home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Kälberaufzucht mit und ohne Kraftfutter

Spengler Neff, Anet and Baki, Cem (2019) Kälberaufzucht mit und ohne Kraftfutter. [Calf rearing with and without concentrates.] In: Mühlrath, Daniel; Albrecht, Joana; Finckh, Maria R.; Hamm, Ulrich; Heß, Jürgen; Knierim, Ute and Möller, Detlev (Eds.) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

[img] PDF - German/Deutsch
183kB

Summary

Die Minimierung von Kraftfuttergaben an Wiederkäuer ist im Hinblick auf eine effiziente Graslandnutzung und Ressourcenschonung wichtig. Für Milchkühe gibt es dazu Forschungsergebnisse und Praxiswissen. Hingegen existieren zur kraftfutterfreien Aufzucht der Kälber weder Konzepte noch Forschungsresultate. In allen Lehrmitteln wird die Fütterung von Kraftfutter an Kälber empfohlen und eine kraftfutterfreie Fütterung nicht in Betracht gezogen, obwohl sich ein Kalb natürlicherweise von Milch und Gras ernährt. Die vorliegende Arbeit untersuchte, wie sich zwei Gruppen à 7 Kälber der gleichen Rasse im gleichen Stall, die mit oder ohne Kraftfutter gefüttert wurden, unterscheiden. Bezüglich Tageszunahmen, Gesundheit und mit dem Fressen oder der Bewegung verbundenem Verhalten unterschieden sich die Tiere der beiden Gruppen nicht. Nur die beiden Verhaltensstörungen Besaugen von Gegenständen und Besaugen eines anderen Kalbes traten in der Gruppe mit Kraftfutter (und weniger Milch) deutlich häufiger auf. Die Pansenzottenentwicklung war bei den beiden geschlachteten Kälbern (eines von jeder Gruppe) gleich. Die Aufzuchtkosten lagen bei der Fütterung ohne Krfatfutter (mit mehr Milch) deutlich höher. Die Källberfütterung ohne Kraftfutter ist zu empfehlen, wegen weniger Verhaltensstörungen und normaler Entwicklung der Tiere, sie ist jedoch teurer. Die Studie Wird im Winter 2018/19 wiederholt, um die Ergebnisse zu erhärten.

Summary translation

In view of efficient grassland utilisation and careful use of resources it is necessary to minimize feeding concentrates to ruminants. Research findings and practical knowledge are available concerning dairy cow management without concentrates, but there is not much knowledge on rearing calves without concentrates. All textbooks on animal feeding recommend calf rearing with concentrates. In this project we compared two groups of 7 calves of the same breed and age in the same barn: after 2 weeks of ad lib milk feeding animals of group 1 got Ø 1.05 kg concentrates/ day over 4.5 months and Ø 4 kg milk/ day over 2.5 months. Animals of group 2 got Ø 8 kg milk/ day over 4.5 months. All animals got hey, water and mineral salt ad lib. Calves did not differ in very good health states, weight gain, periods of lying, walking, feeding hey, drinking water, frequencies of agonistic behaviour, vocalisation, and licking themselves. But group 1 showed more events of sucking each other and object sucking. Rumen development was the same in two slaughtered calves, one of each group. Calf rearing without concentrates seems to bear no risk concerning animal development and health and reduces behavioural disorders, but it is more expensive. Experiments will be repeated in 2018/19.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Kälberaufzucht, kraftfutterfrei, gegenseitiges Besaugen, Vormagenentwicklung
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Dairy cattle
Animal husbandry > Production systems > Beef cattle
Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland > Animal Husbandry and Breeding
International Conferences > 2019: Scientific Conference German Speaking Countrie
ISBN:978-3-89574-955-203
Deposited By: Mühlrath, Daniel
ID Code:36245
Deposited On:29 Aug 2019 07:07
Last Modified:30 Aug 2019 10:58
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted
Additional Publishing Information:Dieser Beitrag ist im Tagungsband der 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau 2019 in Kassel erschienen. This conference paper is published in the proceedings of the 15th scientific conference on organic agriculture 2019 in Kassel. D. Mühlrath, J. Albrecht, M. R. Finckh, U. Hamm, J. Heß, U. Knierim, D. Möller (2019) Innovatives Denken für eine nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft. Beiträge zur 15. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Kassel, 5. bis 8. März 2019, Verlag Dr. Köster, Berlin.

Repository Staff Only: item control page