home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Die systemkompatible Ernährung von Schweinen im biologischen Landbau - Untersuchungen zum Aufkommen und Futterwert von Nebenprodukten aus der Verarbeitung biologisch erzeugter Lebensmittel

{Project} Die systemkompatible Ernährung von Schweinen im biologischen Landbau - Untersuchungen zum Aufkommen und Futterwert von Nebenprodukten aus der Verarbeitung biologisch erzeugter Lebensmittel. [Pig Nutrition Compatible with Organic Farming Systems - Availability and Nutritional Evaluation of Byproducts That Result from the Processing of Organically Grown Foodstuffs.] Runs 1998 - 2001. Project Leader(s): Zollitsch, Dr Werner, Department für Nachhaltige Agrarsysteme BOKU Wien.

Full text not available from this repository.

Online at: http://bokudok.boku.ac.at/bokudok/search_project.show_project?project_id_in=1945

Summary

In der Biologischen Landwirtschaft werden möglichst geschlossene Nährstoffkreisläufe angestrebt. Dazu kann die Rückführung von Nebenprodukten aus der Lebensmittelverarbeitung einen Beitrag leisten. Daher sollte untersucht werden, ob und in welcher Menge in Österreich bei der Produktion von Bio-Lebensmitteln Nebenprodukte anfallen, die sich für die Bio-Schweinefütterung eignen. Um Fütterungsalternativen für die Biologische Landwirtschaft aufzuzeigen, sollte eine Schätzung des Nährstoffbedarfs aller Bio-Schweine und eine mögliche Bereitstellung (fehlender) Nährstoffe durch die Nebenprodukte vorgenommen werden.
Im ersten Schritt übermittelten alle österreichischen Lebensmittelbehörden und Bio-Kontrollstellen Adressen der lebensmittelverarbeitenden Betriebe, die 1998 einen Kontrollvertrag mit einer Bio-Kontrollstelle aufwiesen. 360 Betriebe verschiedener Sparten wurden mit spartenspezifischen Fragebögen beschickt. Von den in den retournierten Fragebögen angeführten Mengen an Nebenprodukten wurde auf gesamtösterreichische Mengen hochgerechnet.
Im zweiten Schritt wurden bei jenen Nebenprodukten, die sich aufgrund von Literaturstudien als für die Schweinefütterung geeignet darstellten, der Gehalt an Futtermittelinhaltsstoffen, Mengenelementen und Aminosäuren analysiert. Diese Nährstoffgehalte bildeten dann gemeinsam mit dem Mengenanfall die Berechnungsgrundlagen für jene Nährstoffmengen, die von den Nebenprodukten bereitgestellt werden könnten.
Die mengenmäßig bedeutendesten Bio-Nebenprodukte stellen die Kleien dar (2.400 t Weizen- und 990 t Roggenkleie pro Jahr). Jene jährlich etwa 1.300 t Bio-Ausputzgetreide werden wie die Kleien großteils in der Fütterung verwertet. Weiters fallen in Österreich etwa 510 t Bio-Altbrot als hochwertiges Schweinefuttermittel an.
Der Anfall an Futterkartoffeln ist ebenfalls bedeutend: Über 11.000 t Frischmasse oder etwa 2.000 t Trockenmasse sind davon jährlich in Österreich vorhanden und werden mangels sonstiger Verwendung kompostiert. Allein dadurch gehen der österreichischen Bio-Landwirtschaft über 27.000 GJ Umsetzbarer Energie pro Jahr verloren.
Zusätzlich stünden etwa 12.900 t Bio-Labmolke jährlich zur Verfügung, womit bei Molkenmast theoretisch 14.000 Schweine ernährt werden könnten.
Dagegen nehmen sich die Mengen an eiweißreichen Nebenprodukten bescheiden aus: Nur etwa 80 t Kürbiskernkuchen und 63 t Sonnenblumenkuchen fallen pro Jahr in den 12 österreichischen Bio-Ölmühlen an.
Der Bedarf aller österreichischer Bio-Schweine an Rohprotein könnte durch Verwertung der für die Schweinefütterung geeigneten Nebenprodukte zu etwa 21 %, jener an Lysin zu 17 % und jener an Umsetzbarer Energie zu 22 % gedeckt werden. Ohne Berücksichtigung der Futterkartoffeln sinkt dieser Prozentsatz allerdings auf 13 % Bedarfsdeckung bei Rohprotein, 11,5 % bei Lysin und 12 % bei Umsetzbarer Energie. Dies unterstreicht das Potential der Futterkartoffeln.
Futterkartoffeln werden aber von Seiten der schweinehaltenden Bio-Bauern kaum akzeptiert: Nur 18 % würden dieses Nebenprodukt in ihren Schweinerationen einsetzen. Dagegen wäre Bio-Kürbiskernkuchen, der nur in geringen Mengen vorhanden ist, ein äußerst gefragtes Schweinefuttermittel.
Zur umfassenden Verwertung derzeit noch nicht in der Bio-Schweinefütterung eingesetzter Nebenprodukte ist also Aufklärungsarbeit von Seiten der Beratung und damit einhergehend die Durchführung von Fütterungsversuchen (z. B. für Altbrot oder Futterkartoffeln) notwendig.

