home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Wie kann der Einfluss biologischer Lebensmittel auf den Menschen bewertet werden? Erfahrungen aus einer Klosterstudie.

Leiber, Dr. Florian; Huber, Dr. Karin; Dlugosch, Dr. G.E. and Fuchs, Dr. Nikolai (2006) Wie kann der Einfluss biologischer Lebensmittel auf den Menschen bewertet werden? Erfahrungen aus einer Klosterstudie. [How to evaluate the influences of organic food on the whole human being? Experiences with a convent study.] Speech at: 6. Europäische Sommerakademie für Biolandwirtschaft, Lednice na Moravé, CZ, 29.06. - 01.07.2006.

[img] PDF
173Kb

Summary

Sofern der Wert biologischer Lebensmittel nicht ausschließlich durch ethische und ökologische Standards definiert wird, muss er in Bezug auf den Menschen erfasst werden. Die Vergleichsuntersuchung einzelner Nährstoffe ist wenig erfolgreich, da biologische Lebensmittel im Bereich wertgebender Inhaltsstoffe nicht systematisch besser sind als konventionelle Produkte (Strube & Stolz, 2005). Der Hauptgrund besteht jedoch darin, dass die quantitative Bewertung einzelner Substanzen nicht dem ganzheitlichen Ansatz der biologischen Produktion entspricht. Einige Bio-Forscher sind der Meinung, dass der Einfluss von Lebensmitteln auf die menschliche Gesundheit aus analytischer Sicht generell nicht verständlich ist (Busscher et al., 2005), sondern eher mittels kontextabhängiger Konzepte wie z.B. dem Konzept der „Inneren Qualität“ (van der Burgt et al., 2005).
In der Ernährungsforschung können einzelne Nährstoffe oder Produkte sowie Gesamtdiäten aus biologischen Lebensmitteln untersucht werden. Weiters muss die Erforschung des Menschen auf verschiedenen Ebenen, die von biologischen Lebensmitteln beeinflusst werden könnten, erfolgen. Das heißt, wir müssen zwischen physischen, psychischen und geistigen Auswirkungen unterscheiden, wenn wir ein umfassendes Verständnis der Komplexität erreichen wollen.
Eine zukunftsweisende Ernährungsstudie zur Erfassung des Einflusses einer biologisch-dynamischen Gesamtdiät auf das menschliche Wohlbefinden wurde durchgeführt, um erste Erfahrungen in diesem komplizierten und kaum ausgearbeiteten Forschungsbereich zu sammeln. Die Testpersonen waren 32 Nonnen in einem katholischen Kloster. In 3 aufeinander folgenden Testserien von jeweils 2 Wochen erhielten sie konventionelle Fertiggerichte, frisch zubereitete konventionelle und ebenfalls frisch zubereitete biologisch-dynamische Speisen und anschließend dasselbe in umgekehrter Reihenfolge. Am Ende jeder Testserie wurde eine breite Palette von Blutparametern analysiert sowie ein umfassender Fragebogen zum Wohlbefinden beantwortet. Der Fragebogen entsprach den Standardverfahren für die Erfassung psychologischen Wohlbefindens und körperlicher Beschwerden und enthielt Skalierungen für die spezifischen Untersuchungsthemen. Mittels des Fragebogens wurden folgende Ergebnisse gesammelt: demographische Daten, Erwartungen und Motivationen bezüglich der Ernährungsumstellung, Auswirkungen der Lebensmittel, Aktivitäten und Ruhezeiten sowie psychisches und physisches Wohlbefinden.
Trotz einer signifikanten Abnahme des systolischen Blutdruckes zu Beginn der biologisch-dynamischen Diät, konnte keine weitere Veränderung der physiologischen Parameter beobachtet werden; eine deutliche Zunahme der immunologischen Aktivität wurde bei der Umstellung von Fertiggerichten auf frisch zubereitete Speisen nachgewiesen.
Aus den Fragebögen ging aber hervor, dass die biologisch-dynamischen Testperioden signifikante Verbesserungen des subjektiven geistigen, psychischen und physischen Wohlbefindens bewirkten.
Es gibt keine Ergebnisse, die diese subjektiven Erfahrungen im Wohlbefinden auf physiologische Daten zurückführen könnten. Der Wert solcher Ergebnisse muss daher diskutiert werden. Einerseits fehlen objektive und von emotionalen Einflüssen unabhängige Daten, andererseits könnten gerade diese emotionalen und geistigen Veränderungen die wichtigsten Ergebnisse für eine ganzheitliche Betrachtung von Organismen und auch des Menschen sein. Diese Gegebenheit müssen im Zusammenhang mit den Methoden und Ergebnissen der Klosterstudie diskutiert werden.

