Due to maintenance and service updates, the Organic Eprints site may be periodically unavailable around November 1. 2019

 home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Optimierung der Unkrautregulation, Schwefel- und Phosphorverfügbarkeit durch Unterfußdüngung bei temporärer Direktsaat von Ackerbohne und Sojabohne

Köpke, Ulrich; Rauber, Rolf and Schmidtke, Knut (2016) Optimierung der Unkrautregulation, Schwefel- und Phosphorverfügbarkeit durch Unterfußdüngung bei temporärer Direktsaat von Ackerbohne und Sojabohne. [Optimizing sulphate and phoshate nutrition of soy bean and faba bean under reduced tillage systems.] Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, D-Bonn; Georg-August-Universität Göttingen, D-Göttingen und Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, D-Dresden .

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Gesamtschlussbericht)
5MB
[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Merkblatt)
135kB

Summary

Verfahren reduzierter Bodenbearbeitung bis hin zur Direktsaat gewinnen im Ökologischen Landbau zunehmend an Bedeutung. Gründe hierfür sind die damit verbundenen positiven Effekte auf das Bodengefüge (Erosionsschutz) und auf den Treibstoff- und Arbeitsaufwand. Im Rahmen des Projektes wurden von drei Konsortialpartnern Feldversuche zur reduzierten Bodenbearbeitung von Körnerleguminosen (Ackerbohne, Körnererbse, Sojabohne, Schmalblättrige Lupine) auf Versuchs- und Praxisstandorten des Ökologischen Landbaus in NRW, NS und SN durchgeführt. Schwerpunkte der Untersuchungen waren die Nährstoffversorgung und die Unkrautregulierung.
Geringe Nmin Gehalte im Boden zur Aussaat und nachfolgend geringe Mineralisation führten zu hohen NdfA-Werten (80%) von Ackerbohnen. Zwischenfruchtanbau vor Körner-leguminosen führte zu einer temporären N-Immobilisierung, nicht jedoch zu höheren NdfA-Werten. Reduzierte Bodenbearbeitung führte im Vergleich zu Pflugbearbeitung wider Erwarten nicht zu höheren NdfA-Werten. Vermutet wird ein geringerer Gasaustausch mit der Atmosphäre als Folge höherer Dichtlagerung und eines geringeren Anteils Luft führender Poren nach reduzierter Bodenbearbeitung, insbesondere nach Direktsaat.
Ein ertragssteigernder Effekt einer Düngung mit Schwefel wurde unabhängig von der Verabreichungs-form (elementar oder sulfatisch) bei Smin Gehalten im Boden von > 25 kg ha-1 weder bei Ackerbohnen noch bei Sojabohnen festgestellt. Eine kombinierte Düngung von Rohphosphat (Apatit) mit elementarem Schwefel führte auf einem sauren Auenlehm (P-Versorgungsstufe B-C) weder zu Mehrerträgen noch zu P-Mehraufnahmen von Acker- und Sojabohnen. Einige Körnerleguminosenarten, insbesondere Ackerbohnen, z.T. auch Körnererbsen, sind für Verfahren der reduzierten Bodenbearbeitung, bedingt geeignet. Bei Problemen mit perennierenden Unkräutern, z.B. Ackerkratzdistel, ist der Verzicht auf Pflugbearbeitung jedoch nicht zu empfehlen.
Reduzierte Bodenbearbeitung erhöht in der Regel deutlich das Anbaurisiko von konkurrenzschwachen Körnerleguminosenarten wie Sojabohne und Schmalblättriger Lupine. Betriebe, die dennoch auf wendende Bodenbearbeitung zu diesen Körnerleguminosenarten verzichten wollen, müssen die unkrautregulierende Wirkung des Pfluges durch umfassende ackerbauliche Maßnahmen (zum Beispiel Anbau von Sorten mit hoher Konkurrenzkraft) und intensive mechanische Unkrautkontrolle kompensieren.

Summary translation

Reduced soil tillage has become increasingly interesting for organic crop production. The main advantages of reduced tillage systems are protection of erosion as well as reduced labour and fuel input. In the frame of a consortium of three German research institutions on-farm field trials on reduced soil tillage with four grain legume species (faba bean, field pea, soy bean, blue lupin) were carried out in Northrine-Westphalia, Lower Saxony and Saxony. The trials were focused on reducing weed pressure and increasing BNF by using cover crops (mulching and nitrogen binding effect) and improving nutrient supply with phosphate and sulphur. Lower soil mineral nitrogen content during legume cultivation induced by cover crops resulted in high values for NdfA (80%). The amount of nitrogen derived from the atmosphere was not affected by the intensity of soil tillage (plough versus grubber), probably due to reduced air diffusion in the soil. A yield increasing effect of sulphur application, independent of whether in elementary or sulphate form, was not noted for either fababean or soybean, when soil sulphate content exceeded 25 kg ha-1. The combined application of rock phosphate (apatite) and elementary sulfur on an acid alluvial loam with low P status did not result in higher yields or higher P uptake of fababean or soybean. Some grain legumes turned out to be suitable for reduced soil tillage including the competitive species faba bean, and in part field pea provided that perennial weeds such as creeping thistle were not abundant in the fields. Reduced soil tillage however increased the risk of yield losses for species with low competition against weeds such as soy bean and blue lupin. Organic farmers intending to reduce soil tillage intensity for these grain legume species are recommended to use various agronomic tools such as variety choice and repeated mechanical weed control.

EPrint Type:Report
Keywords:Ackerbohne, Sojabohne, reduzierte Bodenbearbeitung, Schwefeldüngung, Rohphosphate, Kornertrag, BÖL, BOEL, BÖLN, BOELN, FKZ 11OE087, FKZ 11OE088, FKZ 11OE089
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Composting and manuring
Crop husbandry > Weed management
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Germany > University of Bonn > Institute of Organic Agriculture
Germany > University of Göttingen > Plant Production
Germany > Other organizations
Related Links:http://www.bundesprogramm.de, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=11OE087&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/id/saved_search/1509
Deposited By: Köpke, Prof.Dr. Ulrich
ID Code:30761
Deposited On:09 Nov 2016 09:17
Last Modified:09 Nov 2016 09:17
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung des Teilprojektes FKZ 11OE087 und Koordination des Gesamtvorhabens: Prof. Dr. Ulrich Köpke, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Organischen Landbau (IOL)
Projektleitung des Teilprojektes FKZ 11OE088: Prof. Dr. Rolf Rauber, Georg-August-Universität Göttingen, Department für Nutzpflanzenwissenschaften Abt. Pflanzenbau
Projektleitung des Teilprojektes FKZ 11OE089: Prof. Dr. Knut Schmidtke, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH), Fachbereich Landbau / Landespflege, Fachgebiet ÖL
Bei dem hier eingestellten Schlussbericht handelt es sich um einen Gesamtschlussbericht, an dem die Teilprojekte FKZ 11OE087, FKZ 11OE088 und FKZ 11OE098 beteiligt waren.

Repository Staff Only: item control page