home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Konzept und Versuchsplanung für eine zukünftige koordinierte Feldprüfung von Legehennenherkünften auf ihre Eignung für den ökologischen Landbau

Reinsch, Norbert (2008) Konzept und Versuchsplanung für eine zukünftige koordinierte Feldprüfung von Legehennenherkünften auf ihre Eignung für den ökologischen Landbau. [On-farm comparison of layer strains for organic egg production: experimental design and guidelines.] Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere, D-Dummerstorf, Forschungsbereich Genetik und Biometrie.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
118Kb

Summary

Um Richtlinien für eine Feldprüfung von Herkünften unter den Bedingungen des ökologischen Landbaus zu entwickeln, wurden Hühner aus vier verschiedenen Herkünften auf 17 Ökobetrieben und auf zwei Prüfstationen verglichen. Auf den Prüfstationen entsprachen die Belegungsdichte und die Fütterung den Öko-Richtlininen, Auslauf war jedoch nicht möglich. Wegen praktischer Einschränkungen (wenige Gruppen je Betrieb) wurde je Betrieb jeweils ein paarweiser Vergleich durchgeführt (Beobachtungen von je einer Gruppe je Herkunft, ausnahmsweise von mehreren). Der Versuchsplan war demgemäß eine Mischung aus einem randomisierten Versuch (Station) und einem unvollständigen Blockversuch (Feld).
Die Felddaten wurden von den Landwirten erhoben und waren gelegentlich unvollständig (z.B. für einige Tage fehlende Eizahlen). Um dieser Besonderheit gerecht zu werden, wurde ein random-regression-Modell an Tagesdaten angepasst. Es ergaben sich signifikante Interaktionen zwischen Prüfumgebung und Herkünften für Legeleistungsmerkmale, nicht aber für Verluste und Gefiederzustand.
Güteberechnungen für verschiedene Versuchspläne (reine Feldprüfung, reine Stationsprüfung und Kombinationen) zeigten, dass die Anzahl der geprüften Herkünfte auf drei, höchstens vier, begrenzt werden sollte. Die Güte bei Feldprüfung wird hauptsächlich durch die Gesamtanzahl der Gruppen bestimmt, kaum durch die Verteilung der Gruppen auf Betriebe, jedenfalls solange nur zwei Herkünfte je Betrieb geprüft werden. Für Merkmale ohne Interaktionen bietet eine kombinierte Prüfung im Feld und auf Station die günstigste Effizienz, gemessen an der Güte bei gegebener Gesamtgruppenzahl. Je Herkunft sollte die Gruppenanzahl mindestens gleichwertig sein mit 15 Gruppen in einem vollständig randomisierten Versuch (15 „effektive“ Gruppen). Da die Legeleistung auf Station höher war, vermag eine kombinierte Prüfung sowohl Hinweise auf ungenutzte Leistungsreserven zu liefern als auch auf die Reaktionsnorm der verglichenen Linien.

Summary translation

In order to develop guidelines for between-strain comparisons under the conditions of organic egg-production a test of four commercially available strains of layers was simultaneously conducted on 17 organic farms and two test stations. On station stocking density and feed met the requirements for organic egg production, free range was however not possible. Due to practical restrictions (few groups per farm) each farm contributed a pair-wise comparison of two strains (observations from one or, sometimes more, groups per strain). Thus the design was a mixture between a randomised experiment (on station) and an incomplete block design (on farms) with two strains per farm. Field data were collected by farmers and sometimes incomplete (e.g. missing egg numbers for some days). A random-regression model with daily observations was employed in order to cope with that characteristic. Significant interactions between test environment and strains were found for egg production but not for losses and plumage condition.
A series of power calculations for various designs (on-farm test only, station-test only and combined) showed that the number of strains compared should be restricted to three, at most four. Experimental power on farm is mainly determined by the total number of groups, but little by the number of groups per farm, as long as two strains are compared per farm. For non-interacting traits a combined test in both environments yields the best efficiency in terms of experimental power given a certain number of groups in test. Per strain the number of groups should be equivalent to at least 15 groups in a completely randomised design (15 effective observations) in order to reach 80% power. Since the level of production traits was higher on station a combined test may provide information both on idle laying capacities of birds on farm and the reaction norm of layer strains.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 04OE005, ökologische Legehennenhaltung, Legehennenherkünfte, Geflügelzucht, random-regression-Modell, Legeleistung
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Poultry
Animal husbandry > Breeding and genetics
Research affiliation: Germany > Other organizations
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tierzucht
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=04OE005, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=04OE005&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
ID Code:16826
Deposited On:16 Mar 2010 09:39
Last Modified:12 Apr 2010 07:43
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Prof. Dr. Norbert Reinsch, Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere, Forschungsbereich Genetik und Biometrie

Repository Staff Only: item control page