home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Erarbeitung von spezifischen Leitlinien für den integrierten Pflanzenschutz und den Pflanzenschutz im ökologischen Landbau im Sektor Vorratsschutz

Flingelli, Gabriele and Hommel, Bernd (2015) Erarbeitung von spezifischen Leitlinien für den integrierten Pflanzenschutz und den Pflanzenschutz im ökologischen Landbau im Sektor Vorratsschutz. [ector specific guidelines of integrated pest management and for organic farming in stored product protection sector.] Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Institut für ökologische Chemie, Pflanzenanalytik und Vorratsschutz, D-Berlin .

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
623kB

Summary

Das Projekt widmete sich der Erstellung des Entwurfs zu spezifischen Leitlinien des integrierten Pflanzenschutzes(IPS) im Sektor Vorratsschutz. Es bedient die Ziele des Nationalen Aktionsplans der Bundesregierung zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln(2013) und passt sich in das Förderprogramm BÖLN ein. Mit dem Projekt wird der Besonderheit des Sektors Vorratsschutz und seinem Kreis an unterschiedlichen beruflichen Anwendern von Pflanzenschutzmitteln Rechnung getragen. Berufsständische Verbände als Adressat für die Entwicklung von Leitlinien waren deshalb von Beginn an beteiligt. Der Entwurf enthält einen allgemeinen Teil mit einer für den Vorratsschutz erklärten Form der acht allgemeinen Grundsätze des IPS nach Richtlinie 2009/128/EG. Enthalten ist weiterhin eine konkretere Fassung in Form einer Maßnahmentabelle mit Fokus auf die Getreide- und Schüttgutlagerung. Sie führt die Abfolge der als maßgeblich anerkannten Überlegungen hinsichtlich einzelner Schadorganismen vor. Wesentlich ist dabei die Bevorzugung präventiver, nichtchemischer Maßnahmen. Damit sind die Leitlinien auch für den Vorratsschutz im ökologischen Landbau geeignet. Es wird herausgestellt, wo Maßnahmen deutlich über die gute fachliche Praxis im Pflanzenschutz hinausgehen. Gleichzeitig bietet die Tabelle für die Getreide- und Schüttgutlagerung eine Interpretationshilfe der guten fachlichen Praxis für den, dort sonst wenig erklärten Vorratsschutz. Die Maßnahmen sind nach ihrer Praktikabilität bewertet. Die Kriterien wirksam, wirtschaftlich und bewährt wurden berücksichtigt. In dieser Form lässt sich die Leitlinie entsprechend den Fortschritten im IPS anpassen und ist damit als ein robustes Instrument zur Einführung und Fortentwicklung des IPS besonders geeignet und motivierend. Im Weiteren können die Leitlinien des IPS für den Sektor Vorratsschutz auch als Grundlage für Überlegungen zur nachhaltigen Anwendung von Bioziden in diesem Bereich entsprechend der Richtlinie 2009/128/EG dienen.

Summary translation

The project aimed at a draft of specific guidelines for integrated pest management (IPM) in stored product protection sector. Crop or sector specific guidelines are put forward as a measure in the National Action Plan on Sustainable Use of Plant Protection Products (released 2013). Low pesticide-input pest management, such as IPM or organic farming matches the scope of BÖLN, a program of the German federal government. Different associations representing different professional users of plant protection products (i.e. farmers, pest controllers or store keepers) were involved in the development of these guidelines. The draft of stored product protection specific guidelines contains a general part with explanations of the eight general principles of IPM by directive 2009/128/EC, Annex III. In addition a more detailed table of measures is given for grain and bulk storage as a main field. The table demonstrates the sequence of measures to be considered for individual pest problems. There is a clear priority to preventive and non-chemical measures. Moreover, measures which potential of going beyond best practice (mandatory according §3 German plant protection act) are marked. The measures are evaluated according to their practicability. To this end, the criteria effective, economically viable and proven were considered individually. By this the guidelines can be evaluated easily from time to time and an adoption of advances in IPM is possible. Owing to this, the specific guidelines of IPM in stored product protection sector are regarded as particularly useful and motivating. Furthermore, the guidelines for IPM for the stored product protection sector can serve as a base for similar considerations on the sustainable use of biocides in this area in accordance with directive 2009/128/EC.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 12NA013, Pflanzenschutz, Vorratsschutz
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Post harvest management and techniques
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Federal Research Centre for Cultivated Plants - JKI > Institute for Ecological Chemistry, Plant Analysis and Stored Products Protection
Related Links:http://www.bundesprogramm.de, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=12NA013&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Hommel, Dr. Bernd
ID Code:32128
Deposited On:24 Oct 2017 08:21
Last Modified:24 Oct 2017 08:21
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Dr. Bernd Hommel, Julius Kühn-Institut, Institut für ökologische Chemie, Pflanzenanalytik und Vorratsschutz

Repository Staff Only: item control page