Due to maintenance and service updates, the Organic Eprints site may be periodically unavailable around November 1. 2019

 home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Biologie der Kirschessigfliege als Grundlage für Regulierungsentscheidungen

Stöckli, Sibylle; Eben, Astrid and Tolle, Pauline (2018) Biologie der Kirschessigfliege als Grundlage für Regulierungsentscheidungen. Speech at: InvaProtect - Nachhaltiger Pflanzenschutz gegen invasive Schaderreger im Obst. und Weinbau. Grenzüberschreitendes Abschlusskolloquium, Bad Krozingen, Deutschland, 8.11.2018.

[img] PDF - German/Deutsch (Präsentation)
3MB

Summary

Allgemein
• Zusammenspiel von Temperatur und Feuchte hat während der gesamten Vegetationsperiode großen Einfluss auf die Populationsentwicklung
• extreme Trockenheit und Hitze können befallsreduzierend wirken (z. B. 2015, 2018)
• regionale und lokale kleinklimatische Unterschiede
• Rückzugshabitate (z. B. Hecken) werden bei ungünstiger Witterung nicht verlassen
• jährliche Unterschiede der Wetterbedingungen bedeuten jährlich unterschiedlichen Befallsdruck und Befallsverlauf
• schnelle Entwicklungsdauer und hohe Generationenzahl/Jahr ermöglichen den Fliegen schnell auf Änderungen der Umweltbedingungen zu reagieren
Einfluss von Landschaftsstrukturen Hecken & Wilde Wirtspflanzen
• kontinuierlich mehr Fliegen in Wildhabitaten als in Obst- und Rebanlagen
• bieten Schutz und Nahrung, daher verbleiben viele Fliegen dort und vermehren sich Vorteile der Wildhabitate für Bekämpfungsstrategien
• verstärktes Vorkommen natürlicher Feinde
• Vermeidung der Entwicklung von Insektizidresistenz Migration – Markierung/Wiederfang
• Methode zeigte, dass ca. 20-30 % der in den Anlagen gefangenen Fliegen aus den markierten Habitaten kam und dass diese Fliegen sich im gesamten Versuchsfeld verbreiteten
• in Rebanlagen höhere Fallenfänge heckennah, aber Fruchtbefall und Populationsgröße niedriger (vgl. Vortrag Regulierung Weinbau!) Paarvergleich - Befall
• Befallsstärke wird im Obstbau durch Vermehrung innerhalb der Anlagen bestimmt
• mehrjähriges Monitoring zeigte, dass D. suzukii überall in der Landschaft verbreitet ist und je nach Wetter beginnt, sich auszubreiten und zu reproduzieren


EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Speech
Keywords:Obstbau, Weinbau, Schaderreger, Wildhabitate, Insektizidresistenz, Entomologie
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Fruit and berries
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Fruit and berries > Viticulture
Research affiliation: Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland > Entomolgy
Deposited By: Stöckli, Dr. Sibylle
ID Code:34547
Deposited On:18 Feb 2019 14:03
Last Modified:18 Feb 2019 14:03
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page