Summary translation

Intact nutrient cycles are among the most important goals of organic farming. The recycling of by-products from processing of organic foodstuffs can contribute to this. Therefore, the quantities which are available in Austria, as well as the quality of by-products which can be fed to organic pigs were analysed in this study. The total amount of nutrients required by organic pigs and the potential nutrient supply which could be achieved by recycling of these by-products were estimated in order to come up with alternative and more sustainable strategies for the nutrition of organic pigs.
During the first phase of the project, names and adresses of processors of organic foodstuffs were obtained from the provinicial food authorities. Branch-specific questionnaires were sent to 360 processors. The informations provided were used for estimation of the national total quantity of the respective by-products.
In the second phase, proximate analysis, amino acid and mineral analysis were performed for by-products which were expected to have a feeding value which is appropriate for pigs. These data were combined with the available quantities of the respective products and represented the basis for the calculation of the amounts of nutrients which could be recycled for pig nutrition.
2,400 t of wheat bran, 990 t of rye bran, together with 1,300 to of residues from the cleaning of seed grains are already fed to different kinds of livestock per year. Some 510 t of stale bread which is currently disposed, could be used as a highly nutritive feedstuff for pigs. Relevant amounts of other by-products rich in energy were found: currently, about 2,000 t (on a dry matter basis) of feed-grade potatoes (i.e. about 11,000 to of potatoes) are mainly composted, which means that some 27,000 GJ of metabolizable energy (ME) are wasted per year. In addition to this, about 12,900 t of whey from organically produced milk which are currently disposed, could be used for feeding roughly 14,000 pigs.
In contrast to these energy-rich products, there are only very small quantities of by-products containing high amounts of protein. In 12 oilmills which process organic oil seeds, only some 80 t and 63 t of expellers from pumpkin seed and sunflower seed, respectively, were produced annually.
Overall, about 21 %, 17 % and 22 % of the protein, lysine and ME, respectively, which are required by pigs kept on organic farms in Austria, could be covered by by-products which are suitable for pig nutrition. If potatoes were not taken into account, the respective numbers would be reduced to 12 %, 11.5 % and 12 % for protein, lysine and ME, respectively. This again emphasizes the potential role that potatoes could play in the nutrition of organic pigs. Nevertheless, the acceptance of this feedstuff among farmers was quite low: only 18 % of the farmers were willing to incorporate organic potatoes into pig diets. On the other hand, farmers demanded expellers from pumpkin seeds, which are hardly available.
This points to the need for increased efforts in applied research and extension activities if systems for the recycling of highly nutritive by-products such as stale bread and feed-grade potatoes are to be optimized and practical problems to be solved.

EPrint Type:Project description
Keywords:Tierernährung, Tierproduktion, Schwein, Futtermittel, Nebenprodukte, Aminosäuren, Protein, Fütterung
Subjects: Animal husbandry > Feeding and growth
Research affiliation: Austria > Univ. BOKU Wien > Sustainable Agr. Systems - NUWI
Research funders: Austria > Lebensministerium (BMLFUW)
Project ID:1113
Location:Gregor-Mendel-Straße 33, A-1180 Wien
Start Date:1 December 1998
End Date:30 June 2001
Deposited By: BMLFUW,
ID Code:6326
Deposited On:10 Oct 2006
Last Modified:20 Aug 2009 14:28

Repository Staff Only: item control page