home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Ackerbohnen als Futterkomponente des ökologischen Landbaus für Masthühner-Elterntiere und verschiedene Mastbroilerherkünfte

Abel, Hansjörg and Gerken, Martina (2004) Ackerbohnen als Futterkomponente des ökologischen Landbaus für Masthühner-Elterntiere und verschiedene Mastbroilerherkünfte. Georg-August-Universität Göttingen, Forschungs- und Studienzentrum für Landwirtschaft und Umwelt.

[img] PDF
2501Kb

Summary

Es wurden die Wirkungen ackerbohnenreicher Fütterung bei Hubbard ISA 57 Mastelterntieren und ihren Nachkommen sowie bei Mastbroilern der Herkünfte ISA 657, ISA 957 und ISA Red JA auf die Legeleistung, Bruteiqualität, Mast- und Schlachtleistung, die Futterverwertung sowie auf morphophysiologische und histomorphometrische Kenngrößen der Dünndarmmucosa, der Leber und des Pankreas unter den Bedingungen des Ökologischen Landbaus untersucht.
Bei Mastelterntieren führten Vicin-/convicinreiche Ackerbohnen (15% im Futter) gegenüber vicin-/convicinarmen Ackerbohnen oder ackerbohnenfreier Kontrollfütterung zu verminderten Eigewichten, Bruteiqualitäten und Schlupfgewichten. Niedrigere Schlupfgewichte hatten zum Mastbeginn niedrigere Zunahmen der Küken zur Folge, die jedoch bis zum Ende einer 12wöchigen Mastperiode ausgeglichen wurden und ohne Einfluss auf die Schlachtleistungen blieben. Bei langsam wachsenden Mastbroilern verschiedener genetischer Herkunft wirkten sich Ackerbohnen (bis 30% im Futter) mit hohen oder niedrigen Gehalten an Vicin und/oder Tanninen nicht unterschiedlich auf die Futterakzeptanz sowie die Mast- und Schlachtleistungen aus. Histomorphometrische Messungen an der Dünndarmmucosa und histomorphologische Untersuchungen der Lebern zeigten keine pathologischen Veränderungen bei den Tieren, deuten jedoch darauf hin, dass die tannin- und vicin-/convicinreiche Ackerbohnensorte gegenüber vicin-/convicin- bzw. tanninarmen Ackerbohnen eine geringere intermediäre Energie- und Nährstoffverfügbarkeit für die Retention im Tierkörper zur Folge hatte.
Aufgrund der Ergebnisse können Mastelterntiere ohne Leistungseinbußen mit deutlich höheren als bislang empfohlenen Mengen an Ackerbohnen gefüttert werden, sofern vicin /convicinarme Sorten Verwendung finden. Bei langsam wachsenden Mastbroilern sind im Ökologischen Landbau bis zu 30% Ackerbohnen im Futter problemlos einsetzbar.

Summary translation

The effects of feeding diets containing faba beans on laying intensity, hatching egg quality, fattening and slaughter performance, feed conversion, morphophysiological and histological parameters of jejunum, liver and pancreas were evaluated in broiler breeders (Hubbbard ISA 57), their progeny and the broiler strains ISA 657, 957 and ISA Red JA under the conditions of organic farming.
In broiler breeders, the application of diets with faba beans rich in vicine and convicine (15 % of the diet) resulted in reduced egg weights, lowered hatching egg quality and hatching weights compared to diets with low vicine/convicine faba beans or control feeds without faba beans. The lower hatching weights caused lower weight gains in the chicks at the beginning, which were compensated by the end of the 12 wk-fattening period and did not influence the subsequent slaughter performance. The fattening of slow growing broilers of different genetic strains on faba bean diets (30% of the diet) with high or low contents of vicine/convicine and/or tannins did not alter feed acceptance, fattening or slaughter performance. The histological measurement of the jejunum mucosa and the examination of the livers did not reveal pathological changes in the animals, but indicate that faba beans rich in vicine/convicine and tannins caused a lower availability of energy and nutrients for the retention in the body compared to the faba beans low in vicine/convicine or tannins.
It is concluded from the present results that faba beans may be fed to broiler breeders to much higher levels than presently recommended, provided that faba varieties are used with reduced amounts of vicine/ convicine. In slow growing broiler strains diets containing up to 30% of faba beans may be fed under conditions of organic farming without negative implications.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE622, Geflügel, Fütterung, Ackerbohnen, ökologischer Landbau, Legeleistung, Bruteiqualität, Mastleistung, Schlachtleistung, Futterverwertung, broiler, faba bean, egg quality, vicin, convicin, soy-wheat mixture (control), physical condition
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Poultry
Animal husbandry > Feeding and growth
Research affiliation: Germany > University of Göttingen > Physiology of Animal Nutrition
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Animal Feeding
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE622, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE622&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/6114/
Deposited By: Abel, Prof. Dr. Hansjörg
ID Code:8941
Deposited On:17 Jul 2006
Last Modified:12 Apr 2010 07:33
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Prof. Dr. Hansjörg Abel (Georg-August-Universität Göttingen)

Repository Staff Only: item control page