home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Entwicklung eines Qualitätssicherungssystems für Öko-Futtermittel

Huber, Beate; Liebl, Boris; Mäder, Rolf; Schneider, Heike and Schulz, Joachim (2003) Entwicklung eines Qualitätssicherungssystems für Öko-Futtermittel. [Description of a quality assurance system for organic feeds.] Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Bonn, Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau.

[img] PDF
1191Kb
[img] PDF
5Mb

Summary

Gesamtziel des Vorhabens war die Beschreibung eines Qualitätssicherungssystems für Öko-Futtermittel, verknüpft mit dem Ziel, die Produktsicherheit für die Hersteller und Anwender von Öko-Futtermitteln zu erhöhen.
Der im Rahmen dieses Projektes erarbeitete Leitfaden "Qualitätssicherung Öko-Futtermittel" ist ein umfassendes Kompendium, welches alle notwendigen Schritte zu einer systematischen Qualitätssicherung von Öko-Futtermitteln beschreibt. Moderne Prinzipien der Qualitätssicherung, nämlich Eigenkontrolle und Risikoorientierung, finden ausdrücklich Berücksichtigung. Die strenge Orientierung an der EU-Öko-Futtermittelverordnung stellt für den Leitfadennutzer sicher, dass die Anforderungen des Gesetzgebers mit Hilfe dieses Handbuchs erfüllt werden können. Die Betrachtung bezog sich dabei auf den gesamten Herstellungsprozess, von der Rohstoffbereitstellung über die Verarbeitung bis zum eigentlichen Anwender. Mit der Entwicklung einer „Guten Kontrollpraxis“ für Öko-Futtermittel wurde den Verbänden, Behörden und Kontrollorganisationen des Ökologischen Landbaus darüber hinaus eine fundierte Arbeitsgrundlage zur Verfügung gestellt, die den Anstoß für eine harmonisierte Auslegung der „EU-Öko-Futtermittelverordnung“ gibt.
Möglicherweise kritische Punkte bei der Herstellung von Futtermitteln für die Ökologische Tierhaltung wurden im Zuge dieses Projektes sorgfältig analysiert. Eigenkontrolle und Risikoorientierung bedeuten allerdings, dass die Analyse von Kritischen Kontrollpunkten letztendlich unter den Produktionsbedingungen im Unternehmen selbst zu erfolgen hat. Die dargelegte „Übersicht über typische Gefahren bei der Herstellung von Öko-Futtermitteln“ bietet jedem Unternehmen den notwendigen systematischen Einstieg in die Risikoanalyse und benennt bewährte Maßnahmen, die zur Beherrschung dieser Gefahren geeignet sind. Dies hat sich durch begleitende Erhebungen und Recherchen in der Praxis erwiesen und wurde während der zwei durchgeführten Workshops von den Betroffenen bestätigt.
Die lösungs- und anwendungsorientierte, zum Teil sehr ausführliche Beschreibung qualitätssichernder Maßnahmen berücksichtigt den derzeitigen Stand der Qualitätssicherung bei den Herstellern, Händlern und dem Erfassungshandel für Öko-Futtermittel.

Summary translation

The overall intention of the project was the description of a quality assurance system for organic feeds combined with the aim to increase product security for processors and users of organic feeds.
The manual "Quality Assurance for Organic Feeds" elaborated within the framework of this project is a comprehensive compendium, which describes all necessary steps towards a systematic quality assurance for organic feeds. Modern principles of quality assurance systems - particularly self control and risk orientation - are explicitly taken into consideration.
A strict orientation towards the EU Regulation on organic feeds assures that users of the manual can meet the requirements of the legislation with assistance of this handbook. The whole supply chain from raw materials via processing to the final user had been taken into account.
Furthermore, the development of a Good Controlling Practice for Organic Feeds provides a working basis for associations, authorities and inspection bodies for organic agriculture which encourages a harmonized interpretation of the EU Regulation for organic feeds.
In the course of the project potential critical points in the processing chain of feeds for organic animal husbandry have been thoroughly analysed. Self control and risk orientation imply that the analysis of critical control points has to be conducted by each enterprise itself regarding its own production processes. The "Overview of Typical Hazards in the Processing of Organic Feeds" offers the necessary systematic introduction to risk analysis for every enterprise and points out proved measures which have been helpful in managing hazards. This has been shown in accompanying surveys and investigations in practice which have been conducted during the project and has been confirmed by stakeholders who participated in two project workshops.
The solution-oriented, user-friendly and in parts very detailed description of quality assurance measures considers the present state of quality assurance systems of the producers, traders and wholesale traders of organic feeds.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE408, Futtermittel, Futtermittelherstellung, Qualitätssicherung, Produktsicherheit, Eigenkontrolle, HACCP, Futtermittelverordnung
Subjects: Food systems > Food security, food quality and human health
Animal husbandry > Feeding and growth
Research affiliation: Germany > FiBL Germany - Research Institute of Organic Agriculture > Quality assurance
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Animal Feeding
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE408, http://www.fibl.org/forschung/qualitaetssicherung/futtermittel/oekofuttermittel.php, http://www.oekolandbau.de/index.cfm/00094CB6F83C1F94AC9C6521C0A8D816, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE408&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
ID Code:4791
Deposited On:25 May 2005
Last Modified:12 Apr 2010 07:30
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Finanziert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Auftragnehmer: FiBL Berlin e.V.
Projektleitung: Beate Huber
Dieser Eintrag enthält den Schlussbericht des Projektes sowie den "Leitfaden für die Qualitätssicherung von Futtermitteln für den ökologischen Landbau auf Grundlage von HACCP"

Repository Staff Only: item control page