Due to maintenance and service updates, the Organic Eprints site may be periodically unavailable around November 1. 2019

 home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Studien zum Transfer von Pyrrolizidinalkaloiden in Nutztieren (Verbundvorhaben)

{Project} PA-SAFE-FEED: Studien zum Transfer von Pyrrolizidinalkaloiden in Nutztieren (Verbundvorhaben). [Studies on the carry-over of pyrrolizidine alkaloids in livestock.] Runs 2019 - 2023. Project Leader(s): Gottschalk, Dr. Christoph; Kaltner, Florian; Knappstein, Dr. Karin and Gehling, Dr. Matthias, Ludwig-Maximilian-Universität München (TUM), D-München; Max Rubner-Institut, D-Kiel und Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), D-Berlin .

Full text not available from this repository.

Online at: https://service.ble.de/ptdb/index2.php?detail_id=8210053&site_key=141&stichw=pyrrolizidinalkaloide&foerdrPg=170254&zeilenzahl_zaehler=3#newContent

Summary

Das hier beschriebene Verbundvorhaben umfasst folgende Teilprojekte: FKZ 18NA004, FKZ 18NA005 und FKZ 18NA006.
Alle in Organic Eprints archivierten Projektbeschreibungen und Veröffentlichungen zu diesem Verbundvorhaben finden Sie unter folgendem Link: http://orgprints.org/id/saved_search/1751.
Die zunehmende Ausbreitung von Kreuzkräutern (Senecio spp.) wird in den letzten Jahren mit großer Sorge beobachtet. Kreuzkräuter wie das Jakobskreuzkraut oder das Wasserkreuzkraut enthalten lebertoxische und kanzerogen wirksame Pyrrolizidinalkaloide (PA) und deren N-Oxide (PANO), die in bereits sehr geringen Dosen die Gesundheit von Mensch und Tier schädigen können. Wirtschaftsgrünland und insbesondere extensiv bewirtschaftete Weideflächen sind in bestimmten Regionen Deutschlands häufig mit PA/PANO-haltigen Pflanzen kontaminiert, wodurch es zu einer PA/PANO-Exposition von Tieren während der Weidehaltung oder durch Verfütterung von belasteten Futterkonservaten (Silage, Heu) kommen kann. Durch einen möglichen Transfer von PA/PANO in Lebensmittel tierischen Ursprungs ist der Verbraucher gleichermaßen gefährdet. Der ökologische Landbau ist im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft von der PA-Problematik in besonderem Maße betroffen, da nur mechanische oder biologische Möglichkeiten zur Bekämpfung dieser Unkräuter bestehen. Zudem ist tiergerechte Haltung auf Weideland und die Nutzung regional erzeugter Futtermittel vorgeschrieben. Die verantwortlichen Behörden in Deutschland und der EU stehen damit vor der Herausforderung, richtige Empfehlungen und Risikomanagementmaßnahmen abzuleiten. Die dafür notwendige Datenbasis zur Gefährdungsbeurteilung für verschiedene Nutztiere sowie zum Transfer in Lebensmittel tierischen Ursprungs ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch als lückenhaft anzusehen. Somit ist eine verlässliche Risikobewertung von PA/PANO-Gehalten in Futtermitteln momentan kaum möglich. Vor diesem Hintergrund sollen im Rahmen dieses Projekts Fütterungsstudien zur Beurteilung von für Kühe, Schafe und Ziegen schädlichen PA/PANO-Gehalten in Futtermitteln und zur Beurteilung eines Transfers von PA/PANO und möglicher Metaboliten in Lebensmittel tierischen Ursprungs durchgeführt werden.
Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter https://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.

Summary translation

The increasing spread of cruciferous herbs (Senecio spp.) has been observed with great concern in recent years. Ragweeds such as Senecio jacobaea or Senecio aquaticus contain liver-toxic and carcinogenic pyrrolizidine alkaloids (PA) and their N-oxides (PANO), which, even in very small doses, can be harmful to human and animal health. Farm grassland and in particular extensively cultivated pastures are frequently contaminated with PA/PANO-containing plants in certain regions of Germany, which can lead to PA/PANO exposure of animals during grazing or by feeding contaminated feed preserves (silage, hay). A possible transfer of PA/PANO into food of animal origin is equally dangerous for the consumer. Organic farming, in contrast to conventional agriculture, is particularly affected by the PA problem because only mechanical or biological methods are available to control these weeds. In addition, animal-friendly husbandry on pasture land and the use of regionally produced feed is mandatory. The responsible authorities in Germany and the EU are thus faced with the challenge of developing correct recommendations and risk management measures. At present, however, the necessary database for risk assessment for various farm animals and for the transfer to food of animal origin can be regarded as incomplete. Thus, a reliable risk assessment of PA/PANO contents in animal feed is hardly possible at present. Before this background, feeding studies for the assessment of PA/PANO levels in feed harmful for cows, sheep and goats and for the assessment of a transfer of PA/PANO and possible metabolites in food of animal origin will be carried out within the framework of this project.

EPrint Type:Project description
Location:Gesamtkoordination des Verbundvorhabens und Projektleitung des Teilprojektes FKZ 18NA004: Dr. Christoph Gottschalk und Florian Kaltner, Ludwig-Maximilians Universität München (LMU), Tierärztliche Fakultät, Lehrstuhl für Lebensmittelsicherheit
Projektleitung des Teilprojektes FKZ 18NA005: Dr. Karin Knappstein, Max-Rubner-Institut (MRI), Institut für Sicherheit und Qualität bei Milch und Fisch
Projektleitung des Teilprojektes FKZ 18NA006: Dr. Matthias Gehling, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Abteilung Sicherheit in der Nahrungskette
Keywords:BÖL, BOEL, BÖLN, BOELN, FKZ 18NA004, FKZ 18NA005, FKZ 18NA006, Tiergesundheit, animal health, Tierernährung, animal nutrition, Futtermittel, animal feed, Produktsicherheit, product safety, Grünland, grassland, Rinder, cattle, Kleinwiederkäuer, small ruminants, Schadstoffe / Toxine, poison / toxins, Milch, milk
Subjects: Animal husbandry > Production systems
Food systems > Food security, food quality and human health
Research affiliation: Germany > Bundesinstitut für Risikobewertung - BfR
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Food > Quality
Germany > Federal Research Institute of Nutrition and Food - MRI
Germany > University of Munich - TUM
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Federal Agency for Agriculture and Food - BLE
Related Links:http://bundesprogramm.de, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=18NA004&projects=BOELN&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/id/saved_search/1751, https://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do
Acronym:PA-SAFE-FEED
Project ID:FKZ 18NA004, FKZ 18NA005, FKZ 18NA006
Start Date:1 July 2019
End Date:30 September 2023
Deposited By: Kaltner, Florian
ID Code:36318
Deposited On:09 Aug 2019 09:13
Last Modified:12 Aug 2019 10:43

Repository Staff Only: item control page