home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Präventive Tiergesundheitskonzepte in der ökologischen Milchviehhaltung

Winckler, C. and Brinkmann, J. (2004) Präventive Tiergesundheitskonzepte in der ökologischen Milchviehhaltung. [Preventive concepts for animal health in organic dairy farming.] Georg-August-Universität Göttingen, Forschungs- und Studienzentrum für Veredelungswirtschaft Weser-Ems.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
866Kb

Summary

Ziel war es, mittels einer Fragebogenerhebung (n=1000), Untersuchungen in Praxisbetrieben (n=50) sowie einer Expertenbefragung den Status quo der Tiergesundheitssituation in der ökologischen Milchviehhaltung zu erfassen, mögliche Beziehungen zu Haltungsbedingungen und vorbeugenden Maßnahmen zu untersuchen sowie Entwicklungsperspektiven für Tiergesundheitskonzepte aufzuzeigen.
In den repräsentativ ausgewählten Untersuchungsbetrieben betrug die durchschnittliche Behandlungsinzidenz für Mastitis 33 % (0-101 %). Bei der Einzelbetrachtung von vorbeugenden Maßnahmen (Zitzendesinfektion etc.) konnte in der überwiegenden Zahl der Fälle kein positiver Effekt auf die Mastitisinzidenz festgestellt werden; das Vorhandensein einer Anrüstautomatik zeigte dabei die deutlichsten Effekte. Diese Ergebnisse sind jedoch mit Vorbehalt zu betrachten, da aufgrund der geringen Stichprobengröße keine multivariate Analyse erfolgen konnte.
Die mittlere Lahmheitsprävalenz betrug 18% (2–53 %). In Boxenlaufställen gehaltene Herden wiesen signifikant höhere Prävalenzen (20 %, 4-53 %) auf als Herden in Laufställen mit freier eingestreuter Liegefläche (10 %, 2-19 %; p<0.01, Mann-Whitney-U). Zudem bestanden Zusammenhänge mit Mängeln in der Haltungsumwelt wie unzureichende Verformbarkeit des Liegeuntergrunds.
Die Häufigkeit von Stoffwechselstörungen zeigte ein hohes Maß an Variabilität zwischen Betrieben. Die Gebärpareseinzidenz bewegte sich zwischen 0 und 25 % (MW 5,9 %), während klinische Ketosen (0–12 %), Azidosen (0–11 %) und Labmagenverlagerungen (0–2 %) deutlich seltener auftraten.
Die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung zeigen, dass Produktionskrankheiten wie Mastitis, Lahmheiten und Stoffwechselstörungen in der ökologischen Milchviehhaltung eine wichtige Rolle spielen. In der Expertenbefragung wurde besonders der Bedarf nach verstärktem Wissenstransfer in die Praxis herausgestellt.

Summary translation

It was the aim of the present study to assess the health state in german organic dairy farming with regard to mastitis, lameness and metabolic disorders, to investigate possible relationships with the specific housing conditions and/or the use of preventive measures, and to point out chances for further development. The project consisted of a questionnaire study (1000 farms), on-farm investigations in a representative sub-sample of 50 farms and interviews with advisory services.
Mastitis treatment incidence ranged between 0 and 101 % (mean 33 %). There was no obvious effect of several preventive measures such as post-milking teat disinfection on mastitis incidence. Automatic stimulation pre-milking apparently reduced mastitis incidence in the respective farms. However, these results should be interpreted carefully since no multivariate data was possible due to small sample size.
The average lameness prevalence was 18 % (2 – 53 %) with herds housed in cubicles showing significantly more lameness (20 %, 4 – 53 %) than herds on straw yard systems (10 %, 2 – 19 %; p<0.01, Mann-Whitney-U). Housing and management factors such as comfort of the lying place had further significant effects on lameness prevalence.
The incidence of metabolic disorders showed a high level of variation. Milk fever incidence ranged between 0 and 25 % (mean 5,9 %). Treatments of clinical ketosis (0 – 12 %), acidosis (0 – 11 %) and displacement of the abomasum (0 – 2 %) were less frequent and seemed to be only of relevance on single farms.
The present study demonstrates that production diseases such as mastitis, lameness and metabolic disorders play a considerable role in german organic dairy farming. Future activities in this field should consider research into the effectiveness of preventive measures, health plans, and the establishment of adequate communication structures to bridge the gap between research and practice in organic dairy farming.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE612, präventive Tiergesundheit, Tiermedizin, Milchvieh, Milchkühe, Status Quo, Tiergesundheitssituation, Tiergesundheitskonzepte, Mastitis, Lahmheit, Stoffwechselstörungen, Gebärparese, Ketose, Azidose, Labmagenverlagerung
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Dairy cattle
Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Germany > University of Göttingen > Research Group Animal Husbandry - Vechta
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tiergesundheit
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE612, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE612&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://www.fosvwe.agrar.uni-goettingen.de/frame_forschungsbereiche_d.htm, http://www.oekolandbau.de/erzeuger/tierische-erzeugung/tiergesundheit/tiergesundheit-rind/
Deposited By: Brinkmann, Dr. Jan
ID Code:8512
Deposited On:22 May 2006
Last Modified:06 Sep 2012 11:05
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Prof. Dr. med. vet. C. Winckler (Institut für Nutztierwissenschaften der Universität für Bodenkultur Wien)

Repository Staff Only: item control page