home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Strategien zur Regulierung der Kohlmottenschildlaus und Integration in gemüsebauliche Anbauverfahren

Hillenberg, A.; Hirthe, G. and Katroschan, K.-U. (2016) Strategien zur Regulierung der Kohlmottenschildlaus und Integration in gemüsebauliche Anbauverfahren. [Strategies for cabbage whitefly regulation and implementation into field vegetable production systems.] Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA), Gartenbaukompetenzzentrum (GKZ), D-Gülzow-Prüzen/ OT Gülzow .

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
1MB

Summary

Mit dem Ziel neue Strategien zur Regulierung der Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella) für Rosenkohl zu erarbeiten und diese der konventionellen sowie ökologischen Anbaupraxis zur Verfügung zu stellen, wurden von 2014 bis 2016 ausgewählte Bekämpfungsansätze untersucht. Gemeinsam mit dem Teilprojekt FKZ 12NA020 erfolgte die Evaluierung von Bekämpfungsschwellen und eines einheitlichen Boniturverfahrens zur Quantifizierung des Schädlingsbefalls. Im integrierten Rosenkohlanbau kann bei Verfügbarkeit wirksamer Pflanzenschutzmittel eine Behandlung ab 25 % mit Larven befallener Pflanzen empfohlen werden. Das neue Boniturschema bietet die notwendige Grundlage für die Bewertung von Regulierungsmaßnahmen. Das Migrationsverhalten von A. proletella ist in Regionen mit intensivem Rapsanbau durch einen saisonalen Rhythmus mit deutlichen Emigrationsereignissen gekennzeichnet und dauerte auch nach der Rapsernte an, wodurch kein definiertes Zeitfenster des Zuflugs in die Gemüseflächen prognostiziert werden konnte. Diese Erkenntnisse ermöglichen eine verbesserte Terminierung von Maßnahmen. Die temporäre Abdeckung des Rosenkohls mit feinmaschigen Kulturschutznetzen vor dem Zuflug bis Ende September bewirkte eine etwa 90 %ige Befallsreduzierung. Eine Leguminosenuntersaat kann den Befall um das bis zu 4-fache reduzieren und dadurch die Ertragsqualität grundsätzlich verbessern. Es besteht jedoch die Gefahr von Ertragseinbußen durch interspezifische Konkurrenzeffekte zwischen Hauptkultur und Bodenbedecker. Bei der Applikation von Pflanzenschutzmitteln können Droplegs den Benetzungsgrad auf der von A. proletella besiedelten Blattunterseite wesentlich erhöhen und somit die Wirksamkeit von insbesondere biologischen Kontaktinsektiziden deutlich verbessern. Die Applikationsqualität wird dabei von der richtigen Düsenwahl, der Rosenkohlsorte sowie der Terminierung der Behandlungen beeinflusst. Es wurde ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Nachhaltigkeit gemüsebaulicher Anbauverfahren geleistet: Ein verbesserter Be-kämpfungserfolg bei reduziertem Insektizideinsatz durch den Einsatz präventiver bzw. optimierter Pflanzenschutzmaßnahmen. Weiterer Forschungsbedarf besteht hinsichtlich der Skalierung dieser neuen Strategien auf Betriebsebene.

Summary translation

Between 2014 and 2016 innovative approaches for cabbage whitefly (Aleyrodes proletella) control in Brussels sprouts were investigated with the aim to provide applicable whitefly regulation strategies to conventional and organic vegetable producers. In close cooperation with the partner project 2812NA020 economic damage thresholds, standardized sampling methods and the spatio-temporal migration pattern of cabbage whitefly were quantified. Depending on the availability of efficient pesticides a damage threshold of 25% (larvae-) infested plants may allow a significant reduction in insecticide use with comparable success in pest control. The development of a standardized whitefly sampling method improved the assessment and com-parison of applied plant health measures. In regions with intensive rapeseed cultivation, whitefly migration to Brassica vegetables is characterised by a seasonal pattern with distinct emigration peaks and is consequently not limited to a predictable timeframe. Continuous net-ting (0.5 x 0.5 mm meshsize) of Brussels sprouts before initial whitefly infestation until the end of September reduced whitefly larval densities by an average of approx. 90%. Undersowing Brussels sprouts with legumes such as subterranean clover (Trifolium subterraneum) and lucerne (Medicago sativa) in a living mulch cropping system reduced pest infestation with A. proletella by a factor of four resulting in improved yield quality and enhanced sustainability (“ecosystem services”). Opposing to this positive effect, the interspecific competition can lead to considerable economic yield losses. A tracer study in Brussels sprouts demonstrated that droplegs travelling in the inter-row space can apply particularly biological insecticides in a more efficient way compared to conventional spraying by increasing spray coverage on leaf undersides (crop and pest specific target area) 6- to 10-fold. The experiences made within this project contribute to an improved success of whitefly regulation while reducing the usage of insecticides by application of preventive and/or adapted plant protection measures. Further research is needed regarding the integration of the newly developed regulation strategies in existing vegetable production systems and their evaluation under practical field conditions.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 12NA046, FKZ 12NA016, FKZ 12NA020, FKZ 12NA022, Verbundprojekt, Aleyrodes proletella, Kohlmottenschildlaus, Regulierungsstrategien, Populationsdynamik, Maßnahmenterminierung, Untersaaten, Applikationstechnik
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Knowledge management > Education, extension and communication
Research affiliation: Germany > Federal States > Mecklenburg-Vorpommern > State Research Centre
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Related Links:http://www.bundesprogramm.de, https://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=12NA046&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, https://orgprints.org/id/saved_search/1505
Deposited By: Katroschan, Dr. Kai-Uwe
ID Code:32011
Deposited On:24 Aug 2017 07:34
Last Modified:24 Aug 2017 07:34
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Gunnar Hirthe, Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA), Gartenbaukompetenzzentrum (GKZ)
Bei dem hier eingestellten Schlussbericht handelt es sich um einen Teilschlussbericht im Rahmen eines Verbundvorhabens. Die Schlussberichte der beteiligten Projektpartner können unter folgenden Links im Volltext angerufen werden:
"Förderung der funktionellen Biodiversität zur Bekämpfung der Kohlmottenschildlaus" (FKZ 12NA016). Im Volltext abrufbar unter: https://orgprints.org/32013/
"Neue Ansätze zur Bekämpfung der Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella), einem Problemschädling im Kohlanbau" (FKZ 12NA022). Im Volltext abrufbar unter: https://orgprints.org/32012/
"Integrierte Bekämpfung der Kohlmottenschildlaus an Gemüsekohlarten" (FKZ 12NA020). Im Volltext abrudfbar unter: https://orgprints.org/32014/

Repository Staff Only: item control page