home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Tierschutzanforderungen und aktuelle Entwicklungen [Requirements of farm animals in relation to animal welfare]

Sundrum, Albert (2001) Tierschutzanforderungen und aktuelle Entwicklungen [Requirements of farm animals in relation to animal welfare]. In: Tagungsband der Fachveranstaltung "Umwelt- oder Tierschutz. Wonach richtet sich die 'Beste verfügbare Technik' ", KTBL, Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft.

[img] PDF
64Kb

Summary

Im Zuge eines sich verändernden Bewusstseins in der Bevölkerung werden die Tierschutzanforderungen an die Haltungsbedingungen landwirtschaftlicher Nutztiere vom Gesetzgeber sukzessive erhöht. Darüber hinaus sieht eine zunehmende Zahl von Verbrauchern in guten Lebensbedingungen für die Nutztiere eine Prozessqualität, für deren subjektiven Zusatznutzen sie einen Mehrpreis zu zahlen bereit sind. Anforderungen an Haltungsbedingungen im Hinblick auf die Tiergerechtheit haben einen hohen Gesundheitszustand der Nutztiere und weitreichende Möglichkeiten zur Ausübung arteigenen Verhaltens zum Ziel. Sowohl von Seiten des Gesetzgebers als auch in Markenprogrammen werden Mindestanforderungen durch Größenordnungen einzelner technischer Indikatoren festgesetzt. Dabei stellen neben verschiedenen Sollbestimmungen in der Regel nur die spezifizierten Dimensionen der Bewegungsfläche und die Beschaffenheit des Bodens überprüfbare und damit praxisrelevante Größen dar. Diese Indikatoren decken jedoch nur einen Teilbereich der komplexen Einflussfaktoren ab. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Indikatoren unterschiedlich bis gegensätzlich auf Tiergesundheit und Tierverhalten wirken können. Aus der Einhaltung einzelner Mindestanforderungen kann daher keine abschließende Beurteilung über die relative Qualität von Haltungssystemen im Hinblick auf die Tiergerechtheit abgeleitet werden.
Neben zum Teil gegenläufigen Auswirkungen einzelner Verfahrenstechniken auf die Tiergerechtheit bestehen Zielkonflikte zwischen der Tiergerechtheit und der Umweltverträglichkeit. Dies betrifft insbesondere die Bodenfläche im Hinblick auf Bewegungs- und Emissionsfläche sowie die Beschaffenheit der Bodenoberfläche hinsichtlich des Liegekomforts und der Beschäftigung bzw. bezüglich emissionsbeeinflussender Faktoren (u.a. Grenzfläche, Temperatur, pH-Wert). Auch hinsichtlich der Umweltverträglichkeit liegt ein komplexes Wirkungsgefüge zum Teil gegenläufiger Einflüsse auf unterschiedliche umweltrelevante Substanzen (u.a. NH3, N2O, CH3) vor. Aufgrund der Komplexität der Wechselwirkungen kann eine Beurteilung von Haltungsbedingungen hinsichtlich Tiergerechtheit und Umweltverträglichkeit folglich nicht anhand einzelner Verfahrenstechniken vorgenommen werden, sondern erfordert die Beurteilung des Gesamtsystems (landwirtschaftlicher Betrieb). Entsprechend kann von einer spezifischen Vorzüglichkeit einzelner Verfahrenstechniken nicht auf die Vorzüglichkeit des Gesamtsystems geschlussfolgert werden.
(SUNDRUM, A. (2001): Tierschutzanforderungen und aktuelle Entwicklungen. Tagungsband der Fachveranstaltung "Umwelt- oder Tierschutz. Wonach richtet sich die 'Beste verfügbare Technik" (BVT)". KTBL und UBA, 19.06.2001, Berlin)


EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Beste verfügbare Technik, Emissionspotenzial
Subjects: Animal husbandry > Production systems
Research affiliation: Germany > University of Kassel > Department of Animal Nutrition and Animal Health
Related Links:http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-presse/presse-informationen/p-0141d.htm (Presse-Information zur Tagung)
Deposited By: Sundrum, Prof. Dr. Albert
ID Code:904
Deposited On:23 Jul 2003
Last Modified:28 Jun 2010 11:24
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page