home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Untersuchungen zum Einsatz alternativer Stoffe zur Regulierung des Apfelschorfes

Kollar, Andreas and Pfeiffer, Barbara (2003) Untersuchungen zum Einsatz alternativer Stoffe zur Regulierung des Apfelschorfes. [Investigations on alternative substances for control of apple scab.] Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Bonn, Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau.

[img] PDF
1964Kb

Summary

Falllaubzerstörende Maßnahmen im Sinne einer offensiven Bekämpfung des Apfelschorfes, Venturia inaequalis, führen zu einer Abtötung oder Schwächung pilzlicher Strukturen, die im Frühjahr für die epidemiologisch entscheidenden primären Infektionen verantwortlich sind. Die Projektidee war, durch die Verwendung mikrobiologischer Nährmedien und von Enzymen die natürlichen Mikroben zu fördern und einen zusätzlichen enzymatischen Blattabbau zu erreichen.
Bei der Blattzersetzung und insbesondere beim Ascosporenpotential waren durch die applizierten Medien deutliche Effekte zu verzeichnen, wobei eine Korrelation zwischen Zersetzungsrad und vermindertem Ascosporenpotential die Ausnahme war. 19 Medien bewirkten eine überwiegend deutliche Reduktion des Ascosporenpotentials mit einer Verringerung von bis zu 93 %. Die zellwandabbauenden Enzyme hatten alleine eine deutliche und zusammen mit einigen Medien eine verbesserte Wirkung.
Eine direkte Förderung der Askosporenausschleuderung war geringfügig durch einen Extrakt aus Saponaria officinalis und durch einen Rhamnus frangula-Rindenextrakt zu erzielen, während eine schwache Hemmung durch Citrus-Extrakt und eine starke Hemmung durch Kupfer, zuckerartige Stoffe und spezifische Inhibitoren vorlag.
In Gewächshausversuchen zur direkten Schorfbekämpfung zeigten Extrakte aus Inula viscosa, Quillaja saponaria-Rinde, Citrus-species und S. officinalis eine deutliche Wirkung. ELOT-VIS, CHITOPLANT, COMCAT, LEBERMOOSER, SILIOPLANT und FZB 24 hatten bei den gewählten Zeitabständen zur Infektion keine ausreichende Wirkung. Kombinationen aus Quillaja-Saponin und Netzschwefel reduzierten den Schorfbefall sehr stark. In einem Versuch zur Regenstabilität wiesen der Citrus-Extrakt und das Quillaja-Saponin bereits bei einer simulierten Regenmenge von 5 mm Schwächen in der Wirkung auf. Kombinationen von Citrus-extrakt mit GREEMAX und BIOPLUSS als Haftmittel waren in ihrer Wirkung vergleichbar mit einer Mittelmenge Kupferoxychlorid entsprechend 400 g Reinkupfer je ha.

Summary translation

Decomposing leaf litter to achieve offensive control of apple scab, Venturia inaequalis, kills or weakens fungal structures which are responsible for the relevant primary infections in course of epidemiology. The scope of the project was to promote microbes and to enhance leaf decay by the use of microbiologic nutrient media and enzymes.
Distinct effects were detected for leaf decay and ascospore potential caused by the applied media, whereas a positive correlation of the decay versus the ascospore potential was the exceptional case. 19 media caused mainly a distinct reduction of ascospore potential with a reduction of up to 93 %. The cell wall-degrading enzymes showed a distinct efficacy and together with some media an enhanced efficacy.
A direct increase of ascospore release was low with an extract of Saponaria officinalis and of Rhamnus frangula, respectively. A low inhibition occurred with an extract of Citrus and a strong inhibition was detected with copper, sugar like substances and specific inhibitors, respectively.
Extracts from Inula viscosa, Quillaja saponaria-bark, citrus-species and S. officinalis revealed a distinct efficacy against apple scab in greenhouse studies on plants. ELOT-VIS, CHITOPLANT, COMCAT, LEBERMOOSER, SILIOPLANT und FZB 24 did not show sufficient efficacy with the application schedule used. Mixtures of Quillaja-saponine and sulphur reduced effectively apple scab incidence. In an experiment concerning rain stability Citrus-extract and Quillaja-saponine showed a lower efficacy against scab after a simulated rain of 5 mm. Mixtures of Citrus-extract with the adhesives GREEMAX and BIOPLUSS revealed an efficacy comparable to copperoxychloride corresponding to 400 g elementary copper per ha.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE109 , Apfel, Apfelanbau, Obstbau, Kupferersatz, kupferfreie Methoden, Apfelschorf, Venturia inaequalis, Blattzersetzung
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Fruit and berries
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Federal Research Centre for Cultivated Plants - JKI > Institute for Biological Control
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE109, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE109&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://www.oekoobstbau.de/Dokumente/Z_2-04art.pdf
Deposited By: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
ID Code:4743
Deposited On:15 Apr 2005
Last Modified:12 Apr 2010 07:30
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Finanziert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Auftragnehmer: Institut für Pflanzenschutz im Obstbau der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) und Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, Weinsberg
Projektleitung: Andreas Kollar (BBA)
Projektbearbeitung: Andreas Kollar, Barbara Pfeiffer

Repository Staff Only: item control page