home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Strategien zur Regulierung von Wurzelunkräutern im ökologischen Landbau - Situationsanalyse und Überprüfung von Ansätzen zur Regulierung der Ampfer-Arten

Böhm, Herwart and Finze, Jana (2003) Strategien zur Regulierung von Wurzelunkräutern im ökologischen Landbau - Situationsanalyse und Überprüfung von Ansätzen zur Regulierung der Ampfer-Arten. [Strategies to control perennial weeds in organic farming systems – present state of knowledge and further research requirements: situation analysis and review of attempts to control Rumex spp.] Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Institut für ökologischen Landbau.

[img] PDF
1394Kb

Summary

Zielsetzung des Projektes war die Analyse der Ist-Situation auf ökologisch wirtschaftenden Betrieben hinsichtlich des Ampferbesatzes und der Regulierungsstrategien sowie die Ermittlung des Forschungsbedarfes mit einhergehender Evaluierung bestehender Regulierungsstrategien sowie der Überprüfung neuer Regulierungsansätze.
Die Umfrage unter 156 Öko-Landwirten zeigt, dass 80 % der Betriebe Probleme mit Ampfer haben. Durchschnittlich hat jeder Betrieb auf einem Fünftel seiner als Grünland genutzten Fläche Probleme mit Ampfer. Direkte Regulierungsmaßnahmen werden aus Arbeits- und Kostengründen kaum angewendet. Kenntnisse über vorbeugende Maßnahmen wie z.B. Beweidungsmanagement liegen unzureichend vor. In eigenen Versuche wurden diese Fragestellungen deshalb aufgegriffen.
Direkte Maßnahmen zur Ampferregulierung wurden in Parzellenversuchen (Standort: Trenthorst, Blockanlage; n=3, Jahr: 2002, 2003) mit den Varianten manuelles Ausstechen, maschinelles Ausstechen mittels der selbstfahrenden Wurzelstechmaschine „WUZI“, Abflammen und Kontrolle geprüft. Durch manuelles Ausstechen konnte der Ampferbesatz im Jahr 2002 um 75%, durch maschinelles Ausstechen (WUZI) um 57%, durch Abflammen jedoch nur um 4% reduziert werden.
Die bisherigen Kenntnisse zu indirekten Bekämpfungsmaßnahmen (Weidemanagement, Nutzungszeitpunkte) sind nicht ausreichend. Entsprechend wurde hierzu Forschungsbedarf von den Experten formuliert, wobei die Optimierung des Weidemanagements und der Beweidungssysteme im Vordergrund stehen. Lösungsansätze zeigen eigene Versuche (Standort: Trenthorst, Versuchsflächen 1 – 1,5 ha; n=2; Jahre 2002, 2003) mit unterschiedlichen Tierarten, wobei bei Rindern zusätzlich Portions- und Umtriebsweide verglichen wurden. Eine Beweidung mit kleinen Wiederkäuern reduziert den Ampferbesatz deutlich. Nach zweijähriger Schafbeweidung ging der Ampferbesatz um 42 % zurück, während die zweijährige Beweidung mit Ziegen sogar eine Abnahme um 71% bewirkte. Auf den mit Rindern beweideten Flächen nahm der Ampferbesatz auf 148 % (Portionsweide) bzw. 114 % (Umtriebsweide) des Ausgangsbesatzes zu.
Die bisherigen Ergebnisse, insbesondere durch die Beweidung mit Schafen und Ziegen lassen positive Ansätze für eine Optimierung des Beweidungsmanagement im Hinblick auf die Ampferregulierung erwarten. Zu untersuchen bleiben vor allem die Auswirkungen von Mischbeweidungen sowie Beweidungssystemen mit Vorbeweidung durch kleine Wiederkäuer auf den Ampferbesatz.

Summary translation

The aim of this project was to analyse the current situation of organic farms with regard to dock density and control measures, as well as the assessment of research needs with active evaluation of existing control measures and consideration of new approaches for controlling dock.
A survey of 156 organic farmers showed that 80% of the farms have problems with dock. On average each farm has dock on a fifth of its organically managed grassland. Direct control measures against the weed are rarely undertaken for labour and cost reasons. Inadequate in-formation is available on indirect measures, such as pasture management. For this reason, these issues were addressed in own experiments.
Direct measures to control dock were considered in experiments on field trails (Location: Trenthorst, Block facility; n=3; Year: 2002, 2003). Variations included manual weeding, me-chanical weeding with a self-driven dock rooting machine “WUZI”, burning and a control parcel. In 2002, the spreading of dock could be reduced by about 75% with manual weeding, by about 57% with mechanical weeding (WUZI) but by about only 4% through burning.
Current information on indirect dock control measures (pasture management and grazing systems) is not sufficient. Accordingly experts formulated requirements for research, whereby the improvement of pasture management and pasture systems are at the forefront. Possible solutions are shown in trials (Location: Trenthorst; Testing area 1 – 1,5 ha; n=2; Years: 2002, 2003) with various animal species. In the studies with cattle, strip grazing and rotational grazing were compared. Small ruminant grazing on a pasture clearly reduces the density of dock. The weed was reduced by 42% after sheep used the pasture for two years, while after goats used the pasture, the level of dock was reduced by 71%. On pastures used for grazing cattle, the density of dock increased to 148% (strip grazing) or, respectively, to 114% (rotational grazing) from the initial infestation.
The current results allow positive expectations for approaches to an optimisation of pasture management in regard to the regulation of dock, especially on pastures with sheep and goats. Further research is required on the effects of mixed pastures and on pasture systems with pre-grazing on dock by small ruminants.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE055/1, FKZ 02OE055, Ampfer, Rumex, Wurzelunkraut, Wurzelunkräuter, Unkrautbekämpfung, Unkrautregulierung, Ampferregulierung, WUZI, Weidemanagement
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Pasture and forage crops
Crop husbandry > Weed management
Research affiliation: Germany > Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries - VTI > Institute of Organic Farming - OEL
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE055/1, http://www.oekolandbau.de/index.cfm/00082FB41A921EB2B4896520C0A8E066, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE055/1&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Böhm, Dr. Herwart
ID Code:6167
Deposited On:03 Nov 2005
Last Modified:12 Apr 2010 07:31
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Helge Böhm

Repository Staff Only: item control page