home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Aufwertung in globalen Food Value Chains – Impulse zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele

Matheis, Tanja and Herzig, Christian (2019) Aufwertung in globalen Food Value Chains – Impulse zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele. [Admin: bitte nachtragen.] In: Mühlrath, Daniel; Albrecht, Joana; Finckh, Maria R.; Hamm, Ulrich; Heß, Jürgen; Knierim, Ute and Möller, Detlev (Eds.) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

[img] PDF - German/Deutsch
600kB

Summary

Globale Wertschöpfungsketten versprechen großes Potenzial, um zur Erreichung gleich mehrerer nachhaltiger Entwicklungsziele (SDGs) beizutragen. In der Landwirtschaft hat die Integration von ProduzentInnen in Wertschöpfungsketten neue Arbeitsplätze im Anbau und in der Verarbeitung von Lebensmitteln geschaffen. An vielen Stellen führte die Eingliederung in den internationalen Lebensmittelhandel jedoch auch zu prekären Arbeitsplätzen, Zwangsarbeit und zu einem riskanteren Geschäftsumfeld für Landwirte. Das von Gereffi (2005), Barrientos et al. (2011) und anderen entwickelte Konzept des „Upgrading“ oder der „Aufwertung“ thematisiert diese Bedenken, indem es u.a. beschreibt, wie ProduzentInnen ihre Position innerhalb einer Wertschöpfungskette und damit ihre  Lebensgrundlage verbessern können. Das Konzept legt jedoch unzureichend dar, welche Mechanismen zu einer integrativen und sozial verträglichen Entwicklung eines Sektors führen können. Zum Beispiel beschreibt das Konzept die ökologische Landwirtschaft als einen wichtigen Weg zum "Upgrading", aber die komplexen Entscheidungsprozesse auf Betriebsebene, Marktrisiken und Formen der Zusammenarbeit werden nicht hinreichend betrachtet. Der vorliegende  Beitrag bewertet die theoretischen Grundlagen des "Upgrading" kritisch und hinterfragt seine Anwendbarkeit in der Governance von Lebensmittel-Wertschöpfungsketten und deren Relevanz für die SDGs. Ein bisher vernachlässigter Aspekt, der einen Aufwertungsprozess tragen kann, sind die gemeinsamen Lernerfahrungen und die Weitergabe von Wissen verschiedener Akteure entlang einer Wertschöpfungskette. Unter Berücksichtigung inter-organisationaler Lerntheorien schlägt das Papier eine Erweiterung des aktuellen Aufwertungs-Konzepts vor und schließt Wissenslücken für die Analyse der Lebensmittel-Wertschöpfungskette, insbesondere im Bereich des Öko-Landbaus.

Summary translation

Global value chains appear to have a great potential to contribute to the achievement of multiple sustainable development goals (SDGs). In agriculture, the integration of producers into food value chains has created employment in farming and processing, but it has also led to precarious jobs, forced labour, and riskier environments for farmers. The “upgrading” concept put forward by Gereffi (2005), Barrientos et al. (2011) and others addresses some of these concerns as it describes how producers can improve their position within a value chain, and hence, their livelihoods. The concept, however, makes little suggestions on the mechanisms that can lead to inclusive sector development. For example, the concept describes organic agriculture as a definite pathway to upgrading, but falls short of acknowledging complex farm-level decision-making, market risks and forms of collaboration. The paper critically evaluates the conceptual foundation of “upgrading” and scrutinizes its applicability in food value chain governance and its relevance for the SDGs. An overlooked element leading to upgrading is learning  among the stakeholders of the value chain. Taking into account inter-organizational learning theories, the paper proposes an extension to the current concept, closing knowledge gaps for value chain analysis, especially in the organic sector.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:upgrading, global value chains, sustainable development goals
Subjects: Food systems > Produce chain management
Knowledge management > Education, extension and communication
Research affiliation: International Conferences > 2019: Scientific Conference German Speaking Countrie
Germany > University of Kassel
ISBN:978-3-89574-955-211
Deposited By: Mühlrath, Daniel
ID Code:36253
Deposited On:29 Aug 2019 07:07
Last Modified:09 Sep 2019 11:15
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted
Additional Publishing Information:Dieser Beitrag ist im Tagungsband der 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau 2019 in Kassel erschienen. This conference paper is published in the proceedings of the 15th scientific conference on organic agriculture 2019 in Kassel. D. Mühlrath, J. Albrecht, M. R. Finckh, U. Hamm, J. Heß, U. Knierim, D. Möller (2019) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

Repository Staff Only: item control page