home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Möglichkeiten einer monetären Bewertung von organischer Substanz für die Betriebszweigabrechnung im ökologischen Landbau

Ude, Birge Michaela (2006) Möglichkeiten einer monetären Bewertung von organischer Substanz für die Betriebszweigabrechnung im ökologischen Landbau. Thesis, Universität Kassel, Fachgebiet Ökologische Agrarwissenschaften. . [Unpublished]

[img] PDF
1819Kb

Summary

In der Vollkostenrechnung wird die organische Substanz (OS) als innerbetriebliche Leistung bisher nicht berücksichtigt, obwohl die OS einen hohen Stellenwert im ökologischen Landbau (öL) hat.
Ziel dieser Arbeit ist es, die Möglichkeiten und Probleme einer monetären Bewertung der OS im öL darzustellen: In einer Literaturstudie wird die Eignung monetärer Bewertungsverfahren für die OS im öL eingeschätzt und dabei die Dynamik der OS und die Abgrenzung zu den bereits bewerteten Nährstoffen besonders berücksichtigt. Die Schlussfolgerungen der Literaturarbeit werden anhand von Versuchsdaten überprüft, indem der Zusammenhang zwischen der Zufuhr OS (ermittelt über die VDLUFA-Humusbilanzierung) und der Ertragswirkung der OS dargestellt wird.
Die Literaturstudie ergab, dass die OS sowohl mit Berechnungsverfahren für innerbetriebliche Leistungen bewertet wird, als auch in einigen ökonomischen Modellen ermittelt bzw. berücksichtigt wird. Für den öL kommt jedoch nur eine Leistungsbewertung in Frage, da sie eine Abgrenzung zu den bereits bewerteten Nährstoffen erlaubt. Als Bezugsgrößen für die OS kommen Modelle und Humusbilanzierungsmethoden in Betracht, da sie sich auf die im Boden verbleibende OS beziehen. Die Quantifizierung der Leistung der OS und die Proportionalität der Leistungen zur OS wird erschwert, durch die Wechselwirkungen zwischen Standort, Qualität der OS und Kultur hinsichtlich der Ertragsbildung und der standortspezifischen Dynamik der OS, sowie die unzureichende Trennbarkeit zwischen Nährstoff- und Sonderwirkung.
Die Bedeutung der genannten Einflussfaktoren wird anhand der unzureichenden Korrelation zwischen der Ertragsleistung und der Zufuhr OS mit Daten von elf Dauerdüngungsversuchen bestätigt.
Ein Teil der Einflussfaktoren kann durch eine größere Datenmenge, sowie eine standortspezifische Humusbilanzierung bzw. C-N-Modelle berücksichtigt werden.
Die Differenz zwischen den Maximalerträgen mineralischer und mineralisch-organischer Düngung erfasst aber lediglich die Wirkung der OS als limitierenden Faktor, nicht aber die komplementären und substitutiven Beziehungen zur Nährstoffwirkung. Da die „wahren“ Maximalerträge auch zwischen den Düngungsstufen liegen können, ist die gebildete Differenz zudem relativ ungenau.
Auch die Auswertung von Daten zur Ertragswirkung von einmaliger und dauerhafter Anwendung organischer Dünger erlaubte keine hinreichende Trennung von Nährstoff- und Sonderwirkung der OS.
Eine monetäre Bewertung der OS für den öL ist damit auch weiterhin nur sehr eingeschränkt möglich, indem die Effizienz der eingesetzten Produktionsfaktoren berücksichtigt wird, oder Schätzwerte verwendet werden.


EPrint Type:Thesis
Thesis Type:Überarbeitete Fassung der Diplomarbeit
Keywords:innerbetriebliche Leistungen, Betriebszweigabrechnung, organische Substanz, Humusbilanzierung, monetäre Werte, Humus
Subjects: Soil
Farming Systems > Farm economics
Research affiliation: Germany > University of Kassel > Department of Organic Farming and Cropping
Deposited By: Wolf, Birge
ID Code:8283
Deposited On:25 Apr 2006
Last Modified:08 Jul 2010 10:34
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page