home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Optimierung des Anbaus von Sojabohnen: Bestimmung des Vorfruchtwertes und der N2-Fixierleistung sowie Reduzierung der Bodenbearbeitung

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics



Butz, Andreas F.; Paeßens, Benedikt and Urbatzka, Peer (2019) Optimierung des Anbaus von Sojabohnen: Bestimmung des Vorfruchtwertes und der N2-Fixierleistung sowie Reduzierung der Bodenbearbeitung. [Optimization of the cultivation of soybeans - Determination of the preceding crop effect and the nitrogen fixation as well as the reduction of the soil tillage.] Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg - Außenstelle Rheinstetten-Forchheim, D-Rheinstetten und Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) - Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz, D-Freising .

[img] PDF - German/Deutsch (Gesamtschlussbericht)
2MB
[img] PDF - German/Deutsch (Merkblatt. Projektteil: Reduzierte Bodenbearbeitung im konventionellen Sojaanbau)
487kB
[img] PDF - German/Deutsch (Merkblatt. Projektteil: N2-Fixierleistung und Vorfruchtleistung von Sojabohnen)
421kB

Summary

Bisher sind die N2-Fixierung aus der Luft, die N-Salden (N2-Fixierung minus N-Abfuhr) und die Vorfruchtwirkung von Soja für Deutschland nicht beschrieben. Diese wurde in Feldversuchen auf einem konventionell und zwei ökologisch bewirtschafteten Standorten im Vergleich zu Körnererbsen untersucht. Die N2-Fixierung von Soja fiel um knapp 100 (ökologisch) und 40 (konventionell) kg ha-1 höher aus als die der Erbsen. Die N-Bilanz war zwischen Soja und Erbsen vergleichbar. Die Vorfruchtwirkung von Erbsen ist aufgrund eines höheren Ertrages in der Nachfrucht Weizen im ökologischen Landbau höher als die von Soja einzuschätzen. Im konventionellen Anbau unterschied sich dagegen die Leistung des nachfolgenden Weizens nicht. Soja passt auch aufgrund einer hohen Wirtschaftlichkeit sehr gut in die Fruchtfolgen. Im ökologischen Anbau erwirtschaftet sie im Fruchtfolgeausschnitt Körnerleguminose – Weizen einen um etwa ein Drittel höheren Deckungsbeitrag als Erbsen, im konventionellen konnte sie mit der Leistung von Körnermais mithalten.
In einem dreijährigen Exaktversuch und in On-Farmversuchen wurde die Eignung von reduzierter Bodenbearbeitung im konventionellen Sojaanbau geprüft. Mit Mulchsaat und Strip-Till konnte Soja agronomisch und ökonomisch erfolgreich angebaut werden. Hingegen war die Direktsaat in gewalzten bzw. abgefahren Grünroggen mit 14,4 dt ha-1 im Ertrag niedriger und hatte einen erheblichen wirtschaftlichen Nachteil. Ferner konnte in Mulchsaat und Strip-Till auf die Applikation von Glyphosat vor der Saat ohne Ertragseinbußen oder einen höheren Unkrautbesatz verzichtet werden.

Summary translation

Fixation of atmospheric nitrogen, N balance (N2-fixation minus N-removal) and the effects on succeeding crop have not been quantified for soybeans growing in Germany. This was addressed in field trials on a conventional and two organic sites and compared to grain peas. N2-fixation of soybean exceeded N2-fixation of pea by almost 100 (organic) and 40 (conventional) kg ha-1, while the N balance of soybean and grain peas was comparable. In organic farming the effects on succeeding crops of pea is estimated to be higher than of soybean due to the higher yield of its succeeding crop wheat. In contrast, there was no difference in yield of the preceding wheat under conventional cultivation. Soybean is highly suitable within crop rotation due to its high economic benefit. Organically grown soybean generated a contribution margin in the segment of grain legumes and wheat within the crop rotation that is about one third higher than that of peas, while conventionally grown contribution margin were similar to grain maize.
The suitability of reduced tillage in conventional soybean cultivation was tested in a three-year field trial and on-farm trials. Soybeans were grown agronomic and economic successfully using mulch sowing and strip-till. When directly sown in rolled or removed green rye, however, yield was reduced by 14.4 dt ha-1 and resulted in an economic disadvantage. Furthermore, the application of glyphosate before sowing could be renounced without yield reduction or higher weed pressure using the mulch sowing or strip-till method.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 14EPS019, FKZ 14EPS020, Soja, Erbsen, N2-Fixerleistung, N-Bilanz, Vorfruchtwirkung, reduzierte Bodenbearbeitung, Mulchsaat, Stripp-Till, Direktsaat, Herbizid, Glyphosat
Subjects: Crop husbandry > Crop combinations and interactions
Farming Systems > Farm economics
Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Soil > Nutrient turnover
Crop husbandry > Soil tillage
Crop husbandry > Weed management
Farming Systems > Farm nutrient management
Research affiliation: Germany > Federal States > Bavaria > State research centre agriculture
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Germany > Federal Agency for Agriculture and Food - BLE - Protein Strategy
Germany > Other organizations
Related Links:https://www.bundesprogramm.de, https://orgprints.org/id/saved_search/1574, https://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=14EPS019&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Butz, Dr. Andreas Friedrich
ID Code:36906
Deposited On:05 Dec 2019 13:29
Last Modified:12 Feb 2020 13:20
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der BMEL Eiweißpflanzenstrategie.
Koordination des Gesamtvorhabens und Projektleitung des Teilprojektes FKZ 14EPS019: Dr. Andreas Butz, Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg, Außenstelle Rheinstetten-Forchheim
Projektleitung des Teilprojektes FKZ 14EPS020: Dr. Peer Urbatzka, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz
Bei dem hier eingestellten Schlussbericht handelt es sich um einen Gesamtschlussbericht, an dem die Teilprojekte FKZ 14EPS019 und FKZ 14EPS020 beteiligt waren.

Repository Staff Only: item control page