home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Einstreumaterialien und -management – ihre Bedeutung für die Entwicklung von Mastitiserregern und das Infektionsgeschehen in der Ökologischen Milchviehhaltung

Barth, Kerstin; Krömker, Volker and Aulrich, Karen (2011) Einstreumaterialien und -management – ihre Bedeutung für die Entwicklung von Mastitiserregern und das Infektionsgeschehen in der Ökologischen Milchviehhaltung. [Bedding materials and management – their significance for the development of mastitis pathogens and infections in organic dairy farming.] Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI), D-Westerau und Fachhochschule Hannover, Institut für Ökologischen Landbau und Fakultät II - Abt. Bioverfahrentechnik.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
562Kb

Summary

Der in der ökologischen Tierhaltung geforderte Einsatz natürlicher Einstreumaterialien kann das Risiko für umweltbedingte Eutererkrankungen erhöhen. Im Rahmen des Projektes sollten - der potentiellen Infektionskette Einstreu – Euterhaut – Zitzenkanal – Euterlumen folgend - die kritischen Punkte identifiziert und mögliche Handlungsempfehlungen ableitet werden. Es wurden auf 106 Projektbetrieben eines anderen Vorhabens (FKZ 07OE012…22) Daten zum Einstreumanagement erhoben und das zum Einstreuen verwendete Material subjektiv beurteilt. Zusätzlich wurden auf 30 der Betriebe einmalig in der Stall- und in der Weideperiode Proben der Einstreu, Tupferproben der Zitzenhaut und des -kanals sowie Viertelanfangsgemelksproben für die zytobakteriologische Untersuchung von jeweils zehn zufällig ausgewählten Kühen gewonnen. Die Milchflusskurven der beprobten Tiere wurden aufgezeichnet, um deren Prädisposition für einen Zitzenschließmuskel mit einem geringen Tonus zu erfassen. Die Auswertung der Daten zeigte, dass überwiegend Stroh als Einstreumaterial eingesetzt wurde, das – subjektiv mittels Scoring beurteilt – eine gute bis sehr gute Qualität aufwies. Grundsätzlich im Ökolandbau vorhandene Risikofaktoren konnten nicht identifiziert werden, vielmehr waren nur einzelbetriebliche Schwachpunkte auszumachen. Die Untersuchung auf den 30 Betrieben zeigte, dass nur wenige Betriebe die empfohlenen Grenzwerte für den Besatz der Einstreu mit äskulinpositiven Streptokokken und E. coli überschritten. Dafür wurden in Großteil der Proben coliforme Erreger in kritischer Anzahl gefunden. Diese Grenzwertüberschreitungen konnten jedoch nicht mit speziellen Managementmaßnahmen in Verbindung gebracht werden. Es wurde gezeigt, dass Infektionserreger entlang der untersuchten Kette gefunden werden können und dass sich das Spektrum der koagulase-negativen-Staphylokokkenspezies dabei verschiebt. Der erwartete Einfluss der Melkbarkeit der Kühe auf das Infektionsgeschehen war nicht eindeutig nachzuweisen.

Summary translation

In organic dairy farming, the use of bedding materials of organic provenance might increase the risk of mammary infections. The aim of this study was to follow the potential chain of infection (bedding – udder skin – teat canal – udder lumen), to identify critical points and develop recommendations. In 106 farms participating in another project (FKZ 07OE012…22), data concerning bedding management were collected and the bedding material was scored. In 30 of these farms, samples of the bedding material, teat skin and teat canal swabs, and quarter foremilk samples for cytobacteriological analyses of 10 randomly selected cows were gained additionally in two periods when cows were pastured or kept inside. Milk flow curves of the sampled cows were recorded to identify the predisposition of a loose teat sphincter. Results show that straw is the preferred bedding material in organic dairy farming, and the quality was often scored as high. Risk factors specific for organic farming could not be identified, only farm individual shortcomings were revealed. Only a few of the 30 farms used straw with counts of esculin-positive Streptococci and E. coli above the recommended thresholds. Most of the straw samples had concentrations of coliforme bacteria higher than the limit of 104 cfu per mL. However, no correlation between these bacteria counts and specific management practices could be found. The study showed that infection causing bacteria could be found along the investigated chain and that the spectrum of coagulase-negative staphylococci varies from bedding material to milk samples. However, the expected influence of the milkability on the infection rate could not be detected in this study.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 08OE196, FKZ 09OE012, Einstreu, Einstreumanagement, Milchvieh, Eutererkrankungen, Mastitis, Handlungsempfehlungen, Tiergesundheit
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Dairy cattle
Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tiergesundheit
Germany > University of Applied Science and Arts Hannover > Division of Bioprocess Engineering
Germany > Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries - VTI > Institute of Organic Farming - OEL
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=08OE196, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=08OE196&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/cgi/saved_search?savedsearchid=1206
Deposited By: Barth, Dr. Kerstin
ID Code:19933
Deposited On:08 Dec 2011 22:03
Last Modified:08 Dec 2011 22:03
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung (FKZ 08OE196): Dr. Kerstin Barth, Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI), Institut für Ökologischen Landbau.
Projektleitung (FKZ 09OE012): Prof. Dr. Volker Krömker, Fachhochschule Hannover, Fakultät II, Abteilung Bioverfahrenstechnik - Mikrobiologie
Bei dem hier eingestellten Schlussbericht handelt es sich um einen gemeinsamen Schlussbericht, an dem die Teilprojekte FKZ 08OE196 und FKZ 09OE012 beteiligt waren.

Repository Staff Only: item control page