home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Blumen und Zierpflanzen aus ökologischem Anbau – eine Marktchance für Gartenbaubetriebe

Laberenz, Helmut and Borchert, Angela (2003) Blumen und Zierpflanzen aus ökologischem Anbau – eine Marktchance für Gartenbaubetriebe. [Organic flowers and ornamental plants – a chance for horticulture companies.] In: Freyer, Bernhard (Ed.) Beiträge zur 7. Wissenschaftstagung zum Ökologischen Landbau, Ökologischer Landbau der Zukunft, Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Ökologischen Landbau, pp. 657-658.

[img] PDF
203Kb

Summary

In verschiedenen europäischen Ländern (z.B. Österreich, Schweiz oder Deutschland) werden seit einigen Jahren verstärkt auch Schnittblumen und Zierpflanzen in biologischer Qualität angeboten. Diese werden von Blumengärtnern, die ihren Betrieb umgestellt haben, und ökologischen Gemüseproduzenten, die ihr Sortiment so erweiterten, produziert. Im Rahmen von zwei empirischen Untersuchungen wurde im Großraum Hamburg erhoben, ob und in welchem Umfang Verbraucher ein solches Angebot von Blumen und Zierpflanzen aus ökologischem Anbau akzeptieren und diese Produkte nachfragen würden. Zur Unterstützung der Absatzbemühungen derzeitiger und potentieller Anbieter wurden weiterhin Fragen zum aktuellen Konsumverhalten sowie den Wünschen und Anforderungen der Verbraucher bei dieser Produktgruppe erhoben.
Die Besucher der Hamburger Wochenmärkte sind grundsätzlich an Schnittblumen und Zierpflanzen aus biologischem Anbau interessiert. Kaufinteresse und Bereitschaft, einen Mehrpreis zu zahlen, sind bei den Kunden auf Öko- Wochenmärkten deutlich stärker ausgeprägt als bei den Befragten auf den konventionellen Marktveranstaltungen. Auch wenn sich diese in der Interviewsituation geäußerten Kaufabsichten nicht in jedem Fall in späteren Käufen niederschlagen werden, so rechtfertigen diese Daten doch eine vorsichtig positive Absatzprognose.

Summary translation

Problems and objectives of the survey:
In some European countries (e.g. Austria, Switzerland or Germany) flowers in organic quality are increasingly marketed. They are offered by gardeners who reconverted their businesses and by organic vegetable producers who expanded their product range. In the context of three empirical studies in the wider area of Hamburg it was investigated if and to what extent the consumer accept organic flowers and ornamental plants and if there would be demand.
To support the effort to sell this product group by present and potential suppliers, consumers where questioned about present consumer behaviour as well as their wishes and requirements.
Hypothesis:
Not only for organic food there is demand but for organic flowers as well. The supply has to meet the consumers’ specific needs.
Methods:
The poster presents two quantitative studies:
* Acceptance of organic flowers and ornamental plants, 1997 (N=529 visitors of organic
markets in Hamburg) and
* Organic flowers on weekly markets in Hamburg, 1998 (N=1000 visitor of conventional
weekly markets)
as well as a qualitative study:
*Consumer behaviour regarding flowers, a qualitative study about the acceptance of organic
flowers and ornamental plants, 2000 (N= 30 people who bought flowers).
Results:
The poster presents the most important results:
Issues of consumer behaviour regarding the purchase of flowers at conventional and organic markets is discussed. The buying preferences as well as the relevant product characteristics of flowers and ornamental plants are covered.
Especially the willingness to buy organic cut and ornamental flowers and the willingness to pay a premium is asked for.
Furthermore the individual reasons for and against the purchase of organic flowers are investigated. Finally a conclusion about the future market potential is drawn.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Poster
Keywords:Marktforschung, Marketing, Befragung, Interview, Wochenmarkt, Kaufverhalten, Kaufentscheidung, Kaufmotiv, Premium-Preis, Mehrpreis
Subjects: Food systems > Markets and trade
Research affiliation: Germany > University of Applied Sciences Hamburg
Related Links:http://www.boku.ac.at/oekoland/index.htm#Abschluss, http://www.soel.de/projekte/wissenschaftstagung.html, http://www.soel.de/english/wissenschaftstagung_e.html
Deposited By: Laberenz, Prof. Dr. Helmut
ID Code:1715
Deposited On:12 Jan 2004
Last Modified:12 Apr 2010 07:28
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Der Band "Beiträge zur 7. Wissenschaftstagung zum Ökologischen Landbau". Verlag Dr. Köster, Berlin) kann unter folgender Adresse bezogen werden:
Verlag Dr. Köster, Eylauer Str. 3, 10965 Berlin, Tel. 030-76403224, Fax: 030-76403227, verlag-koester@t-online.de.

Repository Staff Only: item control page