home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Auswirkung einer Biofumigation durch Senf auf Ackerbohne und Futtererbse

Downloads

Downloads per month over past year

Jacob, Irene; Salzeder, Georg and Urbatzka, Peer (2014) Auswirkung einer Biofumigation durch Senf auf Ackerbohne und Futtererbse. In: Wiesinger, Klaus; Cais, Kathrin and Obermaier, Sabine (Eds.) Angewandte Forschung und Beratung für den ökologischen Landbau in Bayern, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, D-Freising, Schriftenreihe, no. 2, pp. 111-117.

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch
158kB

Online at: http://lfl.bayern.de

Summary

Erbsen und Ackerbohnen gelten als anfällig gegen verschiedene bodenbürtige Schaderreger. Das Verfahren der Biofumigation stellt eine Möglichkeit dar, den Schaderregerdruck im Boden zu begrenzen. Es wurde in Feldversuchen unter ökologischen und konventionellen Bedingungen geprüft, ob sowohl die Erträge als auch die agronomischen Eigenschaften dieser Körnerleguminosen positiv auf eine zur Biofumigation angebaute Zwischenfrucht reagieren.
In einem von drei Versuchsjahren konnte ein Mehrertrag nach Sareptasenf im Vergleich zur Kontrollvariante bei Ackerbohnen und Erbsen im konventionell bewirtschafteten Versuch nachgewiesen werden. Bei den Futtererbsen brachten die beiden halbblattlosen Sorten Alvesta und Respect höhere Erträge nach Senf, wohingegen Protecta (weißblühender Blatttyp) nicht auf die vorlaufende Zwischenfrucht reagierte. Im ökologisch geführten Versuch wurde bei den Ackerbohnen ein höherer Ertrag nach Sareptasenf im Vergleich zu Phacelia als Zwischenfrucht erzielt. Allerdings könnten für die hier vorliegenden Untersuchungen die Kosten für das Zwischenfruchtverfahren nicht durch den Mehrertrag der Körnerleguminosen gedeckt werden.

Summary translation

A variety of soilborne pests are known to cause severe damage to field peas and field beans. It is assumed that biofumigation reduces the occurrence of certain fungi and nematodes in the soil. Therefore, the question arises whether a catch crop grown for biofumigation has a positive effect on the yield and agronomic traits of these grain legumes. Field trials were performed under organic and conventional farming conditions.
In one out of three years under the conditions of conventional farming, both peas and beans showed a significantly higher yield after Indian mustard compared to the control. For field peas, this effect was observed for the semi-leafless cultivars Alvesta and Respect, whereas white flowering, leafy Protecta showed no reaction to the catch crop. Furthermore, field beans grown after Indian mustard yielded better compared to those grown after Phacelia under the conditions of organic farming. However, in this investigation, the advantage in yield is not financially worth the cost of cultivating the catch drop.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Leguminosen, Biofumigation
Subjects: Crop husbandry > Weed management
Research affiliation: Germany > Federal States > Bavaria > State research centre agriculture
ISSN:1611-4159
Deposited By: Cais, Kathrin
ID Code:27335
Deposited On:29 Sep 2014 10:13
Last Modified:29 Sep 2014 10:13
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page