home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Praktikabilität des Kontrollverfahrens zum GVO-Verbot im Ökologischen Landbau

{Project} Praktikabilität des Kontrollverfahrens zum GVO-Verbot im Ökologischen Landbau. [Feasibility of the inspection and certification system concerning the prohibition of the use of GMO in organic agriculture.] Runs 2002 - 2003. Project Leader(s): Broll, Hermann, Bundesinstitut für Risikobewertung, Zentrale Koordinationsstelle für neuartige Lebensmittel und Gentechnik, Thielallee 88-92, 14195 Berlin, Tel: 030-84123639, Email: h.broll@bfr.bund.de.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/fkz=02OE072

Summary

Ziel des im Rahmen des BÖL geförderten Projektes war die Weiterentwicklung des Kontrollverfahrens nach VO (EWG) Nr. 2092/91 (EG-Öko-VO) hinsichtlich der Überprüfung des Einsatzverbotes genetisch veränderter Organismen (GVO) und deren Derivate bei ökologisch erzeugten Produkten.
Es wurde als Kooperation zwischen dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und der Kontrollstelle Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH (GfRS) durchgeführt. Methodische Grundlagen des Kontrollverfahrens wurden analysiert, wobei die Schnittstellen zwischen ökologischer und konventioneller Produktion von besonderem Interesse waren.
Als Ergebnis wird eine Kontrollsystematik vorgeschlagen, mit der Kontrollstellen die Einhaltung des GVO-Verbotes überprüfen können. Die Komponenten dieser Kontrollsystematik enthalten eine Interpretation des Anwendungsverbotes von GVO und GVO-Derivaten. Eine Risikoliste enthält Stoffe aus der konventionellen Produktion, die nach EG-Öko-VO wirtschaftende Betriebe einsetzen dürfen und die GVO und/oder GVO-Derivate enthalten oder sein könnten.
Bei risikoorientierten Betriebsbegehungen wurden kritische Kontrollpunkte in Erzeugungs-, Verarbeitungs- und Importunternehmen von Lebens- und Futtermitteln identifiziert. Die Kontrollsystematik wurde in einer Musterverfahrensanweisung formuliert. Diese wurde durch eine erweiterte Risikoliste, Listen kritischer Kontrollpunkte für vier Unternehmenstypen, eine Übersicht wichtiger Probenahmevorschriften, Probenahmeformulare und eine Checkliste für Inspektionsbesuche ergänzt.
Innerhalb des Projektes wurden 65 Produkte (Lebensmittel, Futtermittel, Saatgut) mittels Real-Time PCR auf die Anwesenheit von GVO untersucht. Die quantitativen Analysen ergaben bei konventionellen Futtermitteln Hinweise auf den Einsatz von GVO. Die in ökologisch erzeugten Futtermitteln ermittelten GVO-Anteile waren geringer und deuteten eher auf eine Verunreinigung hin. Ein Nachweis von gentechnisch veränderten Mikroorganismen, zur Frage ob es sich bei einem Stoff um ein GVO-Derivat handelt oder nicht, sollte nicht über ein molekularbiologisches Verfahren durchgeführt werden. Die Ergebnisse des Projektes werden in Form eines Handbuches für die Anwendungspraxis verfügbar gemacht.

Summary translation

Major objective of the project, which has been sponsored by the German Federal Programme for Organic Agriculture (BÖL), was the further development of the inspection and certification system according to regulation EEC No. 2092/91 concerning the surveillance of the prohibition of the use of genetically modified organisms (GMO) and their derivates in organic food and feedstuff.
The project is a co-operation between the Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) and the certification body Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH (GfRS). Methodical basics of the certification system have been analysed. The interfaces between organic and conventional production have been of major interest.
As result there is a proposal of an inspection scheme for certification bodies which are enabled keeping surveillance of the prohibition of GMOs. An interpretation document for the prohibition of the use of GMOs and their derivates is proposed as a major component of the inspection system. A “risklist” is presented in which the conventional inputs for organic farms and firms are listed, with special emphasis on their risk of being GMO or GMO derivate.
During a risk oriented series of visits in farms and firms critical control points have been identified in agricultural farms and processing and import companies of food and feedstuffs. The certification system was documented in a standard operating procedure. This was complemented by an expanded risk list, lists of critical control points for typical types of companies, a overview over important sampling procedures, sampling forms and an inspection checklist.
Within the project 65 samples (foodstuffs, feedstuffs, seeds and other inputs) have been analysed by Real-Time PCR to detect GMO attendance. Quantitative test system was used for soy beans to determine percentage content of GMO. Detection Methods for genetically modified micro-organisms, are not indicated to decide the question if special substances are GMO derivates or not. Analysis results gave clear hints to the use of GMO in conventional feed stuff. The GMO contents in organic feed stuffs have been much lower and indicate a problem of contamination.
The results of the project have been published as manual for the implementation in certification systems.

EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE072, GVO, GVO-Verbot, Gentechnik, Gentechnikfreiheit, gentechnikfreie Produktion, Gentechnikverbot, Verunreinigungen, Prozesskontrolle, Kontrollverfahren, Zertifizierung, Kontrolle, GMO-ban, GMO, ban, certification, inspection, GMO free production
Subjects: Food systems > Food security, food quality and human health
Values, standards and certification > Regulation
Values, standards and certification
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Inspection/Certification
Germany > Bundesinstitut für Risikobewertung - BfR
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE072, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE072&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Project ID:FKZ 02OE072
Start Date:15 April 2002
End Date:31 December 2003
Deposited By: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
ID Code:5066
Deposited On:05 Aug 2005
Last Modified:20 Aug 2009 14:26

Repository Staff Only: item control page