home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Regulierung der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) im ökologischen Kartoffelanbau

Böhm, Herwart (2003) Regulierung der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) im ökologischen Kartoffelanbau. In: Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Braunschweig (Ed.) Pflanzenschutz im ökologischen Landbau - Probleme und Lösungsansätze - 7. Fachgespräch am 6. Juni 2002 in Berlin-Dahlem, Alternativen zur Anwendung von Kupfer als Pflanzenschutzmittel - Forschungsstand und neue Lösungsansätze. Berichte aus der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, no. 118. Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA), Institut für integrierten Pflanzenschutz, pp. 48-55.

[img] PDF
Limited to [Depositor and staff only]

227Kb

Summary

Zu den Krankheiten mit der größten Bedeutung im ökologischen Kartoffelanbau gehört die Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans). Durch diese Krankheit kann es je nach Witterungsbedingungen und damit je nach Befallsbedingungen zu deutlichen Ertragsausfällen kommen, die für ökologisch wirtschaftende Kartoffelanbauer einen enormen ökonomischen Verlust darstellen. Andererseits kann die Lagerstabilität und Qualitätsausbildung vermindert sein bzw. die Nachfrage nicht mehr ausreichend gedeckt werden. Der Einsatz kupferhaltiger Mittel zur Regulierung der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) wird durch die EU-Verordnung 2092/91 geregelt und wurde in diesem Jahr überarbeitet (EU-VO 473/2002). Nach der Neuregelung sind nunmehr im Kartoffelanbau bis Ende 2004 8 kg Cu ha-1 a-1 erlaubt, danach noch 6 kg Cu ha-1 a-1. Dabei muss die Notwendigkeit des Einsatzes durch die Kontrollstellen anerkannt werden. Die nationalen Anbauverbände des ökologischen Landbaus haben spezifische Regelungen, die in Deutschland je nach Anbauverband eine Beschränkung auf 3 kg Cu ha-1 a-1 oder einen vollständigen Verzicht kupferhaltiger Mittel festschreiben. Zugelassen sind in Deutschland im ökologischen Kartoffelanbau derzeit ausschließlich Mittel auf Basis von Kupferoxychlorid mit einer Befristung bis zum 31.12.2004 (BBA 2002). Vorrangiges Ziel im ökologischen Landbau ist mittelfristig eine Reduzierung des Einsatzes kupferhaltiger Präparate, wobei langfristig möglichst auf Kupfer als Pflanzenschutzmittel verzichtet werden soll. Für eine Gesamtstrategie zur Regulierung der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) kommen somit einerseits den vorbeugenden Maßnahmen besondere Bedeutung zu, andererseits jedoch vor allem der Erforschung neuer Wirkstoffe im Sinne des biologischen Pflanzenschutzes, z.B. auf Basis von Pflanzen- und Algenextrakten oder antagonistisch wirkenden Mikroorganismen. Der im ökologischen Landbau limitierte Einsatz von Kupfer erfordert eine abgestimmte Gesamtstrategie zur Regulierung von Phytophtora infestans. Dabei muss vor allem dem Instrumentarium der vorbeugenden Maßnahmen, insbesondere dem Vorkeimen größte Bedeutung beigemessen werden. Die durch Vorkeimen zu realisierenden Mehrerträge liegen auf vergleichbarem Niveau wie die durch den Einsatz kupferhaltiger Präparate.
Die Wirkung von Pflanzenstärkungsmitteln unter Freilandbedingungen kann bislang als nicht zufriedenstellend angesehen werden. In diesem Bereich besteht erheblicher Forschungsbedarf, vor allem im Hinblick auf die Wirkungsmechanismen einerseits und die Möglichkeiten einer Formulierung der Extrakte andererseits. Bei den kupferhaltigen Präparaten zeigen sich Entwicklungspotenziale hinsichtlich der Reduzierung der Kupfermenge bei gleichbleibendem Wirkungsgrad. Kupferhaltige Mittel sollten nur zum Einsatz kommen, wenn alle vorbeugenden Maßnahmen ausgeschöpft wurden.


EPrint Type:Report chapter
Keywords:Kartoffel, Phytophthora infestans, Kraut- und Knollenfäule, Pflanzenschutz, Phytopathologie, Kupfer
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Root crops
Research affiliation: Germany > Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries - VTI > Institute of Organic Farming - OEL
Related Links:http://www.bba.de/oekoland/oeko6/oeko6.htm, http://www.oel.fal.de/index.htm?page=/fachgebiete/default.htm
Deposited By: Böhm, Dr. Herwart
ID Code:671
Deposited On:05 Jun 2003
Last Modified:12 Apr 2010 07:27
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:ISSN 0947-8809

Repository Staff Only: item control page