Due to maintenance and service updates, the Organic Eprints site may be periodically unavailable around November 1. 2019

 home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

How much is the dish? – Was kosten uns Lebensmittel wirklich?

Michalke, Amelie; Fitzer, Fabian; Pieper, Maximilian; Kohlschütter, Niels and Gaugler, Tobias (2019) How much is the dish? – Was kosten uns Lebensmittel wirklich? [How much is the dish? – What do foods really cost us?] In: Mühlrath, Daniel; Albrecht, Joana; Finckh, Maria R.; Hamm, Ulrich; Heß, Jürgen; Knierim, Ute and Möller, Detlev (Eds.) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

[img] PDF - German/Deutsch
625kB

Summary

Die Landwirtschaft, die in Deutschland den bei weitem höchsten Flächenbedarf aufweist, ist für eine Vielzahl von Umweltbelastungen verantwortlich, die sich auf alle drei Säulen der Nachhaltigkeit beziehen (Ökonomie, Gesellschaft, Umwelt). Die resultierenden, versteckten Kosten dieser zumeist unzureichend quantifizierten Folgen sind aktuell nicht in die Marktpreise für Lebensmittel einbezogen. Vor diesem Hintergrund identifiziert die Studie drei dieser Umweltfolgen (Stickstoff, Klimagase, Energieerzeugung) quantitativ und aggregiert sie bezogen auf unterschiedliche Kategorien von Nahrungsmitteln. Hierauf aufbauend werden kategoriespezifische externe Effekte berechnet. Eine Internalisierung von kategoriespezifischen Folgekosten, die dem Verursacherprinzip (polluter-pays principle, UN 1992) entspricht, ebnet den Weg in Richtung einer nachhaltigeren Preissetzung für landwirtschaftliche Produkte. Unter Verwendung von Lebenszyklus-Analysen (life cycle analysis) und Metaanalysen zeigen wir, dass die höchsten externen Effekte bzw. Folgekosten mit der Produktion konventionell hergestellter Produkte tierischen Ursprungs einhergehen (192% Aufschlag auf die Erzeugerpreise), die zweithöchsten Aufschläge sich für konventionell hergestellte Milchprodukte (94%) und die niedrigsten für Bio-Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs (6%) ergeben. In allen untersuchten Kategorien verursachen biologisch hergestellte Lebensmittel geringere Folgekosten als ihre konventionellen Counterparts. Unser Ansatz leistet einen Beitrag, das Delta zwischen aktuellen Marktpreisen und den tatsächlichen Preisen aufzuzeigen. Hierbei zeigt sich, dass der wahre Wert auszudifferenzieren ist für unterschiedliche Lebensmittelgruppen und Produktionssysteme.

Summary translation

Being by far the biggest user of land area in Germany, agriculture can be held responsible for a great amount of damage to the environment on all the three pillars of sustainability – economic, social and environmental. The resulting but hidden costs of these mostly insufficiently quantified consequences are not included in the market prices of food yet. Therefore, this study quantitatively identifies and aggregates three different environmental impacts (nitrogen, greenhouse gases, energy generation) from various food groups to then calculate external costs for different food categories. Internalizing follow-up costs in a category-specific way and therefore following the polluter-pays principle (UN 1992) paves the way towards a more sustainable price-design of agricultural output. Using life cycle analysis and meta-analysis shows that mark-up and external costs are the highest for conventional-animal-based (192% mark-up on producer price level), the second highest for conventional milk porducts (94%) and the lowest for organic-plant-based (6%) products. In all examined categories, organic products cause less additional costs than their conventional counterparts. Our approach attempts to close the gap between the market price and actual costs, whereby the true value of different food-groups and agricultural systems is finally represented.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Sustainable agriculture, external costs, environmental impact, food price
Subjects: Food systems > Policy environments and social economy
Food systems > Markets and trade
Environmental aspects > Air and water emissions
Knowledge management > Education, extension and communication
Research affiliation: International Conferences > 2019: Scientific Conference German Speaking Countrie
Germany
Germany > University of Munich - TUM
ISBN:978-3-89574-955-170
Deposited By: Mühlrath, Daniel
ID Code:36212
Deposited On:29 Aug 2019 07:07
Last Modified:29 Aug 2019 07:07
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted
Additional Publishing Information:Dieser Beitrag ist im Tagungsband der 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau 2019 in Kassel erschienen. This conference paper is published in the proceedings of the 15th scientific conference on organic agriculture 2019 in Kassel. D. Mühlrath, J. Albrecht, M. R. Finckh, U. Hamm, J. Heß, U. Knierim, D. Möller (2019) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

Repository Staff Only: item control page