home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Neue Anbaustrategien zur Erhöhung der N-Effizenz und zur Reduzierung des Unkrautdruckes im ökologischen Landbau

Bachinger, Johann; Fischer, Holger and Stange, Gerlinde (2007) Neue Anbaustrategien zur Erhöhung der N-Effizenz und zur Reduzierung des Unkrautdruckes im ökologischen Landbau. [Novel cropping methods for increasing the N-efficiency and reducing the weedage in organic farming.] Leibniz-Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung e.V., D-Müncheberg, Institut für Landnutzungssysteme und Landschaftsökologie.

[img] PDF
7Mb

Summary

Im Rahmen des Projektes ‚Neue Anbaustrategien zur Erhöhung der N-Effizienz und zur Reduzierung des Unkrautdrucks im Ökologischen Landbau’ wurden von 2004 bis 2006 drei Anbauverfahren (AB) mit Unter- bzw. Beisaaten in Brandenburg und Bayern im Rahmen von Exakt- und Praxisversuchen in Hinblick auf N-Haushalt, Ertragseffekte, Verunkrautung sowie ihre Praxisrelevanz untersucht:
AB 1: Wintergetreidefrühsaat mit abfrierenden Körnerleguminosen als Saatpartner
AB 2: Winterraps mit abfrierenden als Saatpartner
AB 3: Körnerleguminosen mit Gras- und Kleegrasuntersaaten
AB 1: Der positive Ertragseffekt der Frühsaat bei Winterroggen und Triticale konnte für Brandenburg bestätigt werden. Demgegenüber können Frühsaaten bei Winterweizen sortenabhängig bei hoher Stickstoffversorgung zu parasitären Lager mir Ertragsreduktion führen. Nur in Bayern erbrachten die Varianten mit legumen Untersaaten, witterungsbedingt, bei Winterweizen bis zu 5dt ha-1 und bei Winterroggen bis zu 10 dt ha -1 höhere Erträge, wobei bei Winterweizen die Beisaaten bei Frühsaat nur eine Kompensation der saatzeitbedingten Mindererträge der Frühsaat bewirkten.
AB 2: Bei Winterraps bildeten legume Beisaaten im ersten Jahr Biomassen mit N-Gehalten bis zu 80 kg N ha-1 bei eine N2-Fixierung von 50 kg N ha-1 vor Winter, welche sich dennoch, bedingt durch eine ausgeprägte Frühjahrstrockenheit, nicht ertragssteigernd auswirkten. Bedingt durch Konkurrenz im Herbst und Bedeckung der Rapspflanzen mit abgefrorener Biomasse während des Winters, verursachte eine stark entwickelte Erbsenuntersaat eine Ertragsreduktion.
In AB 1 und AB 2 eigneten sich schnellwüchsige Saatpartner, wie Lupine oder Ackerbohne, besser, da diese nach dem Abfrieren entweder weitgehend stehen blieben oder, wie die feinblättrige Sommerwicke, sich nicht mattenartig auf den Hauptfruchtbestand legten. Die blaue Lupine wird durch Wildverbiss oftmals stark geschädigt
AB 3: Die vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass Grasuntersaaten in Körnerleguminosen auch unter den Bedingungen Nordostdeutschlands eine effektive und sichere Maßnahme zum Schutz vor N-Austrägen und Erosion nach Körnerleguminosen sind. Es zeigte sich auch eine deutlich unkrautunterdrückende Wirkung in der Nachernteperiode. Weißklee als Mischungspartner konnte nicht etabliert werden. Im Vergleich zur Winterrübsen-Stoppelsaat, die eine deutlich geringere Etablierungswahrscheinlichkeit aufweist, verursachten Grasuntersaaten verstärkt durch Frühjahrtrockenheit in der Nachfrucht Hafer zum Teil deutliche Ertragseinbußen was durch Kombination beider Verfahren deutlich zu reduzieren wäre.

Summary translation

Within the project ‚Novel cropping methods for increasing the N-efficiency and reducing the weedage in organic farming’, three novel cropping methods (CM) concerning legume inter-crops and undersown catch crops were developed and tested in the years 2004-2006 with farm and field experiments located in the federal states of Bavaria and Brandenburg. The issues were (i) N-supply, (ii) yield effects on main crops and following crops, (iii) weeds, (iv) N-leaching, (vi) soil cover and (vii) usability.
CM 1: Mixed cropping of winter cereals with non-hardy grain legumes; CM 2: Winter rape with inter-cropped non-hardy grain legumes; CM 3: Grain legumes with undersown grass and clover-grass
CM 1: Positive yield effects of early sowing dates for winter rye and triticale could be demonstrated for sandy soils in the federal State of Brandenburg. At a high level of N-supply, early sown winter wheat showed a cultivar-specific stem break with substantial yield losses.
Only in Bavaria, the mixed cropping of winter cereal and grain legumes showed significant positive yield effects of 0.5 t ha-1 (winter wheat) to about 1 t ha-1 (winter rye), caused by increased biomass growth of the inter-cropped legumes in autumn. However, in winter wheat, the inter-cropped legumes could only compensate the negative yield effect of early sowing.
CM 2: In 2004/2005, the inter-cropped pea resulted in a N-uptake up to 80 kg N ha-1 before winter. About 50 kg N ha-1 of the N-content was symbiotically fixed. However, the particularly intensive biomass growth of the inter-cropped pea in the first year led to a negative yield effect in rape caused by the inter-specific competition and the covering of the winter rape with the frozen off biomass of the pea plants. In 2005, the intercropped legumes were suppressed by a too far developed winter rape. A drought in spring 2005 prevented a sufficient contribution of the legume residues to the N demand of the winter rape.
For CM 1 & 2 fast growing inter-crops like lupine or faba bean are most suitable because they remain upright when frozen off. Also common vetch was found to be suitable because the plant residues do not cover the main crop after freezing off. Especially in autumn blue lupine showed an extremely high attraction for game.
The results with CM 3 confirm that undersowing grass in grain legumes is an effective and reliable precaution method to avoid post-harvest nitrate leaching and soil erosion. Furthermore, a significant post-harvest weed suppression effect was found. But additionally undersown white clover could not be successfully established. Compared to stubble-seeded winter turnip rape, which showed a significantly lower establishment probability in case of summer drought, undersown grass as a catch crop induced significant yield losses in oat as the following crop. The combination of both, as done in one farm experiment, can be expected to reduce yield losses.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 03OE180, N-Effizienz, Stickstoffeffizienz, Ertragseffekt, Verunkrautung, Körnerleguminosen, Grasuntersaaten, Anbauverfahren, legume Beisaaten, Winterraps, Wintergetreide, Bi-Cropping
Subjects: Crop husbandry > Crop combinations and interactions
Crop husbandry > Weed management
Research affiliation: Germany > Centre for Agricultural Landscape Research - ZALF
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=03OE180, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=03OE180&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Bachinger, Dr. Johann
ID Code:15170
Deposited On:15 Jan 2009
Last Modified:12 Apr 2010 07:38
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Armin Werner, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung e.V., Institut für Landnutzungssysteme und Landschaftsökologie

Repository Staff Only: item control page