home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Stickstoffdynamik im ökologischen Gemüsebau im Freiland mit organischen Düngern unter besonderer Berücksichtigung von Flachabdeckungen zur Verfrühung und Verlängerung der Anbausaison

Engelmann, Pia; Scheu-Helgert, Marianne; Schubert, Wilhelm; Rascher, Birgit and von Mansberg, Arved (2007) Stickstoffdynamik im ökologischen Gemüsebau im Freiland mit organischen Düngern unter besonderer Berücksichtigung von Flachabdeckungen zur Verfrühung und Verlängerung der Anbausaison. [Nitrogen-dynamics in organic farming of field-grown vegetables with organic fertilizers, with particular consideration of flat coverings for an early and extended cultivation period.] Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, D-Veitshöchheim, Abteilung Gartenbau.

[img] PDF
2180Kb

Summary

Der intensiv wirtschaftende ökologische Gemüsebau ist auf Zufuhr von organischen stickstoffhaltigen Materialien angewiesen. Seit der BSE-Krise werden verschiedene organische Materialien pflanzlicher Herkunft als Alternative zu Düngern tierischer Herkunft betrachtet.
Organische Handelsdünger pflanzlicher Herkunft und Leguminosenschrote wurden in Freilandversuchen verglichen und bezüglich ihrer Düngewirkung bei verschiedenen Gemüsekulturen überprüft. Im ersten Versuchsjahr wurden in Vorversuchen im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der LWG Veitshöchheim verschiedene pflanzliche Dünger, ein betriebseigener Kompost und ein Horndünger auf deren Ertragswirksamkeit getestet. In den folgenden Vegetationsperioden wurden die N-Umsetzung verschiedener Materialien und deren Ertragswirksamkeit untersucht. Zu einer Frühkultur wurde zusätzlich der Einfluss einer Flachabdeckung überprüft. Analog zu den Hauptkulturen im Versuchsbetrieb wurden Versuche in Praxisbetrieben durchgeführt. Im Versuchsbetrieb wurde bei einer Auswahl von Düngern in deren Parzellen Brachen integriert und verschiedene N-Fraktionen untersucht. Mit dem Projekt 03OE102 „Synchronisation der N-Mineralisierung aus Mulch mit der N-Aufnahme von Freilandgemüse durch optimiertes Management einer Leguminosengründüngung“ wurden Versuchsplanung abgestimmt und Ergebnisse ausgetauscht.
Die Ertragsergebnisse der Vorversuche bei Spinat und Weißkohl zeigen, dass verschiedene pflanzlicher Dünger als Alternative zu Hornprodukten möglich sind. In den folgenden Freilandversuchen konnte eine unterschiedliche Wirkung der verwendeten Dünger bei einer frühen Kultur mit Kohlrabi (Frischmasse- und N-Ertrag, Netto-N-Ausnutzung, Nmin-Gehalt) festgestellt werden. So zeichnet sich am Beispiel der Netto-N-Ausnutzung die Reihenfolge Rizinusschrot > Maltaflor®, Gelbe Lupine > Ackerbohne > Blaue Lupine ab. Es konnte ein Einfluss der Vliesabdeckung auf die Erträge, jedoch nicht auf den Nmin-Gehalt oder die Netto-N-Ausnutzung ermittelt werden. Bei den weiteren Kulturen (Knollensellerie, Porree und Spinat) lassen sich die verwendeten Dünger nicht deutlich differenzieren. Eine Aufteilung von Düngergaben zeigte keine positive Wirkung. Es bestätigte sich, dass auch mit Leguminosenschroten eine N-Versorgung von Gemüsekulturen möglich ist.
Die pflanzlichen Dünger wurden überwiegend schnell mineralisiert, was durch die hohen Nmin-Gehalte im Boden bereits kurze Zeit nach der Düngung deutlich wird. In den Brachen war teilweise ein kurzzeitiger Anstieg des mikrobiellen N zu verzeichnen, am deutlichsten nach der Düngung mit dem Schrot der Blauen Lupine.
In Abstimmung mit dem Projekt 03OE102 ergab sich ein deutlich unterschiedliches Mineralisationsverhalten der Böden der verschiedenen Standorte.

Summary translation

Intensive organic farming of vegetables relies on the application of organic nitrogenous materials. Since the BSE crisis, different plant-based organic materials are regarded as an alternative to animal-based organic fertilizers.
Commercially available plant-based organic fertilizers and coarse meal of legumes were compared in field trials and investigated in terms of their fertilizing effects on various vegetable cultures. In the first test year, different plant-based fertilizers, a self-produced compost, and a horn fertilizer were tested in a series of pre-trials at the research station for vegetable farming in Bamberg, a branch of the Bavarian State Institute for Viticulture and Horticulture at Veitshöchheim. In the subsequent vegetation periods, the N-turnover of various materials and their yield effectiveness were investigated. With an early culture also the influence of flat covering was checked. Analog to the main cultures in the research station, field trials were conducted on regular farms. At the research station, fallows were integrated in the field plots of selected fertilizer treatments, and different N-fractions were examined. Research planning was coordinated and results were exchanged with project 03OE102 “Synchronization of N-mineralization from mulch with N-uptake of field-grown vegetables by optimized management of green manuring with legumes“.
The yields achieved in the pre-trials with spinach and white cabbage show that several plantbased fertilizers can be used as an alternative to horn fertilizers. In the subsequent field trails, the fertilizers used in the early cultivation of kohlrabi proved to have different effects on the crop (fresh matter yield and N yield, net N utilization, Nmin content). In terms of net N utilization, for example, the sequence coarse meal of castor cake > Maltaflor®, yellow lupine > faba bean > blue lupine became apparent. The fleece cover was shown to affect the yields but not the Nmin content or the net N utilization. For the other cultures (root celery, leeks, and spinach) a clear distinction among the fertilizers used could not be established. Dividing the fertilizer application showed no positive effect. It was confirmed that the N supply of vegetable crops by means of coarse meal of legumes may be possible.
The plant-based fertilizers were mineralized predominantly fast, evident from the high Nmin content of the soil shortly after fertilization. In the fallows, a short temporary increase of microbial N was observed partially, in particular after fertilization with coarse meal of blue lupine.
In co-ordination with project 03OE102, a clearly different mineralization behavior was observed in the soils of the various locations.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 03OE031, ökologischer Gemüsebau, organische Dünger, Leguminosenschrote, Düngewirkung, Stickstoffumsetzung, Stickstoffversorgung
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Composting and manuring
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenernährung
Germany > Federal States > Bavaria > State research centre viti/horticulture
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=03OE031, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=03OE031&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Engelmann, Pia
ID Code:15641
Deposited On:08 Apr 2009
Last Modified:12 Apr 2010 07:39
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Arved von Mansberg, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Repository Staff Only: item control page