home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Tagung: Biomarkt und soziale Lage – Handlungsoptionen und Wege zur Sicherung von Arbeit und Einkommen in den Wertschöpfungsketten des Biomarktes

{Project} Tagung: Biomarkt und soziale Lage – Handlungsoptionen und Wege zur Sicherung von Arbeit und Einkommen in den Wertschöpfungsketten des Biomarktes. [Conference: The Organic Market and Social Issues - options for action and methods of securing employment and income along the prodcution chains of the organic market.] Runs 2004 - 2004. Project Leader(s): Thomas, Dr. Frieder, AgrarBündnis e.V..

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/fkz=02OE668

Summary

„Bio“ ist von einer Bewegung zur Branche geworden. Mit dem Schritt aus der Nische gelten für den Öko-Landbau die gleichen Gesetze des Strukturwandels wie für die konventionelle Landwirtschaft. Der soziale und regionale Anspruch, den der Ökologische Landbau in seinem Programmen erhebt, droht unterzugehen.
Als Reaktion auf die Entwicklung differenziert sich der Biomarkt weiter aus. Das führt zunehmend zu unterschiedlichen Interessenslagen sowie zu unterschiedlichen Strategien innerhalb des Ökologischen Landbaus.
Bei der Positionierung auf dem umkämpften Markt setzen viele Beteiligte auf Qualität, definieren diese jedoch sehr unterschiedlich. Im Wesentlichen können Produktqualität, technische Prozessqualität sowie ganzheitliche Prozessqualität unterschieden werden.
Als Basis für das aufrecht Erhalten von sozialen Prinzipien steht das Einkommen im Vordergrund, dennoch sind auch „weiche Faktoren“ wie faire Preise, Regionalität, Kommunikation, kooperative Zusammenarbeit und Transparenz von großer Bedeutung.
In diesem Sinne formulierten die Teilnehmer der Tagung folgende Ansprüche an die Politik
• Angemessene Positionierung des Ökologischen Landbaus in den Agrarumweltprogrammen
• Stärkere Berücksichtigung der sozialen und regionalen Prinzipien des Ökologischen Landbaus auch im Bundesprogramm Ökologischer Landbau; insbesondere bei
- Öffentlichkeitsarbeit – Werbung – Marketing
- Forschung und Entwicklung
- Information und Vernetzung innerhalb der Biobranche
• Weniger bürokratischer Aufwand
• Auflagen verringern
• 2. Säule: Investitionsförderung und Regionale Entwicklung stärken
• Koordinationsstelle für Regionalvermarktung im BMVEL einrichten
• Öffentliche Einrichtungen als Vorreiter unterstützen
• Erfahrungen ermöglichen und weitertragen

Summary translation

„Bio“ has moved from a movement to a branch. With the step out of the niche the common rules of the structural change are valid for organic agriculture as they are for common agriculture. The social and regional claims, which organic agriculture raises in its programs, seam to vanish.
As a reaction to the changing circumstances, the market of organic products differentiates. This leads to different interests among the participants as well to different strategies. Within the “quality-strategies” there are three main ones: product quality, technical process quality and holistic quality.
The main factor that makes it possible to keep to the social principles of organic agriculture is still an adequate income. But there are some more “soft factors”, which are of importance: faire prices, re-gionalism, communication, cooperation and transparency.
In this sense the participants of the conference formulated the following requirements to policy:
• appropriate positioning of the organic agriculture within the agrarian environmental programs
• stronger consideration of the social and regional principals within the Bundesprogramm Ökolo-gischer Landbau; in particular
- public work, advertisement, marketing
- research and development
- information and cross-linking within the branch
• less bureaucratic expenditure
• reduction of conditions
• strengthening of the second column (CAP)
• establish a co-ordination department for regional marketing within the BMVEL
• support public institutions to lead the way for organic products
• to make new experiences possible and spread them

EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE668, Markt, Wertschöpfung, Biomarkt, Einkommen, faire Preise, Preisgestaltung, sozial, soziale, sozialer Anspruch, regional, Regionalität, market, production chain, organic market, income, fair prices, pricing, social, social claim, regional, regionality
Subjects: Food systems > Policy environments and social economy
Values, standards and certification > Regulation
Knowledge management > Education, extension and communication
Farming Systems
Food systems > Produce chain management
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Marktentwicklung
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE668, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE668&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://www.abl-ev.de/agrarbuendnis.htm
Project ID:FKZ 02OE668
Location:Marienfelder Str. 14
33378 Rheda-Wiedenbrück
Ansprechpartner: Dr. Frieder Thomas
Tel.: 0561/701659-42
Email: thomas@kasseler-institut.org
Start Date:1 July 2004
End Date:31 December 2004
Deposited By: Thomas, Dr Frieder
ID Code:5728
Deposited On:26 Oct 2005
Last Modified:20 Aug 2009 14:27

Repository Staff Only: item control page