Summary translation

The value of organic food, if it does not lie in the ethical and ecological standards of production alone, has to be determined in relation to the human beeing who feeds himself with this food. For organic food the single nutrients approach fails because on the level of positive ingredients, organic products are not systematically superior to conventional products (Strube & Stolz, 2005). The main point however is, that the quantitative evaluation of single substances does not match the holistic paradigm, organic agriculture claims to have. Some organic researchers argue, that the impact of products on human health is generally not understandable from the analytical point of view (Busscher et al., 2005), but rather with contextual concepts like the 'inner quality' (van der Burgt et al., 2005)
On the human side, we may research on the level of single nutrients, of single products or totally organic diets. Secondly research has to be done on different levels of the human entity, which may be influenced by organic food. Namely between physical, psychic and mental impacts we have to differentiate, if we want to achieve understanding of the whole complexity.
In order to contribute experience to this sophisticated and hardly elaborated field of research, a prospective nutrition study on the influences of a totally biodynamic diet on human well-being was carried out. Probands were 32 nuns in a catholic convent in Germany. They received in sequence ready-made conventional food; freshly prepared conventional food, freshly prepared biodynamic food and subsequently the whole sequence backwards. Every period with one specific diet lasted for two weeks. A large range of blood parameters was analysed and an extensive questionnaire on well-being was accomplished at the end of each period. The questionnaire consisted of standard procedures for recording psychological well-being and any physical complaints, along with scales devised specifically for the issues under investigation. Using the questionnaire, data were collected on the following: demographic data; expectations and motivation regarding the change in diet; effects of food, exercise and leisure activities; and psychological and physical well-being.
Despite a significant decline of systolic blood pressure with the onset of the biodynamic periods, none of the physiological parameters reacted on the biodynamic diet; rather there was a clear increase of immunological activity, when the diet changed from ready-made to freshly prepared food.
The biodynamic periods instead caused significant improvements of the personally experienced mental, psychic and physical well-being, as assessed with the questionnaires.
There are no data to link this subjectively experienced well-being with any physiological background. Consequently, it has to be discussed, what is the worth of such results. On the one hand, they lack evidence in the sense of objectively and independently of emotional interferences gained data. On the other hand, exactly these emotional and mental effects may be the most important facts if we keep the holistic view on organisms also on humans. These issues have to be discussed in connection with the methods and the results of the convent study.
Literature
Busscher et al., (2005) In: Proc. of the 1st Scientific FQH Conference, Frick, 2005.
Strube & Stolz (2005) In: Proc. of the 1st Scientific FQH Conference, Frick, 2005.
van der Burgt et al., (2005). In: Proc. of the 1st Scientific FQH Conference, Frick, 2005.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Speech
Keywords:Ernährung, Lednice 2006, Ernährungsversuch, Klosterstudie, Gesundheit
Subjects: Food systems > Food security, food quality and human health
Research affiliation: International Conferences > 2006: European Summer Academy on Organic Farming
Switzerland > Goetheanum
Related Links:http://smtp.pro-bio.cz/probio/info.nsf/0/7eb5cddd7e4b8575c12570ee00418890/$FILE/Abstrakta.pdf
Deposited By: Velimirov, Dr. Alberta
ID Code:9044
Deposited On:30 Aug 2006
Last Modified:08 Nov 2010 10:20
Document Language:German - Deutsch
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page