home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Abschlussbericht Bio- Jugendstudie- "Bio- Land- und Lebensmittelwirtschaft in Österreich- Einstellungen, Wünsche, Erwartungen und Wissen Jugendlicher und junger Erwachsener"

Steinwidder, Andreas and Starz, Walter (2017) Abschlussbericht Bio- Jugendstudie- "Bio- Land- und Lebensmittelwirtschaft in Österreich- Einstellungen, Wünsche, Erwartungen und Wissen Jugendlicher und junger Erwachsener". Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein .

[img]
Preview
PDF - Published Version - German/Deutsch
2MB
[img]
Preview
PDF - Presentation - German/Deutsch (Folien)
3MB

Summary

Jugendliche und junge Erwachsene bestimmen durch ihr Verhalten, ihre Erwartungen und Meinungen zur Bio- Land- und Lebendmittelwirtschaft wesentlich die zukünftige Entwicklung des Bio- Sektors mit. Im Rahmen der vorliegenden Studie wurden in Österreich Jugendliche und junge Erwachsene (15-19 Jahre bzw. 20-25 Jahre) gezielt zu Ihren Einstellungen zur Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion, zu ihrem Konsum- und Einkaufverhalten, zu den Wünschen und Erwartungen an die Bio- Lebensmittelwirtschaft sowie zu ihrem Bio- Wissen befragt.
Die Studie hat gezeigt, dass "Bio" von den jungen Österreichern/innen eine hohe Wertschätzung entgegengebracht wird. Eine überdurchschnittlich hohe Bio- Wertschätzung zeigt sich für jene Teilnehmer/innen, welche angaben, sich gesund zu ernähren, wenig bzw. kein Fleisch zu essen, weniger gern Fast- Food zu konsumieren sowie gern zu kochen.
Die "intensiv- Bio-Kunden7innen" sind überdurchschnittlich gut über "Bio" informiert, stellen die höchsten Anforderungen an die Bio- Lebensmittelwirtschaft , zeigen aber gleichzeitig auch die höchsten Bio- Mehrpreis- Kaufbereitschaft. Einen besonders hohen Stellenwert für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben folgende Bio- Aspekte: 1) Auslauf in Freie von Bio. Tieren, 2) keine Kinderarbeit bei Importwaren, 3) fairer Handel/Produktion sowie, 4) strenge Kontrollen beim Bio- Lebensmittelimport, 5) regionale Herkunft der Lebensmittel, 6) Weidehaltung von Rindern, Schafen und Ziege, 7) die Schonung von Boden, Wasser und Umwelt im Bio- Pflanzenbau, 8) Frische und Qualität der Produkte beim Import, 9) artgerechte Tierhaltung und Tierschutz sowie 10) natürlicher Geschmack der Lebensmittel.
Treten die zukünftigen Bio- Kaufeinschätzungen der Jugendlichen und junger Erwachsener ein, dann dürfte der Bio- Markt weiter wachsen. 60% der Jugendlichen und junger Erwachsener gehen davon aus zukünftig mehr Bio- Produkte zu konsumieren. Dem stehen nur 4% bzw. 2% gegenüber welche den Bio- Konsum "verringern" bzw. "deutlich verringern" wollen. 81% der Jugendlichen und junger Erwachsenen gaben auch an, dass die Bio- Land und Lebensmittelwirtschaft in Österreich weiter ausgebaut werden sollte.

Summary translation

Young people and young adults determine the future development of the organic sector through their behavior, their expectations and their opinions on organic agriculture and food supply. In the present study young people (15-19 years and 20-25 years) in Austria were surveyed to their attitudes towards agriculture and food production, their consumption and purchasing behavior, their wishes and expectations as well as their knowledge to organic farming and food production. All in all the study shows a high respect and appreciation of young Austrian people for the organic sector. Those participants who self-identify as eating healthy diets, consuming little amounts or no meat and less fast food, and those who like to cook showed the highest positive values. High percentages of interviewees self-identify as “eating healthy” and “like to cook”. The “Intensive-Organic-Consumer-group” is best informed about organic regulations and they have the highest expectations of the organic farming and the food industry. At the same time they show the highest willingness to pay higher prices for organic-products. The following organic-aspects are particularly important for young people: 1) free range housing in organic livestock farming; 2) no child labor, 3) fair trade/production and 4) strict controls in the organic food import-sector; 5) regional origin of foodstuffs; 6) grazing of cattle, sheep and goats; 7) protection of soil, water and environment in organic crop production; 8) freshness and quality of imported products; 9) animal welfare and animal protection as well as 10) the natural taste of the organic food. According to the data, it can be assumed that the organic marked in Austria will continue to grow. 60 % of the young people indicate to consume more organic products in future. In contrast only 4% suggested to “decrease” and 2% to “signifi cantly decrease” organic food consumption. 81% of young people and young adults said that the organic sector should be further developed in Austria.

EPrint Type:Report
Type of presentation:Paper
Keywords:Öko, ökologisch, biologisch, Jugend, Umfrage, Erwartungen, Landwirtschaft, Lebensmittel
Subjects: Food systems > Community development
Food systems > Food security, food quality and human health
Food systems > Markets and trade
Food systems > Produce chain management
Knowledge management
Research affiliation: Austria > HBLFA Raumberg-Gumpenstein
Related Links:https://www.raumberg-gumpenstein.at
Deposited By: Steinwidder, Priv. Doz. Dr. Andreas
ID Code:32632
Deposited On:28 Oct 2019 10:57
Last Modified:28 Oct 2019 10:57
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page