home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Nachhaltige Wirkung von Ölrettich auf die Abundanzdynamik von Wurzelgallennematoden im ökologischen Landbau

Hallmann, Johannes and Rau, Florian (2004) Nachhaltige Wirkung von Ölrettich auf die Abundanzdynamik von Wurzelgallennematoden im ökologischen Landbau. [Sustainable effect of fodder radish to the abundance dynamic of northern root-knot nematode Meloidogyne hapla in organic farming.] Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Institut für Nematologie und Wirbeltierkunde.

[img] PDF
653Kb

Summary

Der Wurzelgallennematode Meloidogyne hapla ist einer der bedeutendsten Schaderreger im ökologischen Landbau. Direkte Bekämpfungsmaßnahmen oder resistente Sorten stehen nicht zur Verfügung, so dass eine Bekämpfung derzeit nur über die Fruchtfolge möglich ist. Während im Vorläufer-Projekt (02OE107) die Einsatzmöglichkeiten von Ölrettich (Raphanus sativus) als Zwischenfrucht bzw. Fangpflanze zur Bekämpfung von M. hapla aufgezeigt wurden, sollte in dem vorliegenden Forschungsvorhaben die Wirksamkeit dieser Maßnahmen auf den Ertrag von Kartoffeln als Folgekultur untersucht werden. Da neben M. hapla auf den Versuchsflächen zusätzlich Pratylenchus spp. auftrat, wurde diese Nematodengattung bei den Untersuchungen mit berücksichtigt. Unter den Anbaubedingungen des Jahres 2004 kam es zu keiner Vermehrung von M. hapla an Kartoffeln, obwohl Klimabedingungen und Kulturdauer grundsätzlich förderlich waren. Möglicherweise liegt hier ein ausgeprägte Sortenabhängigkeit gegenüber M. hapla zugrunde und 'Linda' bzw. 'Solara' zählen zu den wenig anfälligen Sorten. Im Gegensatz zu M. hapla konnte sich Pratylenchus spp. an beiden Kartoffelsorten gut entwickeln. Die Vermehrungsraten lagen zwischen 2,3 und 8,4. Im Kartoffelertrag zeigten sich auf beiden Versuchsflächen keine Unterschiede in Abhängigkeit der Vorkultur. Andere Faktoren, wie z. B. die Nährstoffwirkung der Vorfrucht, haben eine mögliche Schädigung durch pflanzenparasitäre Nematoden vermutlich überlagert. Die Untersuchungen haben aber auch gezeigt, dass die Ölrettichsorte 'Commodore' den Wurzelgallennematoden M. hapla signifikant weniger vermehrt als die Ölrettichsorte 'Siletina', so dass 'Commodore' auf Befallsflächen bevorzugt angebaut werden sollte. Den besten Bekämpfungserfolg von M. hapla hatte die Brache. Dies ist aber wenig ökologisch, so dass geeignete Alternativen zu entwickeln sind. Eine Alternative ist der Anbau von Ölrettich als Fangpflanze. In dem vorliegenden Forschungsvorhaben wurde der Ölrettich in 2003 allerdings zu spät umgebrochen und zeigte keine optimale Wirkung. Innerhalb weiterführender Untersuchungen in 2004 konnten jedoch Bekämpfungsraten bis zu 97 % erzielt werden, was das grundsätzliche Funktionieren dieses Verfahrens hervorhebt.

Summary translation

The northern root-knot nematode Meloidogyne hapla is an important pathogen in organic farming. There are no direct control measures nor resistant crops available to control this nematode. The currently only possible control measure is crop rotation using non-host crops or less susceptible crops or cultivars. In the previous project 02OE107 it was shown that fodder radish (Raphanus sativus) grown as green manure or trap crop has potential to control M. hapla. The aim of this project was to study the effect of fodder radish as pretreatment on the yield of a succeeding potato crop. The experiments were conducted on two organic farms in Niedersachsen. Besides M. hapla both experimental fields were also infested with Pratylenchus spp. The initial and final population density was recorded for both nematodes and the reproduction rate calculated. In 2004 M. hapla did not reproduce on potato although overall conditions were favourable for nematode reproduction. It can only be speculated that the chosen cultivars 'Linda' and 'Solara' were less susceptible for M. hapla infestation. In contrary, Pratylenchus spp. developed well on both potato cultivars with reproduction rates ranging between 2,3 and 8,4. Potato yield varied between pretreatments, but differences were not significant. Other factors such as nutrient release during decomposition of the different pretreatments might have overlapped any nematode effect. However, results clearly indicated that reproduction of M. hapla was significantly less for the fodder radish cultivar 'Commodore' than for 'Siletina' and therefore should be preferably grown on infested soil. Best control of M. hapla was achieved with season-long black fallow, but for practical reasons, black fallow is often seen critical for its negative effect regarding nutrient leakage, erosion and soil compaction. An alternative might be the use of trap crops. Fodder radish 'Siletina' grown as trap crop inhibited M. hapla reproduction in 2003 but not significantly. The unusual warm conditions of 2003 caused M. hapla to develop very rapidly and the fodder radish was incorporated too late for a better reduction in nematode numbers. When repeated in 2004 reduction of M. hapla was 97 %. Regarding Pratylenchus, all pretreatments except black fallow caused a population increase. Control of this nematode requires different strategies.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE107/F, FKZ 02OE107, Wurzelgallennematode, Meloidogyne halpa, Schaderreger, Kartoffelsorten, Ölrettich, resistente Sorten, Fruchtfolge
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Crop combinations and interactions
Crop husbandry > Production systems > Root crops
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Federal Research Centre for Cultivated Plants - JKI > Institute for Biological Control
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE107/F, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE107/F&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Hallmann, Dr Johannes
ID Code:8958
Deposited On:27 Jul 2006
Last Modified:12 Apr 2010 07:33
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Johannes Hallmann (Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft)

Repository Staff Only: item control page