home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Wirkung von Pflanzenkohle im Futter oder in der Einstreu auf den Stickstoffgehalt in der Einstreu bei Broilern

Downloads

Downloads per month over past year

View more statistics



Albiker, Danielle and Zweifel, Ruedi (2019) Wirkung von Pflanzenkohle im Futter oder in der Einstreu auf den Stickstoffgehalt in der Einstreu bei Broilern. [Charcoal in the feed or litter of broilers and its effects on litter nitrogen contents.] In: Mühlrath, Daniel; Albrecht, Joana; Finckh, Maria R.; Hamm, Ulrich; Heß, Jürgen; Knierim, Ute and Möller, Detlev (Eds.) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

[img] PDF - German/Deutsch
663kB

Summary

In einem Stall mit 4320 Ross 308 Broilern wurde der Einfluss von Pflanzenkohle als Futter- und Einstreuzusatz auf den Stickstoffgehalt in der Einstreu und die Mastleistung untersucht. Die Eintagesküken wurden gemischtgeschlechtlich gleichmässig in 16 Abteile eingestallt und zufällig vier verschiedenen Verfahren zugewiesen. Dies führte zu jeweils vier Wiederholungen pro Verfahren mit je 270 Tieren. Sie wurden nach 37 Tagen geschlachtet. Folgende vier Verfahren wurden angewendet: a) Kontrollgruppe, welche ein Standardfutter erhielt (K), b) alle drei Tage wurden etwa 0,3kg/m2 Pflanzenkohle in die Einstreu gegeben (PE), c) dem Futter wurde 1% Pflanzenkohle beigegeben (PF) und d) Kombination von a) und b) (PEPF). Alle Gruppen erhielten dasselbe Futter, welches einer Biorezeptur mit erhöhtem Rohproteingehalt entsprach. Es enthielt keine synthetischen Aminosäuren, jedoch konventionelle Komponenten wie Mais, Weizen und Sojaschrot (Starter: 12,5MJ UEG, 21,5% RP; Mast: 13,0 MJ UEG, 22,1% RP, Endmast: 13,1 MJ UEG, 19,7% RP). Nach 37 Masttagen waren die Tiere mit PF signifikant schwerer als die anderen (K: 1800g LG, PE: 1788g LG; PF: 1903g LG; PEPF: 1848g LG). Ihr FVI war aufgrund einer hohen Futterverschwendung ebenfalls signifikant höher (K: 1,72, PE: 1,69; PF: 1,99, PEPF: 1,84). Die Mortalitätsrate wurde nicht beeinflusst. Die Einstreu blieb mit Pflanzenkohle im Futter oder in der Einstreu trockener und weniger verkrustet als ohne. PF führte zu signifikant weniger Fussballenläsionen als K und PE (K: 56,3%, PE: 65,0%; PF:13,8%; PEPF: 26,3%). In der Einstreu von PE, PF und PEPF wurde signifikant weniger Ammoniumstickstoff nachgewiesen als in K (K: 7,7g/kg TS, PE: 5,9g/kg TS; PF: 6,4g/kg TS, PEPF: 6,0g/kg TS). Die zugefütterte Pflanzenkohle leistete im vorliegenden Versuch einen Beitrag zur Verbesserung der Mastleistung, Einstreuqualität und Fussballengesundheit. Der Einsatz von Pflanzenkohle als Einstreuzusatz und als Zufütterung senkte die Ammoniumstickstoffgehalte in der Einstreu, was zu weniger Ammoniakemissionen führen kann. Bei Legehennen könnte der Einsatz von Pflanzenkohle in der Einstreu oder im Futter unter Langzeitbedingungen einen signifikanten Beitrag zur Senkung der Ammoniumstickstoffgehalte beitragen. Weiterer Forschungsbedarf ist bezüglich der Einheitlichkeit von der Struktur der eingestreuten Pflanzenkohle sowie der Qualität des Ausgangsmaterials und der Herstellung angezeigt, damit die Wirkung von Pflanzenkohle besser dokumentiert werden kann.

Summary translation

The influence of adding activated charcoal to feed and litter was tested in a broiler barn regarding the production performance of 4320 Ross 308 broilers as well as nitrogen content in the litter. The as hatched one day old chicks were evenly distributed to 16 compartments and randomly allocated to four different treatments, allowing 4 compartment replications with 270 animals each. They were slaughtered at the age of 37 days. Treatments consisted in a) a control group receiving standard feed (C), b) adding every third day about 0,3kg/m2 charcoal to the litter (CL), c) adding 1% charcoal to the feed (CF) and d) combining a) and b) (CLCF). All the groups received the same feed, based on an organic type recipe with a high proteine level. No synthetic amino acids were added, components like corn, wheat and soy bean meal were not organic (starter: 12,5MJ ME, 21,5% CP; grower: 13,0 MJ ME, 22,1% CP, finisher: 13,1 MJ ME, 19,7% CP). After 37 days, CF were significantly heavier than the others (C: 1800g BW, CL: 1788g BW; CF: 1903g BW; CLCF: 1848g BW. Their FCR was significantly higher as well, due to spillage of feed into the litter (C: 1,72, CL: 1,69; CF: 1,99, CLCF: 1,84). Mortality was not influenced. The litter was dryer and less encrusted with the addition of charcoal to feed or litter. CF lead to significantly less foot pad lesions than the control and CL (C: 56,3%, CL: 65,0%; CF:13,8%; CLCF: 26,3%). Significantly less ammonia nitrogen was found in CL, CF and CLCF than in the control (C: 7,7g/kg DM, CL: 5,9g/kg DM; CF: 6,4g/kg DM, CLCF: 6.0g/kg DM). In conclusion, adding charcoal feed to a standard feed improved broiler performance, litter quality and foot health. Charcoal as feed or litter additive can lower the ammonia nitrogen contents in the litter and thus lower ammonia emissions. Further investigations, especially with layers, are necessary to confirm reduction of long-term ammonia emissions. Additionally, the uniformity of charcoal structure and quality as well as the process of fabrication should be looked into in order to improve the documentation of the effect of charcoal as a feed and litter additive.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Poster
Keywords:Pflanzenkohle, Futter, Einstreu, Stickstoffretention, Broiler
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Poultry
Environmental aspects > Air and water emissions
Research affiliation: International Conferences > 2019: Scientific Conference German Speaking Countrie
Switzerland
ISBN:978-3-89574-955-22
Deposited By: Mühlrath, Daniel
ID Code:36064
Deposited On:29 Aug 2019 07:07
Last Modified:29 Aug 2019 07:07
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted
Additional Publishing Information:Dieser Beitrag ist im Tagungsband der 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau 2019 in Kassel erschienen. This conference paper is published in the proceedings of the 15th scientific conference on organic agriculture 2019 in Kassel. D. Mühlrath, J. Albrecht, M. R. Finckh, U. Hamm, J. Heß, U. Knierim, D. Möller (2019) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

Repository Staff Only: item control page