home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Entwicklung eines biologischen Pflanzenschutzmittels aus Süßholz mit sicherer Wirkung im Freiland unter Nutzung effizienter Anwendungstechnik, Arbeitsschwerpunkt 2: Anwendung im Freiland

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics



Leinhos, Gabriele and Marx, Peggy (2014) Entwicklung eines biologischen Pflanzenschutzmittels aus Süßholz mit sicherer Wirkung im Freiland unter Nutzung effizienter Anwendungstechnik, Arbeitsschwerpunkt 2: Anwendung im Freiland. [Developing a biological plant protection product from the liquorice plant with proven efficacy in the field combined with an effective application technology. Part 2: Application in the field.] Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR)-Rheinpfalz, D-Neustadt und Julius Kühn-Institut, Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst, D-Braunschweig .

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
2MB
[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Merkblatt)
282kB

Summary

Im ökologischen Anbau stehen zur direkten Kontrolle von Falschem Mehltau und Phytophthora infestans in Gemüsekulturen und Kartoffel ausschließlich Kupfer-Präparate zur Verfügung. Bei Untersuchungen unter kontrollierten Bedingungen (Gewächshaus) zeigte der ethanolische Rohextrakt aus dem Laub von Glycyrrhiza glabra (Süßholz) eine gute Wirkung gegen Oomyceten, während der Pflanzenextrakt bei ersten Prüfungen im Freiland unterschiedlich wirksam war. Deshalb wurde ein durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gefördertes Verbundprojekt mit dem Ziel initiiert, ein biologisches Pflanzenschutzpräparat auf Basis von Süßholz zu entwickeln, dass eine gute Wirkung gegen P. infestans und Pseudoperonospora cubensis im Feld aufweist. In dem Arbeitsschwerpunkt 2 wurden Semifreiland-Testsysteme in den Kulturen Tomate und Gurke etabliert, in denen formulierte Süßholzpräparate auf Stabilität bei Niederschlag und Sonneneinstrahlung sowie verschiedene Anwendungsparameter (Applikationsverfahren, Präparat- und Wasseraufwandmengen) geprüft werden konnten. Die Ergebnisse mit ausgewählten Formulierungen zeigten eine deutliche Dosis-Wirkungsbeziehung zwischen Präparataufwandmenge und biologischer Wirksamkeit gegen P. infestans und P. cubensis. Jedoch konnte nur mit hohen Präparat- und Wasseraufwandmengen (10-16 kg/ha in 800 l Wasser/ha) ein hoher Wirkungsgrad erzielt werden. Diese gute Wirkung konnte aber bei keinem der geprüften Süßholzpräparate nach ein bis zwei Tagen mit Sonneneinstrahlung oder 7 mm simuliertem Niederschlag mehr nachgewiesen werden. In Feldversuchen wurde der Einfluss der Applikationstechnik und der Behandlungsintervalle auf die biologische Wirksamkeit ausgewählter Süßholzpräparate untersucht. In den Kartoffelversuchen konnte kein Süßholzpräparat die Entwicklung oder die Stärke des Krautfäuleauftretens vermindern. Unterschiede durch die verschiedenen Applikationsverfahren (Feldspritze mit Spritzbalken oder die Kombination mit Droplegs) konnten gleichfalls nicht nachgewiesen werden. In den Gurkenfeldversuchen erfolgte eine verzögerte Befallsentwicklung von ca. einer Woche bei 7tägigem Behandlungsintervall mit Süßholzpräparat. Zusätzlich wurde in den Süßholzvarianten ein höherer marktfähiger Ertrag nachgewiesen.

Summary translation

In organic farming only cupreous agents are available to control downy mildew and Phytophthora infestans in vegetables and potatoes. The plant extract from Glycyrrhiza glabra (liquorice) has a proven efficacy against Oomycetes in several vegetable crops under controlled conditions (greenhouse), however, the liquorice extract shows varying efficacy when applied in the field. Therefore, a joint project funded by the Federal Institute for Agriculture and Food (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, BLE) aimed to develop a plant protection product based on liquorice extract which is highly effective in the field against Pseudoperonospora cubensis and Phytophthora infestans. Semi-field systems in tomato and cucumber were established to test novel liquorice extract formulations on rainfastness and stability under sun exposure as well as on application parameters to improve disease control. The results of selected formulated liquorice products showed that there was a clear dose-response relation between increasing rates of liquorice product and disease control. Furthermore, high disease control was only achieved at high rates of the product (10-16 kg/ha) and water (800 l/ha). However, after 1-2 days of sun exposure in the field or simulated rain (7 mm), the biological activity of the formulated liquorice products decreased dramatically, as shown by bioassays with P. infestans on tomato and P. cubensis on cucumber, respectively. None of the tested formulations proved to be efficiently stable to rain and sun exposure. In field trials, different application techniques and application intervals were tested in potatoes and cucumber. In potatoes the tested formulated liquorice product had no effect on late blight development and disease severity, independently of the application technique used (standard field sprayer and in combination with droplegs). In cucumber, a slight reduction of downy mildew development was observed at the beginning of the season, lasting approx. 1 week, when liquorice was applied every seven days. In addition, an increase in yield was noticed.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 09OE036, FKZ 09OE038, FKZ 09OE101, FKZ 09OE102, Falscher Mehltau, Pseudoperonospora cubensis, Gurke, Krautfäule, Phytophthora infestans, Tomate, Kartoffel, ökologischer Gemüsebau, ökologischer Kartoffelanbau, Pflanzenschutz, Pflanzenextrakt, Glycyrrhiza glabra, Süßholz, Kupfer, Anwendungstechnik, downy mildew, late blight, cucumber, tomato, potato, organic vegetable production, plant protection, plant extract, liquorice, copper, application technique
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > Federal States > Rheinland-Pfalz > DLR
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Federal Research Centre for Cultivated Plants - JKI > Institute for Plant Protection in Horticulture and Forests
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=09OE038, http://www.bundesprogramm.de/fkz=09OE102, https://orgprints.org/cgi/saved_search?savedsearchid=1328
Deposited By: Gärber, Dr. Ute
ID Code:27742
Deposited On:11 Nov 2014 14:41
Last Modified:31 Mar 2015 12:31
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Dr. Ute Gärber, Julius Kühn-Institut (JKI), Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst
Der hier eingestellte Schlussbericht umfasst folgende Teilprojekte:
FKZ 09OE038 (Projektleitung: Dr. Gabriele Leinhos, DLR)
Teilprojekt 1: "Tomate, Kartoffel/Applikationstechnik"
FKZ 09OE102 (Projektleitung: Dr. Ute Gärber)
Teilprojekt 2: Gurke/Klimafaktoren
Im Rahmen des hier beschriebenen Projekts wurde ein Merkblatt erstellt. Eine Datei mit dem Text des Merkblatts kann neben dem Schlussbericht von dieser Seite aus heruntergeladen werden (siehe Link oben: "PDF (Merkblatt)").

Repository Staff Only: item control page