home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Eignung unterschiedlicher Herkünfte für die ökologische Haltung von Masthähnchen - Feldprüfung

Keppler, Christiane; Brenninkmeyer, Christine; Vogt-Kaute, Werner; Döring, Susanne; Günther, Maja; Thiede, Melanie; Gorniak, Tobias and Knierim, Ute (2009) Eignung unterschiedlicher Herkünfte für die ökologische Haltung von Masthähnchen - Feldprüfung. [Suitability of different broiler strains for organic agriculture – A field study.] Universität Kassel, D-Witzenhausen, Fachgebiet Nutztierethologie und Tierhaltung.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
3728Kb

Summary

Die Eignung unterschiedlich langsam wachsender Herkünfte für die ökologische Hühnermast wurde unter dem Aspekt der Tiergesundheit und des Verhaltens untersucht. In zwei Durchgängen wurden insgesamt 5721 Tiere der Herkunft Hubbard JA 757, dreier weiterer, langsamer wachsende Herkünfte und zweier Rasseherkünfte auf je acht Betrieben in je zwei bis vier Gruppen von 27 bis 565 Tieren gemästet.
Die mittleren täglichen Zunahmen lagen zwischen 18,3±3,3 g (Rassetiere) und 40,6±6,9 g (Hubbard), die Verluste bei 2,3 ± 2,6 %. Über alle Herkünfte wurden im Mittel weniger als 5 % lahme Tiere festgestellt. Veränderungen der Fußballen (47,7 %), Läsionen der Fersenhöcker (7,3 %), Verschmutzungen des Brustgefieders (67,5 %) und Läsionen der Brusthaut (7,5 %) konnten bei allen Herkünften außer den Rassetieren beobachtet werden. Auch Hautverletzungen kamen bei den Hybriden häufiger vor (37,8 %) als bei den Rassetieren (1,4 %). Unter Einbeziehung der Daten des Projekts 06OE217, bei dem dieselben Herkünfte auf einem Versuchsbetrieb eingestallt waren, wurden signifikante Herkunftsunterschiede gefunden (p<0,0001), wobei die Rassetiere und die langsamer wachsenden Herkünfte meist niedrigere Schadensprävalenzen aufwiesen als die Herkunft Hubbard. Die zusätzlich auf dem Versuchbetrieb gehaltene Herkunft Ross wies meist nochmals weniger Tiere ohne Schäden auf. Je höher die tägliche Zunahme, desto mehr Tiere wiesen Schäden auf (p<0,0001). Das Gewicht und die Brustbreite beeinflussten den Gesundheitszustand der Tiere ebenfalls negativ. In Verhaltenstests waren keine Unterschiede zwischen den Hybridherkünften in ihrer Furchtsamkeit gegenüber einem neuen Objekt oder einem Menschen festzustellen.
Vor dem Hintergrund des engen Zusammenhangs zwischen Wachstumsgeschwindigkeit, Brustbreite und dem Auftreten von Gesundheitsproblemen, sollte das Auftreten von Schäden regelmäßig erfasst und stärker diskutiert werden, welche Niveaus in der ökologischen Hühnermast noch tolerabel sind.

Summary translation

Aspects of animal health and behaviour of different slow growing broilers were investigated regarding their suitability for organic agriculture. Altogether 5721 animals of Hubbard JA 757, three types of slower growing hybrids and two types of heavy pure breeds were reared on eight commercial farms in two to four groups of 27 to 565 animals per farm in two batches.
Mean weight gain per day was between 18.3±3.3 g (pure breeds) and 40.6±6.9 g (Hubbard). Total losses were 2.3±2.6 %. On average over all strains less than 5 % of the animals were lame. Mild hyperkeratosis to foot pad lesions (47.7 %), hock burns (7.3 %), dirty breast-feathers (67.5 %) and lesions of the breast skin (7.5 %) were observed in all hybrids but not in the pure breeds. Skin injuries were more often observed in hybrids (37.8 %) than in pure breeds (1.4 %). Statistical analyses, based on the field data combined with data from project 06OE217, where the same strains and breeds plus the fast growing strain Ross were kept on an experimental station, revealed significant effects of strains/breeds (p<0.0001), mostly with lower damage prevalences in the pure breeds and slower growing strains compared to Hubbard. Ross had mostly higher damage prevalences than Hubbard. Higher daily weight gain was significantly associated with less healthy birds (p<0.0001). Higher body weight and breast width was also negatively associated with animal health. No differences between hybrids were found regarding tests of fearfulness against a novel object or humans.
Animal health status should be controlled regularly, because of the association between daily weight gain, breast width and animal health problems. Discussion should also be increased about which levels of health problems are tolerable for organic agriculture.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 07OE037, ökologische Hühnermast, Rasseherkunft, Tiergesundheit, Verhalten, Wachstum, Hybridherkünfte
Subjects: Animal husbandry > Breeding and genetics
Animal husbandry > Production systems > Poultry
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tierzucht
Germany > University of Kassel > Department of Farm Animal Behaviour and Husbandry
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=07OE037, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=07OE037&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Knierim, Prof. Dr. Ute
ID Code:17257
Deposited On:19 Jul 2010 12:10
Last Modified:19 Jul 2010 12:10
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Prof. Dr. Ute Knierim, Universität Kassel, Fachgebiet Nutztierethologie und Tierhaltung

Repository Staff Only: item control page