home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Ertragswirksamkeit der Restverunkrautung in Gemüsekulturen nach nichtchemischen Unkrautregulationsmaßnahmen

Laber, Hermann and Stützel, Hartmut (2003) Ertragswirksamkeit der Restverunkrautung in Gemüsekulturen nach nichtchemischen Unkrautregulationsmaßnahmen. [Yield effects of residual weeds in vegetable crops after nonchemical weed regulation.] Pflanzenbauwissenschaften, 7 (1), pp. 29-38.

[img] PDF
Limited to [Depositor and staff only]

821Kb

Summary

Um Ertrags- und Qualitätseinbußen zu vermeiden, müssen Gemüsekulturen weitgehend unkrautfrei gehalten werden. Während im Zwischenreihenbereich dieses Ziel mit mechanischen Regulationsmaßnahmen durchaus erreicht werden kann, ist der Bekämpfungserfolg im Reihenbereich der Kulturpflanzen häufig unzureichend. Die hier verbleibenden Unkräuter können bei konkurrenzschwachen Kulturen zu hohen Ertragsausfällen führen.
In den vorliegenden Untersuchungen wurden die Wirkungen der Verunkrautung, die nach thermischen und mechanischen Regulationsmaßnahmen in Möhren-, Zwiebel- und Blumenkohlbeständen verblieb, in Praxisbetrieben und, mit breiterer Variation der Verfahren, auf der Versuchsstation quantifiziert. Auf den Praxisbetrieben wurde das Ziel, unkrautbedingte Ertragsverluste durch einen rechtzeitigen und ausreichend hohen Regulationserfolg zu verhindern, mit thermischer und mechanischer Unkrautregulation im Allgemeinen nicht erreicht. Im Mittel der Betriebe betrugen die Ertragseinbußen durch die Restverunkrautung nach alleiniger thermisch-mechanischer Regulation bei Möhren ca. 50%, bei Zwiebeln ca. 80%. Wurde betriebsüblich von Hand nachgejätet, reduzierten sich diese Verluste auf 16% bzw. 18%. Auf der Versuchsstation reduzierte die Restverunkrautung nach verschiedenen Hack- Striegelmaßnahmen die Möhren- und Zwiebelerträge im Mittel um ca. 30% bzw. 50%, während die Blumenkohlerträge nicht reagierten. Die Ertragsverluste waren in allen Fällen auf eine Verminderung des Anteils großfallender Möhren und Zwiebeln zurückzuführen. Für Möhren konnte eine hyperbolische Beziehung zwischen der Unkrauttrockenmasse zur Ernte und dem Ertragsverlust gefunden werden. Bei Zwiebeln war dieser Zusammenhang nicht nachweisbar, da bereits geringe Unkrauttrockenmassen zu Totalausfällen führten.
Zusammenfassung entnommen aus: LABER, H. und STÜTZEL, H. (2003): Ertragswirksamkeit der Restverunkrautung in Gemüsekulturen nach nichtchemischen Unkrautregulationsmaßnahmen. Pflanzenbauwissenschaften 7 (1), S. 29-38

Summary translation

In order to avoid losses of yield and product quality vegetable crops have to be largely kept free from weeds. With mechanical control measures this goal can be reached between rows to a great extent, but success within the crop rows is limited. The remaining weeds can cause large yield losses in crops with low competitiveness.
In the investigations reported here the effects of weed infestation remaining after thermal and mechanical control measures on yield of carrots, onion and cauliflower were quantified in commercial farms as well as on the research station. On commercial farms yield losses could not be avoided by thermal and mechanical measures alone. Averaged over farms, yield losses due to residual weeds in carrots and onions were ca. 50% and ca. 80%, respectively, when no hand weeding was conducted in addition to the mechanical and thermal control. Hand weeding as usually practised on the farms reduced these losses in carrots and onions to 16% and 18%, respectively. On the research station where a wider range of mechanical control strategies could be pursued, residual weeds reduced yields of carrots and onions by 30% and 50%, respectively, while cauliflower yields were not affected. Yield losses were in all cases due to a reduction of the proportion of large onion bulbs and carrot roots. For carrots a hyperbolic relationship between weed dry mass at harvest and yield loss could be found. In onions this relationship could not be shown since small amounts of weed dry matter resulted in total yield losses already.
Abstract taken from: LABER, H. und STÜTZEL, H. (2003): Ertragswirksamkeit der Restverunkrautung in Gemüsekulturen nach nichtchemischen Unkrautregulationsmaßnahmen. German Journal of Agronomy 7 (1), p. 29-38

EPrint Type:Journal paper
Keywords:Beikrautregulierung, Restverunkrautung, mechanische Unkrautbekämpfung, Konkurrenz, Daucus, Allium, Brassica, Hacke, Striegel, Jäten, Ertrag
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Weed management
Research affiliation: Germany > University of Hannover > Institute of Biological Production Systems
Germany > Federal States > Saxonia > State Ministry of the Environment and Agriculture
Related Links:http://www.pflanzenbau.de/
Deposited By: Laber, Dr. Hermann
ID Code:883
Deposited On:09 Sep 2003
Last Modified:12 Apr 2010 07:27
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted

Repository Staff Only: item control page