer with grazing. The occurrence of blood milk, systematically recorded in 25 herds in the 5th year, was reduced by lowered competition around feeding. Final monitoring of 20 farms showed that success of the advisory process becomes sometimes only visible in the long term. The project results were transferred into practice through 10 practical workshops and 2 training courses for advisors.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 12NA104, Wiederkäuer, Rinder, Zucht, Milch, Haltungsverfahren, Prävention, Tierhaltung, Tierschutz,
Subjects: Animal husbandry
Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Federal Agency for Agriculture and Food - BLE
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Animal Feeding
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tierhaltung
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tierzucht
Germany > University of Kassel > Department of Farm Animal Behaviour and Husbandry
Germany > University of Kassel
Related Links:https://www.bundesprogramm.de/
Deposited By: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
ID Code:38406
Deposited On:23 Sep 2020 05:47
Last Modified:19 Oct 2020 04:33
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page