home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Überprüfung der Effektivität der maschinellen Ampferregulierung im Grünland mittels WUZI unter differenzierten Standortbedingungen

Böhm, Herwart and Finze, Jana (2004) Überprüfung der Effektivität der maschinellen Ampferregulierung im Grünland mittels WUZI unter differenzierten Standortbedingungen. [Verification of the effectiveness of the mechanical regulation of Rumex spp. by WUZI under different conditions of location.] Paper at: Aktuelle Projekte im Bereich Pflanzenschutz - Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bonn, 23.-24. November 2004.

[img] PDF
73Kb

Summary

In den Jahren 2002 und 2003 wurde das selbstfahrende, von einem österreichischen Landwirt entwickelte Ampferbekämpfungsgerät WUZI am Standort Trenthorst (Institut für ökologischen Landbau der FAL) in Parzellenversuchen auf Grünland eingesetzt. Der in diesen Versuchen erzielte Bekämpfungserfolg lag mit 57 % in 2002 bzw. 61 % in 2003 im Vergleich zum manuellem Ampferstechen (75 % in 2002 bzw. 60 % in 2003) auf fast vergleichbarem Niveau. Aufgrund dieser Ergebnisse wurde von Seiten der Beratung in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hessen sowie den Demonstrationsbetrieben Ökologischer Landbau der Einsatz von WUZI auf Praxisbetrieben initiiert. Dies erlaubte gleichzeitig eine erweiterte, auf den Praxiseinsatz abgestimmte Bewertung des Gerätes unter Berücksichtigung differenzierter Standortbedingungen.
Der Ampferbesatz auf den untersuchten Flächen war stark unterschiedlich und variierte von 0,35 Ampferpflanzen/m² bis zu 3,41 Pflanzen/m². Der Regulierungserfolg lag im Durchschnitt der 10 bonitierten Flächen bei 60 % mit einer Spannbreite von 30 % bis 85 %. Der Bekämpfungserfolg war auf den stark mit Ampfer belasteten Flächen oder bei trockenen Bodenverhältnissen geringer.
Die Flächenleistung von WUZI wurde auf 7 Betrieben ermittelt, wobei als Berechnungsgrundlage in der Regel die jeweilig ausgesteckten Versuchsparzellen dienten.
Die ermittelte Flächenleistung lag durchschnittlich bei 290 Pflanzen pro Stunde und maximal bei 437 Pfl./h. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass für ein zügiges Arbeiten eine gute Einarbeitung des Bedienungspersonals notwendig ist. Dies war aufgrund von wechselndem Personal nicht immer gewährleistet. Damit Arbeitsaufwand und Kosten nicht zu hoch ausfallen, sollte auch die maschinelle Bekämpfung von Ampfer rechtzeitig erfolgen, d.h. bei einem Besatz von ca. 0,5 Pfl./m². Dies würde bei einer Leistung von 400-500 Pfl./h einen Zeitaufwand von 10-12 h entsprech


EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 04OE019, Grünlandbewirtschaftung, Ampfer, Wurzelunkräuter, Regulierung, Bekämpfung
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Pasture and forage crops
Research affiliation: Germany > Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries - VTI > Institute of Organic Farming - OEL
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=04OE019, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=04OE019&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Böhm, Dr. Herwart
ID Code:4165
Deposited On:26 Jan 2005
Last Modified:12 Apr 2010 07:30
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page