home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Diversifikationsstrategien für das Management der Kraut-und Knollenfäule der Kartoffel

Finckh, Maria R.; Andrivon, Didier; Bodker, Lars; Bouws-Beuermann, Heidi; Corbiere, Roselyne; Elliseche, Daniel; Philipps, Scott and Wolfe, Martin S. (2003) Diversifikationsstrategien für das Management der Kraut-und Knollenfäule der Kartoffel. [Diversification strategies for the management of potato late blight.] In: Freyer, Bernhard (Ed.) Ökologischer Landbau der Zukunft: Beiträge zur 7. Wissenschaftstagung zum Ökologischen Landbau, pp. 141-145.

[img] PDF
364Kb

Summary

Fazit: Die bisherigen Ergebnisse deuten auf eine extreme Sortenabhängigkeit in den epidemiologischen Effekten von Diversifikationsstrategien hin. Außerdem spielt die Variabilität des Befallsdruckes selbst innerhalb eines Feldes eine kritische Rolle. Für die Auswertung von Daten muß deshalb die räumliche Verteilung des Befalles viel stärker mit entsprechenden statistischen Modellen in Betracht gezogen werden.
Die Ergebnisse aus den Streifenexperimenten sind analog den Ergebnissen aus den Sortenmischungen und deuten darauf hin, daß Kartoffeln extrem empfindlich auf Konkurrenz sowohl verschiedener Sorten als auch Arten reagieren. Um Diversifikationsstrategien sinnvoll einsetzen zu können, sollten als erstes die Reaktionen von Sorten auf andere Sorten und Arten quantifiziert werden, um geeignete Sorten zu identifizieren. Es könnte auch ein Zuchtziel für die ökologische Landwirtschaft werden, die Konkurrenzfähigkeit mehr in den Vordergrund zu stellen. Dies wäre auch in Bezug auf Unkrautunterdrückung unter Umständen von Interesse.
Um ein Streifenexperiment sinnvoll auszuwerten, muß der Ertrag und Befall der Außen- und Innenreihen von Parzellen getrennt erfaßt werden. Für die Beurteilung des Gesamtergebnisses kann dann nicht einfach auf Hektarerträge hochgerechnet werden sondern es muß das Gesamtsystem in Betracht gezogen werden.
Insgesamt können Diversifikationsstrategien den Krankheitsdruck reduzieren. Dies belegen auch Beobachtungen aus China, wo der Streifenanbau von Kartoffeln und Mais zu bis zu 40% Reduktion im Befall mit P. infestans und damit zu einer Reduktion im Fungizideinsatz geführt hat (Z. Youyong, 2002, pers. Mitteilung).

Summary translation

Conclusion: The results so far suggest that the epidemiological effects of diversification strategies are extremely dependent on the variety used in the experiments. This is definitely more so than in experiments with cereals. An additional factor of importance is the extreme variation in disease pressure across experimental plots. Therefore spatial distribution of disease may have to be included to a much higher degree in the evaluation of experiments by using covariance analyses, e.g.
The results from the strip-cropping experiments are analogous to the results from the variety mixtures both indicating that potatoes are highly susceptible to competition from different varieties as well as from different species. In order to make use of diversification strategies the reactions of different varieties to competition from other varieties and species have to be determined to identify varieties suitable for this approach. It could become an aim of breeding for organic farming to improve the competitive ability of varieties. This might also be of interest with respect to weed suppression.
For the evaluation of strip cropping experiments yield and disease have to be quantified in the centre and in the edge rows separately. It is not particularly useful to extrapolate yields per hectare, rather the whole system has to be taken into account for the evaluation.
Overall, diversification strategies may contribute to a reduction in disease pressure. This is supported by results from China where large scale strip cropping of potatoes and maize has led to up to 40% disease reduction and concurrent reductions in fungicide use (Z. Youyong, 2002, pers. communication). These results might indicate that the scale at which diversification will yield true effects in the potato system may be very large and certainly beyond experimental plot sizes.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Kartoffel, Kraut- und Knollenfäule, Phytophthora infestans, Diversifikationsstrategien, potato, potato late blight, functional diversity
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Root crops
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > University of Kassel > Department of Ecological Plant Protection
Related Links:http://www.boku.ac.at/oekoland/#Abschluss, http://www.soel.de/projekte/wissenschaftstagung.html, http://www.soel.de/english/wissenschaftstagung_e.html, http://www.wiz.uni-kassel.de/phytomed/mfinckh.html
Deposited By: Finckh, Prof. M.R.
ID Code:1037
Deposited On:12 Dec 2003
Last Modified:12 Apr 2010 07:27
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Der Tagungsband der 7. Wissenschaftstagung (Freyer, Bernhard, Ed. (2003) Beiträge zur 7. Wissenschaftstagung zum ökologischen Landbau: Ökologischer Landbau der Zukunft. Universität für Bodenkultur Wien - Institut für ökologischen Landbau.) kann unter folgender Adresse bezogen werden:
Frau Sandra Donner, Institut für Ökologischen Landbau, Universität für Bodenkultur Wien, Gregor Mendel Strasse 33, A-1180 Wien, Fax: +43 (0)1 47654-3792 sandra.donner@boku.ac.at.

Repository Staff Only: item control page