home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Datenbank für Rückstände

{Project} Datenbank für Rückstände. [Database for residues in food and feed (pesticides, gmo’s, others).] Runs 2001 - 2007. Project Leader(s): Wyss, Gabriela and Nowack, Karin, Research Institute of Organic Agriculture (FiBL), CH-5070 Frick.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.fibl.org/de/schweiz/forschung/lebensmittelqualitaet.html

Summary

In Bioprodukten treten immer wieder Spuren von unerwünschten Rückständen wie Pestizide oder gentechnisch veränderte Organismen auf. Auch gesundheitsschädigende Stoffe wie Mykotoxine können vorkommen. Die Bioproduktion schliesst zwar die Anwendung von chemisch-synthetischen Wirkstoffen sowie GVOs und deren Derivate aus, sie ist aber kein abgeschlossenes System. Hintergrundkontaminationen aus der Umwelt, wie Abdrift und Altlasten in Böden, betreffen vor allem die Bioproduzenten; die Gefahr einer Verschleppung z.B. bei der Verarbeitung von biologischen und nichtbiologischen Produkten betrifft die Verarbeiter; eine strikte räumliche Trennung bei der Verarbeitung von biologischen und konventionellen Waren wird zwar angestrebt, aus betriebswirtschaftliche Gründen kann diese aber nicht immer konsequent eingehalten werden. Konsumentinnen und Konsumenten wie auch die Bioorganisationen erwarten aber Bioprodukte mit möglichst geringen oder keinen Verunreinigungen.
Die Biolabel und das FiBL ergriffen deshalb verschiedene Massnahmen, um die Belastung der Bioprodukte mit unerwünschten Stoffen möglichst gering zu halten:
- Datenbank für Rückstände (Pestizide, GVO, Schwermetalle, Humanpathogene, Tierarzneimittel)
- Fallstudien bei Belastungen, die immer wieder vorkommen (Untersuchung der kritischen Punkte, Schwachstellenanalysen)
- Erarbeitung von Risikoprofilen zur Einschätzung des Kontaminationsrisikos von Einzelprodukten in Abhängigkeit von Betriebsund Handelsstruktur
- Erarbeiten von Massnahmen zur proaktiven Qualitätssicherung
- Beratung von Bioproduzenten und Verarbeitern zur Verbesserung der Qualitätssicherung
Die Datenbank hat folgende Hauptaufgaben:
- Erfassung und Analyse Ist-Zustand der Rückstandsituation bei biologischen und nicht-biologischen Lebensmitteln, Futtermitteln und Saatgut
- Grundlage und Wissenspool zur Beurteilung eines Einzelfalls
- Ermitteln von heiklen Bereichen (Produkten und Rückständen)
- Grundlage für Schwachstellenanalyse und Früherkennung

Summary translation

State of the Art:
Pesticides and other unwanted residues in organic food occur from drift, contamination of transport containers and other reasons
Definition of the problem:
Instruments and concepts for evaluate pesticide residues in organic food are needed. One instrument is a database for residues of organic and conventional food and feed.
Project aims including target group:
Build up database; analyse data for high-risk produces, regions and producers (risk-profiles)
Methodology:
Collect data, statistics
Results, conclusion, state of the art:
Access Database

EPrint Type:Project description
Keywords:Database, pesticide residues, food safety, Qualitätssicherung, Datenbank Rückstände
Subjects: Food systems > Food security, food quality and human health
Knowledge management > Research methodology and philosophy > Specific methods > Surveys and statistics
Research affiliation: Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland > Food Quality
Research funders: Switzerland > Bio Suisse
Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland
Related Links:http://www.fibl.org/de/schweiz/forschung/lebensmittelqualitaet.html
Start Date:1 January 2001
End Date:31 December 2007
Deposited By: Nowack Heimgartner, Karin
ID Code:5415
Deposited On:07 Oct 2005
Last Modified:21 Sep 2010 08:58

Repository Staff Only: item control page