home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Analyse der ökologischen Produktionsverfahren von Heil- und Gewürzpflanzen in Deutschland

{Project} Analyse der ökologischen Produktionsverfahren von Heil- und Gewürzpflanzen in Deutschland. [Analysis of organic production processes of spice and medical plants in Germany.] Runs 2002 - 2003. Project Leader(s): Röhricht, Dr. Christian, Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/fkz=02OE156

Summary

Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projektes zum Thema „Analyse der ökologischen Produktionsverfahren von Heil- und Gewürzpflanzen in Deutschland“ führte die Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft eine bundesweite Befragung von landwirtschaftlichen Betrieben und Firmen der aufnehmenden Hand zum Anbau, zur Qualität und zu den Absatzchancen ökologischer Heil- und Gewürzpflanzen durch.
Für diese sich über den Zeitraum von 07/2002 bis 10/2003 erstreckende Analyse konnten 66 Betriebe befragt werden. Sie repräsentieren insgesamt eine Anbaufläche an Heil- und Gewürzpflanzen von 704 ha. Der Anbau erfolgt vorwiegend auf kleinen Flächen (4 – 10 ha) und ist geprägt durch ein breites Artenspektrum (n = 108). Die ausführliche Analyse von 142 Produktionsverfahren der verschiedenen Heil- und Gewürzpflanzenarten (n = 44) vermittelt wertvolle Erfahrungen zur günstigen Gestaltung der einzelnen Verfahrensschritte des Anbaus und der Erntenachbehandlung. Ebenso werden die Absatzwege analysiert.
Im Zuge der Befragung wurden aber auch generelle Schwachstellen in den Verfahrensabschnitten deutlich. Hervorzuheben ist diesbezüglich die geringe Anzahl der zur Verfügung stehenden Sorten bei den einzelnen Heil- und Gewürzpflanzenarten. Den ökologischen Anbau kennzeichnet ferner ein hoher Aufwand an maschinellen und manuellen Pflegearbeitsgängen. Bei vielen angebauten Heil- und Gewürzpflanzenarten wird auf unzureichende Pflanzenschutzmöglichkeiten hingewiesen. In der Ernte bestehen besonders bei Kraut- und Blütendrogen Schwachstellen.
In allen Erntenachbehandlungsstufen bestehen partielle Schwachstellen wie ungenügende Steuerungsmöglichkeit der Trocknungstemperatur, Schwierigkeiten beim Ausreinigen bestimmter Unkraut- und Gräsersamen und Abscheiden von anorganischen Fremdbestandteilen im Waschvorgang.
Die Hauptaufkäufer der aufbereiteten Ware sind Großabnehmer (Händler, Erzeugergemeinschaften, Arzneimittelhersteller). Befragte Firmen der aufnehmenden Hand (n = 60) zeigten sich zufrieden mit der Qualität ökologischer Heil- und Gewürzpflanzen aus deutschem Anbau. Sowohl bei den Landwirten als auch bei den Partnern aus der Industrie gibt es eine optimistische Grundstimmung zur Ausdehnung des ökologischen Anbaus von Heil- und Gewürzpflanzen in Deutschland.
Im Projekt werden Vorschläge zur weiteren Stärkung des ökologischen Heil- und Gewürzpflanzenanbaus unterbreitet.

Summary translation

The saxonian state agency for agriculture (Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft, LfL) conducted a study with the subject “Analysis of organic production processes of spice and medical plants in Germany”. The study was funded by the german federal ministry of consumer protection, food and agriculture. The LfL asked farmers and commercial partners about production quality and sales opportunities for organically grown medical and spice-plants.
Between 7/2002 and 10/2003 in total 66 farmers were interviewed representing an area under cultivation of spice and medical plants of 704 ha. Growing of medical and spice plants occurs mostly on small fields (4 – 10 ha) with a wide range of plant species (n = 108). The extensive analysis of 142 production processes of different spice and medical plants (n = 44) delivers valuable information on the optimal configuration of growing and post harvest treatment processes. In addition the distribution channels were analyzed.
However also problems with the production processes arose from the analysis. One main problem is the marginal number of available varieties of the different spice and medical plant species. Furthermore the organic production process is characterized by a high input of mechanical and manual work. A shortage in plant protection possibillities was mentioned as a problem in some species. Problems with the harvest occur mainly in leaf and blossom products.
Problems occur in all post harvest treatment steps like insufficient temperature regulation possibillities, problems with the elemination of weed and grass seeds and with the separation of anorganic constituents during the cleaning process.
The main customers of processed products are corporate clients like wholesalers, cooperatives or drugmakers. The customers were satisfied with quality of organically grown spice and medical plants from german production. Farmers and industrial partners were optimistic that the acreage of organical grown spice and medical plants will expand in Germany. The project results give proposals for strengthening the production of organically grown spice and medical plants.

EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE156, Heilkräuter, Gewürzkräuter, Heilpflanzen, Gewürzpflanzen, Status Quo, Produktionsverfahren, medicinal herbs, seasoning herb, medical plants, spice plant, production process
Subjects: Food systems > Policy environments and social economy
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Status Quo
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE156, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE156&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://www.landwirtschaft.sachsen.de/de/wu/Landwirtschaft/lfl/inhalt/2884_2892.htm
Project ID:FKZ 02OE156
Location:Gustav-Kühn-Straße 8
04159 Leipzig-Möckern
Ansprechpartner: Dr. Christian Röhricht
Tel.: 0341/9174-284
Email: Christian.Roehricht@leipzig.lfl.smul.sachsen.de
Start Date:1 July 2002
End Date:31 October 2003
Deposited By: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
ID Code:5634
Deposited On:11 Jan 2006
Last Modified:20 Aug 2009 14:27

Repository Staff Only: item control page