home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Entwicklung von Winter-Ackerbohnen für den ökologischen Landbau - Teilprojekt 2

Link, Wolfgang (2004) Entwicklung von Winter-Ackerbohnen für den ökologischen Landbau - Teilprojekt 2. [Development of winter-beans for organic farming - part 2.] Georg-August-Universität Göttingen, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
541Kb

Summary

Vicia faba L., die Ackerbohne, ist eine Körner-Leguminose wie Erbse, Lupine, Linse, Kicher-erbse, Phaseolus-Bohne und Sojabohne. Aufgrund von BSE und wegen verbreiteter Skepsis gegenüber Soja erfahren heimische Eiweißfrüchte wie die Ackerbohne eine neue Aufmerksamkeit. Ackerbohnen werden in Deutschland und seinen Nachbarländern als Sommerform angebaut. Winterformen der Ackerbohnen sind in England im Anbau; in Deutschland sind die Winter zu kalt. Sommerbohnen werden häufig - wenn man wegen Frühjahres-Nässe nicht früher kann - zu spät gesät. Diese Schwierigkeit kann mit einer Herbstsaat vermieden werden. Winterbohnen blühen und reifen früher, sind weniger von Sommertrockenheit betroffen, werden früher geerntet; dies gibt Zeit für Bodenbearbeitung nach Ernte z.B. gegen Unkräuter und für die frühere Saat einer Nachfrucht (bessere Nutzung des residualen Stickstoffes). Am Göttinger Institut wird seit den 80er Jahren eine genetisch sehr breite Winterackerbohnen-Population bearbeitet. Diese Population sollte hier an 24 sehr diversen Standorten in Deutschland in den Händen von Öko-Landwirten auf ihre Winterfestigkeit hin geprüft werden (siehe Abschlußbericht Teil Projekt 02OE451/1). Außerdem sollten etwa 50 Familien dieser Population in Göttingen an zwei sehr verschiedenen Öko-Standorten auf Unterschiede ihrer Winterhärte geprüft werden. Der extrem kalte Winter 2002/03 (in Göttingen bis minus 19°C ohne Schnee) führte zu einer sehr harten Auslese auf Winterfestigkeit. Mit dem verbleibenden, winterharten Material wurden Kreuzungen durchgeführt, u.a. mit einem Vicin/Convicin-armen Genotyp (cv. Mélodie). Außerdem wurden 350 vorhandene Linien aus dieser Popula-tion morphologisch-agronomisch studiert, incl. Samenproteingehalt. Die Ergebnisse führen zu Material, welches den beteiligten Öko-Landwirten für ihre Zwecke vielversprechend erscheint. Durch das hier abgeschlossene Projekt wird mit dem neu gestarteten Projekt BLE-03OE438 eine gemeinsame züchterische Arbeit mit dem Ziel von profitablen, einheimischen, ökologisch adaptierten Winter-Ackerbohnen realisiert.

Summary translation

Vicia faba L., the faba bean, is a grain legume like pea, lupin, lens, chick pea, kidney bean and soya bean. The BSE crisis and frequent refusal of transgenic soy bean as feed caused homegrown protein crops like faba bean to become increasingly attractive. In Germany and neighbouring countries, faba beans are grown as spring crops, whereas winter beans are known and grown in UK. German winters are frequently too cold. Spring faba bean are often sown too late – because of too-wet-to-sow soils in spring time. This difficulty could be circumvented by autumn sowing. Winter beans flower and mature earlier, they do suffer less from mid-summer drought. After an earlier harvest there is more remaining time to mechani-cally control weeds and to sow an early next crop, thus make better use of the residual nitro-gen. Since the eithies we work at the Göttingen institute on a genetically very wide winter faba bean population. This population was now grown at 24 very diverse locations in Ger-many (see final report 02OE451/1). Additionally, about 50 families of this population were tested at Göttingen at two contrasting organic sites to check for differences in winter hardi-ness. The extremely cold winter 2002/03 (minus 19 °C without snow at Göttingen) allowed for a very intensive selection for winter hardiness. The selected material was used for crosses, e.g. with a Vicin/Convicin-poor genotype (cv. Mélodie). Moreover, 350 lines from this popu-lation were characterized agro-morphologically incl. their seed protein content. These data lead to genetic material which is promising for organic farmers. The presently finished pro-ject allowed to embarc into the new, collaborative project BLE-03OE438 with organic farm-ers, where common breeding work aimes at profitable, ecologically adapted organic winter faba beans.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE451/2 02OE451/1, FKZ 03OE438, Ackerbohne, Ackerbohnen, Vicia faba, Körnerleguminosen, Winterung, Winter-Ackerbohne, winterhart, Winterhärte
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Breeding, genetics and propagation
Research affiliation: Germany > University of Göttingen > Plant Breeding
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenzüchtung
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE451/2, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE451&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://www.bundesprogramm.de/fkz=03OE438, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=03OE438&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Link, Prof. Wolfgang
ID Code:3490
Deposited On:02 Sep 2005
Last Modified:06 Sep 2012 09:29
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
.
Der vorliegende Bericht beschreibt Teil 2 eines zweiteiligen Verbundprojekts. Teilprojekt 1 wurde durchgeführt von Naturland e.V.
Der Schlussbericht zu Teilprojekt 1 ist in Organic Eprints unter http://orgprints.org/5021/ abrufbar.

Repository Staff Only: item control page