home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Entwicklung, Überprüfung und Praxiseinführung des Prognosemodells ÖKO-SIMPHYT zur gezielten Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule (P. infestans) im ökologischen Kartoffelanbau mit dem Ziel, den Einsatz kupferhaltige Fungizide auf ein Minimum zu reduzieren

{Project} ÖKO-SIMPHYT: Entwicklung, Überprüfung und Praxiseinführung des Prognosemodells ÖKO-SIMPHYT zur gezielten Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule (P. infestans) im ökologischen Kartoffelanbau mit dem Ziel, den Einsatz kupferhaltige Fungizide auf ein Minimum zu reduzieren. Runs 2008 - 2009. Project Leader(s): Zellner, Dr. Michael, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, D-Freising-Weihenstephan.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE326

Summary

Die Kraut- und Knollenfäule, verursacht durch den Erreger Phytophthora infestans, stellt im ökologischen Landbau nach wie vor ein ungelöstes Problem dar. Bislang werden zur Reduzierung des Befall hauptsächlich kupferhaltige Pflanzenschutzmitteln eingesetzt. Zur Optimierung des Einsatzes dieses Wirkstoffes wurde als ein neuer Baustein die Prognose aufgegriffen und im Rahmen des BÖL-Projektes 03OE553 "Entwicklung, Überprüfung und Praxiseinführung des Prognosemodells ÖKO-SIMPHYT zur gezielten Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule (P. infestans) im ökologischen Kartoffelanbau" mit dem Ziel verfolgt, den Einsatz kupferhaltige Fungizide auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu wurde das Prognosesystem SIMPHYT an die spezifischen Gegebenheiten im ökologischen Anbau angepasst (ÖKO-SIMPHYT). Auf der Basis der witterungsbedingten Epidemiebewertung von ÖKO-SIMPHYT sollte die Kupfermenge auf das absolut notwendige Maß begrenzt werden. Dabei konnte sich das System in den ersten beiden Jahren (2005 und 2006) bei niedrigem Infektionsdruck bewähren. In 2007 stieß es jedoch bei hohem Infektionsdruck an seine Grenzen. Ursache war die mangelnde Berücksichtigung des Primärbefalls der Knolle. Daher stehen im Rahmen des vorliegenden Projektes folgende Ziele zur Reduzierung von Primär- und Sekundärinfektion im Vordergrund: 1. Reduzierung des Primärbefalls durch eine Pflanzgutbeizung mit Kupfer, 2. Entwicklung von Kupferminimierungsstrategien zur Kontrolle des Sekundärbefalls, 3. Entwicklung, Validierung und Praxiseinführung des Prognosesystems ÖKO-SIMPHYT. Begleitend werden Demonstrationsversuche durchgeführt, um so Beratung und Praxis Möglichkeiten und Grenzen des Systems näher zu bringen.


EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 06OE326, Pflanzenschutz, ökologischer Kartoffelanbau, Prognosesystem ÖKO-SIMPHYT, Kraut- und Knollenfäule, Phytophthora infestans, kupferhaltige Pflanzenschutzmittel
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Root crops
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Federal States > Bavaria > State research centre agriculture
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE326, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE326&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Acronym:ÖKO-SIMPHYT
Project ID:FKZ 06OE326
Start Date:1 January 2008
End Date:31 December 2009
Deposited By: Zellner, Dr. Michael
ID Code:15668
Deposited On:22 Apr 2009
Last Modified:20 Aug 2009 14:43

Repository Staff Only: item control page