home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Der österreichische Biofachhandel: Eine Branchen- und SWOT-Analyse zur Ermittlung strategischer Optionen mit Hilfe qualitativer Experteninterviews

Wimmer, Dipl. Ing. Monika (2006) Der österreichische Biofachhandel: Eine Branchen- und SWOT-Analyse zur Ermittlung strategischer Optionen mit Hilfe qualitativer Experteninterviews. [The Austrian Organic Retailers: An analysis of the sector and a SWOT analysis through qualitative expert interviews to identify strategic options.] Thesis, Universität für Bodenkultur, BIO AUSTRIA, Institut für Marketing und Innovation. . [Unpublished]

[img] PDF
3452Kb

Summary

Der österreichische Biofachhandel konnte 2006 eine Umsatzsteigerung von 8 % verbuchen. Durch den Erfolg der Handelsmarken des LEH (es werden immerhin 64 % der Biolebensmittel im LEH – inkl. Hofer und Lidl - abgesetzt) und die boomenden Biosupermärkte sehen sich die Händler immer mehr bedroht. Die Interessensvertretung der Biofachhändler, welche in die BIO AUSTRIA integriert ist, erkannte, dass der Trend zu Bio zwar anhalten wird, ob die Fachhändler dem zunehmenden Konkurrenzdruck standhalten werden können und ob Unterstützung zur langfristigen Sicherung des Erfolgs nützlich sein kann, sollte durch eine qualitative Befragung von 13 Akteuren aus der Biohandelsbranche (kleine, klassische Biofachhändler, mittelgroße Biofachhändler, Biosupermärkte und ein Biogroßhändler) herausgefunden werden.
Die Interviews wurden im Wesentlichen mit der Branchenanalyse nach Porter und der SWOT-Analyse ausgewertet. Um die Interviews besser zu strukturieren, wurden Begriffe aus den Bereichen Marketing und Betriebswirtschaft mittels Kärtchentechnik abgefragt. Die Ergebnisse können folgendermaßen in kurzer Form zusammengefasst werden: Die kleinen und mittelgroßen Biofachhändler sehen neben dem konventionellen LEH im Besonderen die Biosupermärkte als Konkurrenz. In der Branche wird es gerne gesehen, wenn sich jemand mit einem kleinen Biofachhandelsgeschäft selbstständig macht, den großen Biosupermärkten steht man aber mit Skepsis gegenüber. Die Zuverlässigkeit der Lieferanten lässt zu wünschen übrig und die Konsumenten werden nur von den Biosupermärkten mit Marketingmedien umworben. Wenn sich die Biofachhändler auf deren Stärken konzentrieren (u. a. Spezialisierung, Frischesortiment und Beratungskompetenz), die Schwächen minimieren und zudem noch die erwarteten Trends beachten, kann der Branche eine gute Zukunftsprognose ausgestellt werden.

Summary translation

In 2006 the Austrian organic retailers increased its turnover by 8 %. The success of organic trademarks of the LEH (64% of organic food products are sold in LEH; including Hofer and Lidl) and the boom of organic supermarkets are perceived as threatening by specialised organic retailers. The representative body of specialised organic retailers, integrated in BIO AUSTRIA (Austrian organic association), predicts a continuous trend towards “organic“. To find out whether specialised retailers will be able to withstand the increasing competitive pressure and what kind of supportive measures should be set qualitative interviews with 13 protagonists of the organic trade sector (small, traditional organic retailers, medium-sized organic retailers, managers of organic retailers and one organic wholesaler) were carried out.
Analysis was done based on Potter's competitive strategy and the SWOT-analysis. The results can be summarised as follows: Small and medium-sized organic retailers perceive conventional supermarkets and organic supermarkets as competitors. The opening of new specialised small organic retailers is seen as positive in the sector. Problems are reported with the reliability of supply. Publicity with professional marketing tools is carried out only by organic supermarkets. If organic retailers concentrate on their strength (specialisation, freshness, competent counseling), minimise their weaknesses and pay attention to emerging trends prospects for the sector's future development are positive.

EPrint Type:Thesis
Thesis Type:Diplomarbeit
Keywords:Naturkosthandel, Biofachhandel, Bio-Marketing, SWOT-Analyse, Branchenanalyse nach Porter, qualitative Interviews
Subjects: Food systems > Markets and trade
Research affiliation: Austria > Bio Austria - Research
Austria > Univ. BOKU Wien > Economics - Agr. Economics
Deposited By: Wimmer, Dipl. Ing. Monika
ID Code:13240
Deposited On:18 Mar 2008
Last Modified:12 Apr 2010 07:36
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Peer-reviewed and accepted

Repository Staff Only: item control page