home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Der Nachhaltige Warenkorb

{Project} Der Nachhaltige Warenkorb. , imug Institut für Markt-Umwelt-Gesellschaft e.V..

[img] PDF
291Kb
[img] PDF
543Kb
[img] PDF
139Kb
[img] PDF
971Kb

Online at: http://www.nachhaltigkeitsrat.de/projektforum/warenkorb/index.html

Summary

Ausgehend von einem normativen Verständnis von nachhaltigem Konsum, das die Reflexion von Konsumbedürfnissen einschließt und Wohlsstandwahrung und -verbesserung auch unabhängig vom Besitz und der Nutzung von Waren und Dienstleistungen einschließt, soll zunächst die Funktion und das Konzept eines nachhaltigen Warenkorbes beschrieben werden.
Die Funktion eines nachhaltigen Warenkorbes ist es, in Deutschland Konsumentinnen und Konsumenten in möglichst vielen Bedürfnisfeldern und Entscheidungssituationen, Produkte und Dienstleistungen zu nennen, deren Kauf und Nutzung am ehesten als Beitrag zur Unterstützung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise verstanden werden kann. Der nachhaltige Warenkorb soll aufzeigen, dass bereits heute genügend Produkte und Leistungen am Markt zu kaufen sind, die mit der Zielsetzung des nachhaltigen Konsumierens zu vereinbaren sind. Er dient zur Entscheidungserleichterung für Konsumentinnen und Konsumenten, die in ihrem Konsumverhalten einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten wollen. Allerdings wird die Existenz eines nachhaltigen Warenkorbes nicht automatisch zu einem nachhaltigen Konsumverhalten führen. Denn auch beim Kauf der im nachhaltigen Warenkorb gelisteten Produkte und Leistungen ist ein umsichtiges und verantwortungsvolles Kauf- und Nutzungsverhalten erforderlich. Wohlstand, individuelle Lebensqualität auch unabhängig von Kauf und Nutzung von Produkten zu erhöhen, bleibt damit als kreative individuelle und gesellschaftliche Aufgabenstellung erhalten.
Bei der Konzeption eines nachhaltigen Warenkorb ist eine Orientierung an den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit sinnvoll. Diese müssen jedoch auf die Situation des handelnden und entscheidenden Verbraucher bezogen werden.
Ökonomische Dimension: Produkte und Leistungen müssen eine hohe Nutzenstiftung für den Konsumenten zu einem vertretbaren Preis und zu vertretbaren Folgekosten aufweisen. Zugleich darf die Gesundheit und Sicherheit mit dem Ge- oder Verbrauch der Produkte nicht beeinträchtigt werden. Bei wissenschaftlich nicht vollständig geklärten Sachverhalten gilt das Vorsorgeprinzip zugunsten von Sicherheits- und Gesundheitsinteressen der Konsumenten.
Ökologische Dimension: Produkte und Leistungen müssen insgesamt einen ökologischen Vorteil gegenüber anderen Produkten bei einer vergleichbaren Nutzenstiftung aufweisen. Dieser ökologische Vorteil kann sich auf den geringeren Ressourcenverbrauch in der Produktions- und Nutzungsphase, die Abwesenheit von nicht umkehrbaren Schadstoffeintragungen, u.a. Vorteilen beziehen. Bei wissenschaftlich nicht vollständig geklärten Sachverhalten gilt das Vorsorgeprinzip zugunsten des Umweltschutzes.
Soziale Dimension: Produkte und Leistungen müssen insgesamt einen sozialen Vorteil gegenüber anderen Produkten bei einer vergleichbaren Nutzenstiftung aufweisen. Dieser soziale Vorteil kann vor allem in vergleichsweise besseren („fairen“) Arbeits- und Lebensbedingungen liegen, unter denen eine Produkt z.B. in Ländern der Dritten Welt hergestellt wird.
Zur Zeit existiert kein Bewertungs- und Informationssystem für Produkte und Leistungen, dass alle drei Dimensionen beinhaltet. Insbesondere liegen nur bei wenigen Produkten Informationen und Bewertungen zur sozialen Dimension vor (z.B. Fair Trade Label). Bei der Auswahl von Produkten und Leistungen muss deshalb auf vorhandene und nur Teilbereiche umfassende Informations- und Bewertungssysteme zurückgegriffen werden. Die im nachhaltigen Warenkorb gelisteten Produkte und Leistungen müssen
·in allen Regionen Deutschlands, in Stadt und Land mit vertretbarem Aufwand erhältlich sein und insgesamt
·möglichst alle Kategorien abbilden, die die durchschnittlichen Verbrauchsgewohnheiten der Haushalte widerspiegeln (vgl. Warenkorb des Statistischen Bundesamtes).


EPrint Type:Project description
Keywords:Nachhaltigkeit, nachhaltig, Warenkorb, Verbraucher, Kennzeichnung, Einkauf, sozial
Subjects: Food systems > Markets and trade
Food systems > Policy environments and social economy
Values, standards and certification > Consumer issues
Research affiliation: Germany > Other organizations
Deposited By: Grünewald, Markus
ID Code:806
Deposited On:13 Aug 2003
Last Modified:12 Apr 2010 07:27
Document Language:German - Deutsch

Repository Staff Only: item control page